Refugees Artikel schreiben

Profilbild von Richard

von Richard

Solidemo gegen Polizeigewalt

24. Oktober 2013 in Blog - alle Themen

+++ Eine Gegendarstellung zum Beitrag des RBB und des Pressesprechers der Berliner Polizei. +++

1000 bei Solidemo gegen Polizeigewalt bei Lampedusa-Demo. Polizeisprecher rechtfertigt Eskalation und Brutalität kurz vor dem Oranienplatz bei Festnahmen wegen eines, wenn dann unbewußt, angeblich kurzeitig zu hoch gezogenen Tuches bei einem Refugee weit vor Ende der Demonstration. Eine Absicht wurde unterstellt, obwohl jener Refugee, die restliche gesamte Zeit “unvermummt” und gut identifizierbar im Demozug mitlief. Nicht das erste Mal führt eine angebliche Vermummung zur Zerlegung einer ganzen Demonstration und folgenden Eskalationen. Dabei war zu dem der Refugee bereit, sich freiwillig auszuweisen und eine Separierung später kurz vor Ende der Demonstration durch Einsatzkräfte völlig überflüssig. Weder die vorgeschobenen Gründe noch die Situation war in diesem Moment den anderen Refugees erklärbar. Die so eskalierte Situation führte zu weiteren vier Ingewahrsamnahmen, wobei ein Refugee danach im Krankenhaus behandelt wurde und ein weiterer morgen zu einen Haftprüfungstermin vorgeführt werden soll. Während der Solidemo soll es nach letzten Infos zwei weitere Personalienfeststellungen und bei den Protesten vor der Gesa vier weitere gegeben haben, u.a. wegen angeblicher Beleidigung, angeblichem dann folgenden Widerstandes etc. … Über 50 Refugees und Unterstützer_innen harrten bis ca. 02.30 Uhr aus, bis letztere wieder frei waren. Danke an alle!

Zum Beitrag des RBB

http://www.rbb-online.de/rbbaktuell/archiv/20131023_2145/spontandemo-oranienplatz.html

Ich bin nicht Urheber, ich stelle ihn hier ledig rein.

Profilbild von namzezam

von namzezam

Stop the intolerable praxis of the German toleration

4. März 2013 in Blog - alle Themen

Help the whole refugee movement! An action to prevent deportation of a well known refugee activist (Patras B.). Don’t let the German government use repression and censorship in the name of the public, meaning in the name of you and us. They claim that his deportation is necessary, because his political activism causes a threat to the public safety in Germany.

Come with us to the Bavarian government offices in Berlin, Behrenstrasse 21/22 in Berlin/Mitte at 12 o clock. From there we will have a demonstration to Oranienplatz. What we need is your solidarity!!! https://www.facebook.com/events/518308034887691/

Weiterlesen →

We will rise! Demo gegen die Polizeiräumung …

28. Dezember 2012 in Blog - alle Themen

We will rise! Demo gegen die Polizeiräumung unter fadenscheinigen Vorwänden und in Solidarität mit größten selbstorganisierten Protesten von AsylwerberInnen in der jüngeren Geschichte!
Bei sunnyromy gelesen:

We will rise! Demo gegen die Polizeiräumung unter fadenscheinigen Vorwänden und in Solidarität mit größten selbstorganisierten Protesten von AsylwerberInnen in der jüngeren Geschichte!
Samstag

29-12-2012; 16:30

WIEN

Treffpunkt:

Sigmund-Freud-Park Weiterlesen →

Doppelbesetzung in Berlin-Kreuzberg

8. Dezember 2012 in Blog - alle Themen

aktuell: https://twitter.com/MaryRead9

von http://de.indymedia.org/2012/12/338904.shtml:

Heute wurden in Kreuzberg 36 zwei Gebäude einer leerstehenden Schule besetzt!

Wir fordern Wohnungen für alle!
Wir sind keine Opfer, wir sind Widerstandskämpfer_innen!
Wir bleiben alle!

Wir haben heute, am 8.12. das leerstehende Schulgebäude in der
Reichenbergerstraße, Ecke Ohlauerstraße in Berlin/Kreuzberg besetzt. Wir
sind eine Gruppe von Geflüchteten und Unterstützer_innen die für die
Abschaffung der Lagerpflicht, der Residenzpflicht und den sofortigen Stopp
aller Abschiebungen kämpfen. Um unsere politischen Forderungen zu
verwirklichen, sind wir aus unserer Isolation in den Lagern geflohen und
haben angefangen, auf der Straße und in den Protestzelten Widerstand zu
leisten. Wir haben am Protestmarsch von Würzburg nach Berlin teilgenommen
und haben damit die Residenzpflicht gebrochen, die uns gesetzlich dazu
zwingen will uns in den Grenzen eines bestimmten Landkreises aufzuhalten.
Diese brutalen Gesetze zu durchbrechen war eine unserer direkten radikalen
Aktionen, um mit vereinten Kräften die Lager- und Residenzpflicht
abzuschaffen.Die Besetzung des Gebäudes in der Reichenbergerstraße, Ecke Ohlauerstraße
ist eine politische Forderung zur Abschaffung der Zwangsunterbringung
Geflüchteter in Lagern! Das Leben in Lagern hält uns in Isolation gefangen
und verletzt unsere Menschenrechte, indem wir gezwungen werden, in
menschenunwürdigen Bedingungen fernab von jeglicher städtischen, sozialen
und gesundheitlichen Infrastruktur zu leben. Mit der Besetzung unternehmen
wir einen selbstbestimmten praktischen Schritt hin zur Abschaffung der
rassistischen Asylgesetzgebung, durch die wir unserer elementaren Zivil-
und Menschenrechte beraubt werden, wie z.B. das Recht auf eine Wohnung.
Wir fordern mit dieser direkten Aktion ein Leben, das wir nach unseren
eigenen Vorstellungen leben und gestalten können!! Weiterlesen →

Press Information: Counter Offensive to the Nigerian Government Role in the brutal deportation of African Refugees

15. Oktober 2012 in Blog - alle Themen

Press Information:

Counter Offensive to the Nigerian Government Role in the brutal

deportation of African Refugees, Nigerian and Non Nigerian Activists have

taken to Occupy the Nigerian Embassy Berlin to demand the cancellation of

all deportation agreement with the German State.

Deportation is only possible if a state is ready to „take back“ the person

concerned and for this purpose, the German authorities would do anything Weiterlesen →

[coyote-l] WG: UPDATE: Besetzung Botschaft Nigerias in Berlin

15. Oktober 2012 in Blog - alle Themen

Anfang der weitergeleiteten E‑Mail:

Von: “Giraffe”
Datum: 15. Oktober 2012 12:53:58 MESZ
An: coyote-1

— abschiebestop
schrieb am Mo,
15.10.2012:

Liebe Freundinnen und Freunde,

zu den BesetzerInnen in der nigerianischen Botschaft haben sich jetzt
etwa 40 bis 50 weitere DemonstrantInnen gesellt. Sie tragen Transparente
mit Aufschriften wie “stop embassy hearings” und “Abschiebung ist
staatlich organisiertes Verbrechen”.

Nach wie vor sind BesetzerInnen in den Räumlichkeiten der nigerianischen
Botschaft – die Polizei ist allerdings auch vor Ort und hat die ersten
Personen bereits aus dem Gebäude begleitet.

Die Protestierenden haben eine Erklärung verfasst, die im Anhang – auf
Englisch – zu lesen ist.

Kontakt und weitere Informationen:
Tel.: 017627873832 (Rex Osa)

against deportation hearings.pdf Download this file

http://ubeudgen.wordpress.com/2012/10/15/coyote-l-wg-update-besetzung-botschaft-nigerias-in-berlin/