Human Rights Artikel schreiben

Profilbild von Alinka

von Alinka

Stop Deportation – Finish Dublin II !

11. Dezember 2012 in Blog - alle Themen

“I don’t tell my story to receive compassion but because it’s the truth.
No doubt about that I’ll still continue to fight.”

MESSAGES FROM THE REFUGEE PROTEST CAMP ORANIENPLATZ TO THE UNHCR IN BERLIN

Seif Ibrahim had built his life in Libya. As the uprising came he was kept in Bir el Ghanam by the Libyan governmental troops and like many Sudanese, was forced to enroll to fight the rebels. After he denied he was tortured for 22 days. During that time all the inmates were threatened by the soldiers to be raped. He was every day repeatedly drowned in water and beaten on every part of his body. The consequences of this torture continue to affect Seif today. He has broken teeth and often collapses and looses consciousness. On June 22, 2012 he succeeded to take a boat to Lampedusa, Italy. “This was not the end for my problems but the new beginning of them”. Through the Refugee Camp of Manduria (Taranto) Seif was transferred to an improvised camp for refugees managed as a family business in Ceccano (Frosinone). There he spent months only sleeping and eating, not being allowed to go out, to learn language or to receive medical care. Accusing heavily the physical problems coming from the torture he had suffered, Seif protested by starting a hunger strike. After three days he was taken the first time to a hospital. There he was provided with no interpreter. The only translations were made occasionally by a nurse from Maghreb. Exasperated by the impossibility of receiving proper treatment for his sufferings, Seif started a protest which ended him two weeks in psychiatrical confinement, without any kind of other therapy other than tranquilizers. The end of Seif’s experience in Italy came about when the person in charge of the home said to him: “you are expelled”. She then gave him a ticket to Milan telling him to leave the country. He arrived one day at the end of October to Berlin Oranienplatz Refugee Protest Camp. Weiterlesen →

Profilbild von Alinka

von Alinka

Zusammen wirken – Zivilcourage fördern !

28. November 2012 in Blog - alle Themen

Transparent auf einer Occupy-Demonstration

Dies hier (siehe etwas weiter unten) ist ein Flyer-Entwurf für alle, die gegen das herrschende Paralleluniversum in Deutschland und für eine soziale  sowie gerechte Gesellschaft agieren. Dieser Flyer soll dazu dienen, ihn mit den Menschen auf der Straße zu kommunizieren und auch einige Aktivitäten und Blogseiten bekannter zu machen. Und natürlich geht es darum, sie zu motivieren, ebenfalls zivilen Ungehorsam zu leisten und sie in unsere Kämpfe mit einzubeziehen.

Der Entwurf kann hier kommuniziert werden:

http://titanpad.com/act-together

Hier der Text:

Zusammen gegen existenzielle Bedrohung und Menschenverachtung – für soziale Gleichheit und Gerechtigkeit !

Wussten Sie schon, dass die Regierungsverantwortlichen Deutschlands bis heute ihre Tradition und Kontinuität, die die Nazis an die Macht brachte, immer wieder vertuschen, was insbesondere im Komplex des NSU deut(sch)lich-allzu-deut(sch)lich wird?

 Haben Sie Kenntnis darüber, dass deutsche Rüstungs-Lobbyisten eng mit gefährlichen Diktaturen, zusammen arbeiten und die menschenverachtenden Regime mit Waffen beliefern, dass also der „Pfeiffer-Maxwell-Schwarzgeld-Sumpf“ der CDU/FDP heute ganz offiziell und still geduldet die ehemals dunklen Geschäfte der Waffenschieberei mit Schmiergeldern betreibt?

Und haben Sie schon einmal davon gehört, dass die deutschen Panzer an Saudi-Arabien angeblich den Iran attackieren sollen, obwohl sie doch zuvorderst Menschenrechtler*innen in den arabischen Ländern bedrohen, die nicht mit der Muslimbruderschaft und den Salafisten einverstanden sind?

Ist es Ihnen entgangen, dass die Konrad-Adenauer-Stiftung den Wahlkampf der Muslimbruderschaft finanzierte und dieses Regime durch die deutsche Regierung immer noch unterstützt wird?

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie es dazu kommt, dass Massenmörder in Deutschland hofiert werden und Asyl bekommen (siehe dazu: „Leichen im Keller“ vom Markus Frenzel), Menschen, die von Folter und Tod betroffen und bedroht (worden) sind, jedoch abgeschoben werden?

 Wollen Sie gegen diese „organisierte Unmenschlichkeit“ auch in Ihrem eigenen Interesse und für eine gute Zukunft der heutigen Kinder aktiv werden?

Wenn ja, unterstützen Sie die Geflüchteten am Brandenburger Tor und auf dem Oranienplatz! Machen Sie mit auf einer gemeinsamen Demonstration am Internationalen Tag der Menschenrechte (wir wollen auch für das Recht auf Wohnung und gegen die Drangsalierungen der Hartz-Industrie und Dumpinglöhne demonstrieren!) !

Hier können wir gemeinsam – auch via chat diskutieren:

http://titanpad.com/act-together

Blogseiten der Geflüchteten:

 http://asylstrikeberlin.wordpress.com/

 http://refugeetentaction.net/

 http://thevoiceforum.org/

Blogseiten zum Kampf gegen Vertreibung – für sicheres Wohnen:

 http://kottiundco.net/

 http://www.sozialmieter.de/

Es geht auch darum, auf den Global Human Rights Day am 10. Dezember hinzuweisen und hinzuwirken. Auch wenn Ihr noch nicht ganz mit dem Text einverstanden seid, so könnt Ihr in trotzdem verteilen und darauf aufmerksam machen, dass er auf dem Titanpad diskutiert wird und die Menschen dazu einladen, ihn mitzudiskutieren, so dass der Titanpad eine permanente offene Asamblea wird. Für die, die ihn bereits zwecks Kommunikation verteilen wollen,hier ist ein download: human-rights-flyer

Profilbild von ari

von ari

Occupy die Welt – Menschenrechtstag @ 10. Dezember 2011

8. Dezember 2011 in Blog - alle Themen

 

Deutsch

Der Menschenrechtstag findet immer am 10 Dezember statt. Dieses Jahr wird dieser Tag im Namen des globalen Protests und der direkten und konsensorientierten Demokratie gefeiert.

(Ich habe keine konkreten Aktionen zu dem Tag für Berlin gefunden und freue mich über ein paar Rückmeldungen dazu)

Der Tag der Menschenrechte wird am 10. Dezember 2011 begangen und ist der Gedenktag zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (auch: Deklaration der Menschenrechte), die am 10. Dezember 1948 durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet worden ist. Die Erklärung der Menschenrechte ist das ausdrückliche Bekenntnis der Vereinten Nationen zu den allgemeinen Grundsätzen der Menschenrechte.

Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International nehmen den Tag der Menschenrechte jedes Jahr zum Anlass, die Menschenrechtssituation weltweit kritisch zu betrachten und auf aktuelle Brennpunkte hinzuweisen. Das Europäische Parlament verleiht um diesen Tag jährlich den Sacharow-Preis. Die Organisation Reporter ohne Grenzen verteilt alljährlich den Menschenrechtspreis an diesem Tag. In Deutschland ist, wie durch Umfragen bekannt wurde, den wenigsten Bürgern der Tag der Menschenrechte ein Begriff. Sowohl in Österreich als auch der Schweiz finden am Menschenrechtstag jedes Jahr zahlreiche Aktionen statt.

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte besteht aus 30 Artikeln, die die grundlegenden Ansichten über die Rechte, die jedem Menschen zustehen, “ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Überzeugung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand.” und unabhängig davon, in welchem rechtlichen Verhältnis er zu dem Land steht, in dem er sich aufhält. Mit Übersetzungen in mehr als 300 Sprachen ist sie einer der am meisten übersetzten Texte.
http://dec10.takethesquare.net/de/

http://dec10.takethesquare.net/spread-the-change/

http://map.squaresdatabase.org/

English

Human Rights Day is celebrated annually across the world on 10 December. This year we will celebrate this day in the name of our global protest for real, direct and consensus-oriented democracy. Set up actions in your area and send us the links, we will publish them here! We are one world, one species and this is our revolution.

More about Human Rights Day: http://en.wikipedia.org/wiki/Human_Rights_Day