Protokoll Artikel schreiben

Occupy Wedding: Protokoll vom 7.3.2012

9. März 2012 in Blog - alle Themen

Wir waren zu acht und sprachen zuerst über interne kommunikationsschwierigkeiten und Möglichkeiten diese zu überwinden.

Dann sprachen wir über die Aktion Flyer verteilen, wo einigen aufgefallen ist, dass es zu sehr unterschiedlichen Reaktionen kommen kann, je nachdem wer verteilt oder auch wo…

Es kam die Idee auf, evtl. einen Flyer zu kreieren, der z.b. die Studenten an der Uni dierekt anspricht, denn diese Leute scheinen schwer erreichbar zu sein.

Wir erwähnten kurz die Idee des Freifunknetzes, wo wir hoffentlich nächste Woche mehr von hören…

Es gab den dringenden Wunsch, den Verteiler nur für zielführende infos zu nutzen, jedoch nicht für private probleme, vorwürfe etc.

Wir sprachen auch über die stetige Bedrohung der Nazis, die versuchen mit Einschüchterungen das multikulturelle klima zu vergiften, welches hier nun einmal verherrscht.

Auch kommt langsam die Zeit, in der wir uns ans Gärtnern machen können.
Aber es konnten noch keine Termine zum saatkugeln basteln gemacht werden, wegen privater Prioritätensetzung.

es gibt zum Thema Gentrifizierung nun einen MieterInnen-stammtisch, der jeden Montag von 17 – 19 uhr in der Sprengelstraße 15, bei Ernst stattfindet. Der Laden heißt auch Nachtschwärmer. Dazu wurden Plakate gedruckt und an verschiedene Leute mitgegeben.

Protokoll vom 1.Februar der Stadtteilasamblea Wedding

6. Februar 2012 in Blog - alle Themen

  1. Guerrilla Gardening. Wir wollen weiter auf zwei schienen arbeiten. Einerseits wollen wir einen Öffentlichen Garten zum Gemüseanbau im Geiste der Selbstversorgung bestellen. Wir haben eine Brachfläche ausgemacht mit der seit mindestens 2 jahren nichts mehr geschieht. Die betreffenden Ämter werden angeschrieben. Wir haben für praktische Informationen u.a. auch Kontakte zu Aktivisten in Spanien, die im gleichen Sinne Gärten anbauen. Die andere Schiene legt mehr den Akzent auf guerrilla artige Aktionen zur aufwertung des Viertels. Aufwertung nach unserem verständns in dem (Un)Kräuter sich der Grünflachen wieder bemächtigen. An Küchenkräuter zum wild Pflücken wurde auch gedacht. Details hierzu werden in der NetzÖffentlichkeit aber nicht preisgegeben.
  2. Bezüglich der Raumfrage waren Leider die Menschen, die sich zum Mittwoch informieren wollten nicht anwesend. Wir haben aber eine andere Lösung gefunden und werden uns jetzt in der TFH/ Beuth Hochschule Treffen. Nächstes Mal treffen wir uns vor dem Mandé (Tegelerstr. 25) um 19uhr30 und gehen dann gemeinsam dort hin. Die detailliertere Info wird nochmal Rumgeschickt. Der Ort ist auch von Vorteil weil wir in der Hochschule auch Mobilisieren können und die Studenten vielleicht Interesse zeigen können. Der Asta wurde angeschrieben.
  3. Bezüglich des Freifunks haben wir eine Sehr Gute Nachricht. Es gibt eine Aktive Hackergemeinschaft im Wedding, die sich auch zum Zeil gemacht hat, ein Freifunknetz im Viertel aufzubauen. Sie treffen sich jeden Mittwoch im c-Base, wir sollten da hingehen um Kontakt aufzunehmen. Wir müssen schauen dass unser besuch sich nicht mit der Wedding-Asamblea überschneidet. Somit hätten wir Leute mit Know-How und Laien die gerne bei einem solchen Projekt mitmachen würden.
  4. Wir haben beschlossen ersteinmal Giftboxen selber zu bauen. Gleichzeitig werden wir diesen Verein anschreiben, der zu diesem Zwecke alte Telephonzellen aufstellt.
  5. Aktion: Am 11. Februar wollen wir mit den Kreuzbergern eine Asamblea im Gesundbrunnen-Center abhalten um uns auszutauschen und gleichzeitg Aufmerksamkeit erregen.

Protokoll des Medientreffens vom 27. Januar im Coop

29. Januar 2012 in Blog - alle Themen

Vorstellung des Occupy-Board-Projektes
Kurz: Plattformübergreifendes internationales Kommunikations/Informations/Vernetzungsportal für OCP
    Vernetzung 2.0 – TheOccupyBoard
Zentrale Bündelung OCP-Berlin betreffende Videos, denkbar über rss-feed-sammlung auf occupymedia
Weitere Vernetzung der Videoschaffenden steht dringend an.
Betreffend Videoredaktion/Produktion/OKBerlin uws. sollten sich Ralf u. Flora mit Maik und anderen Interessierten
zusammensetzen. Definitive Vernetzung einzelner Videoschaffender stellt sich schwierig dar, in Zukunft aktiv
Interessengleichheiten suchen, FaceToFace vernetzen.
Fotoarchiv benötigt ebenfalls dringend Mitwirkende, Softwarebriefing mit Fotografen erfolgt in Zukunft nach
Einzelabsprache. Kontakt mail@occupymedia.de
Vernetzung der Textenden Blogs (Thebabyshambler) mit Occupymedia, sowie der ZeitungsAG
Weiteres Treffen gemeinsame Crowdfounding Initiativen für Projekte der Blogs/Projekte verabredet
und darüber hinaus regelmäßige Treffen der Mediengruppen, Vorschlag feste Termine im Coop festzulegen,

wo sich Gruppen einzelen Treffen und dann auch mal Quervernetzen können