Global Change Artikel schreiben

Profilbild von maik

von maik

International sichtbarer Protest gegen den Syrienkrieg

28. August 2013 in Blog - alle Themen

Wenn das viele machen….sieht’s die ganze Welt…und dafür muß man noch nicht mal vor die Haustür.

Habt Ihr schon alle Transparente aus dem Fenster zu hängen und tut damit Euren Protest kund??
Ich habe mir ca 2,5m Fensterbreite gegönnt um
“STOP NATO WAR IN SYRIA”
kund zu tun. …steht zwar noch “undercover” drauf aber das Transpi habe ich auch vor nem Jahr gemacht.
…macht einfach mit…könnte ein schönes Stadtbild ergeben!!!
Für kompliziertere Lösungen im Berliner Raum, gebe ich mich gern als Kletterer her.

 

Profilbild von uschi

von uschi

occupy dokufiktionen 2011/12

26. November 2012 in Blog - alle Themen

Kurzfilme des Senders Freies Neukölln zum Berliner Global-Change-Prozess

Fr. 30.11.2012, 20.00 Uhr, Eintritt frei
Schankwirtschaft Rumbalotte continua

Metzer Str. 9, 10405 Berlin

Gezeigt werden die ersten beiden Kapitel der aktuellen present-progressive-fiction Webserie “Agora Tutti”, die das Treiben der Berliner Abteilung der weltweiten Echte-Demokratie-Jetzt-acampada-occupy-Global-Change-Bewegung solidarisch-liebevoll verspottet – Dokumentation, Reflexion, Inspiration und Aktionismus der politischen Überzeugung in Spielfilm-Manier.

Zwei weitere Kurzfilme ordnen drumherum den Prozess der letzten anderthalb Jahr dokumentarisch ein: die subjektive Zusammenfassung der subjektiven Dokumentationen der spanischen Camps im Mai 2011, „Inspiring Example Spanish Revolution“, und ein Kommentarfilm aus der Zwischenzeit, „Neues aus dem Schwarm“.

Matthias Merkle und Antje Borchardt, Filmemacher und Aktivisten der Berliner Global-Change-Szene, kommentieren ihre Machwerke und diskutieren mit Mitstreitern, Sympathisanten, Gästen und Interessierten dieses “schwierigste Puzzle der Welt”: die Unternehmung, ausgerechnet in Berlin unbedingt an diesem weltweiten Prozess mitwirken zu wollen.

Film-Laufzeit insgesamt: ca. 1 Std. 15 Min. (Sprache: deutsch mit englischen Untertieln)

www.sender-fn.de
www.alex11.org

Profilbild von Richard

von Richard

Revision und Reflection des GlobalNoiseDay 13O

29. Oktober 2012 in Blog - alle Themen

Der GlobalNoiseDay stand unter dem Stern einer GlobalChangebewegung die sich für eine bessere Welt einsetzt. Dieser GlobalNoiseDay war einer der Globalen Aktionstage die sich in zunehmender Art und Weise über die Welt spannen um einen Unmut auszudrücken. Mögen sich die Probleme in einzelnen Ländern anders darstellen, so bilden sie doch zumeist das Versagen jeweiligen Politschen Kaste ab. Die Proteste gehen zumeist einher mit eine Kritik gegen einen entfesselten Kapitalismus.

Das diese Globalen Aktionstage keine romantischen Vorstellungen einiger weniger sind kann man an folgender Zusammenstellung sehen, die Bild- und Infomaterial zum 13O zeigt.
Weiterlesen →

#occupystrategy

17. Oktober 2012 in Blog - alle Themen

Meta-Strategien für die #globalchange Revolution:

1. Aufklärung (schreiben, reden und zuhören (Dialog), plakatieren, sprayen, …)
2. Mobilisierung (Mahnwachen, Demos, Flashmobs, etc.)
3. Organisation und Strukturen aufbauen (schnell und einfach agieren und kommunizieren können)
4. Vernetzung, Bündnisse, Kooperationen
5. Softskills / Fähigkeiten / *Denkstile* / Wahrnehmung lehren&lernen&erfahren&sichgegenseitigbeibringen
6. Alternativen aufbauen (sich dem System entziehen)
7. Rein ins System und von innen… (z.B. Piratenpartei)
8. Finanzierung

Jede Aktivistin und jeder Aktivist sucht sich ihre/seine Strategie aus bzw. kombiniert und rotiert in verschiedenen *Rollen* im dezentralen-revolutionären Prozess.

#13o :: Global Noise Day :: 13.okt.2012

9. Oktober 2012 in Blog - alle Themen

Please watch, share and participate!

Quelle: https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=TvtNjk2Jkkw

Infos: http://occupyberlin.info/blog/2012/10/05/larm-um-alles/

 

 

Was können wir tun? Syrienkonflikt, Occupy Deutschland und Friedensarbeit

4. Oktober 2012 in Blog - alle Themen

Wie können wir aus den *globalen Kriegs- und Waffenbündnissen* aussteigen? D.h. wäre es nicht sinnvoll eine Kampagne / Mobilisierung zu besprechen, die folgende Ideen kommuniziert und umsetzen will:

1. Austritt Deutschlands aus der NATO, sofortiger Abzug aller deutscher Soldaten / Beendigung aller “Auslandseinsätze”

2. Deutschland wird zur Atomwaffenfreien Zone / sofortiger Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland

3. Sofortiger Stopp von deutschen Waffenexporten

4. Keine deutsche Beteiligung an Rüstungswirtschaft

5. Einstellung deutscher Waffenproduktion / Zulieferung

u.a.

Siehe auch Stimmungsbild in der Occupy Deutschland Asamblea 24/7 auf Facebook: https://www.facebook.com/groups/occupydeutschlandvollversammlung/permalink/213953572069095/

(R)EVOLUTIONÄR NEUE MENSCHEN vs CONTRAS

22. September 2012 in Blog - alle Themen

Es führt kein Weg daran vorbei, diese Sachen jetzt sachlich und mit allen Details aufzuarbeiten. Occupy Deutschland befindet sich in einer Phase, die schon in anderen Ländern / Städten / Camps durchschritten werden musste. So ist es leider. Und in dieser Phase ist die Bewegung mit inneren Prozessen beschäftigt, denen wir uns alle stellen sollten…

*Mumblegate*, *Abhör-Skandal*, *Schmutz-Kampagnen* immer wieder die klassischen *Troll-Attacken* in der Asamblea247, Gerüchte-Köche am Werk, Shitstorms und gestern abend der *Admin-Putsch* in der Überregionalen Vernetzungsgruppe – heute wird Marilla Reich mit der *CEM Verbalattacke* angegangen….

Und wohin lassen sich alle diese *Angriffe* zurück recherchieren? Ja, leider sind es immer wieder Pxxx XXXXX-XXXX und ihre Mitläufer aus dem EDJDF und OGDF. Ziel der Attacken bin immer wieder ich und eine Gruppe von engagierten und politisch-aktiven Occupy Aktivisten (Anluven Schotendicht, Andreas Vetter, Michael Haferkorn, Florian Hausschild, Ralf Sommer, Maestro Symbiont, Maestro Que, Noreen Chen u.v.a.). Diese Woche wurden wir jeden Tag mit *neuer Munition* angegriffen. Die Contras (dies ist mein neuer Begriff für alle die innerhalb der Occupy Bewegung destruktiv und dogmatisch agieren) scheinen seit der Veröffentlichung von Pxxxxx’s Papier “Aufklärendes & Abklärendes” (Archivierung: http://on.fb.me/11s2IfA ), in der Vorwoche, einen virtuellen Krieg auf Facebook erklärt zu haben… Weiterlesen →

Deutsches Global Change Manifest

19. September 2012 in Blog - alle Themen

Die letzten 12 Monate Occupy in Deutschland waren eine Orientierungs- und Erfahrungszeit. Ab heute wird Revolution gemacht…! Basisdemokratisch, auf Basis des Grundgesetzes und auf Grundlage der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte im Rahmen der Ideale der aCAMPada/EDj/Indignados/Occupy Bewegung – friedlich, dialogbereit und konsens-lösungsorientiert.

Es ist Zeit sich zu bekennen und seine Position zu überprüfen. Welche inneren Werte lebe ich, an welche Prinzipien fühle ich mich gebunden und welchen Idealen fühle ich mich verbunden.

Es geht nicht mehr nur um Protest in Sinne von Stéphane Hessel oder um die Besetzung von Straßen und Plätzen im Sinne der Acampada und Democracia Real Ya Bewegung in Spanien oder im Sinne von medialer Präsenz und Aktionsformen der Occupy Wall Street Bewegung.

Nun wird es Zeit sich auch in Deutschland politisch einzumischen und Reformen sowie Alternativen zu dem bestehenden System zu entwickeln und sich mit einer klaren gemeinsamen Positionierung (Deutsches Global Change Manifest) überregional und weltweit zu vernetzen und sich dem Protest anzuschliessen.

18.09.2012

Florian Zacharias Raffel

Einladung zur Occupy Deutschland Vollversammlung (General Assembly, Asamblea)

11. September 2012 in Blog - alle Themen

Es gibt auf Facebook mehrere Informationsforen und Diskussionsforen – was bisher fehlt ist eine Gruppe, die sich an der Idee der Vollversammlung (General Assembly, Asamblea) orientiert.

 

Damit die Bewegung nach aussen ein Bild abgeben kann, haben wir uns entschieden diese Facebookgruppe zu begründen, um Stimmungsbilder, Feedback, Lösungsfindungen und Ideen aus der Bewegung sichtbar zu machen – als Inspiration und zur Orientierung für alle Menschen, die sich über die Bewegung informieren oder die in der Bewegung mitmachen wollen.

 

Occupy Deutschland Vollversammlung (General Assembly, Asamblea): https://www.facebook.com/groups/205800089551110/

 

Diese Vollversammlung (VV) ist aus den Bewegungen aCAMPada, Indignados, Echte Demokratie jetzt!, Occupy und Global Change entstanden und versteht sich als revolutionäres Plenum der Protestbewegung.

 

Die Idee einer Online-Asamblea kann durch Facebook Umfragen, Likes und Teilen der Inhalte, sowie Kommentare umgesetzt werden. Nicht als Ersatz für eine echte Asamblea, aber als Inspirationsquelle, Orientierung, Feedback-Möglichkeit und für Stimmungsbilder.

 

Alle Themen sind erwünscht, solange die Posts mit den Facebook-Regeln und den Gruppenregeln konform gehen.

 

Hinweis: Wir hatten bei uns in vielen Gesprächsgruppen immer eine große Regel: Wer nur kritisiert, aber nichts beizutragen hat (z.B. eine Alternative oder Gedanken zum Lösen des Problems), möge bitte zugunsten der Gruppe und im Sinne des Fortschritts der Diskussion schweigen.

 

Hier sind die Gruppenregeln, die von jedem Teilnehmer verbindlich anerkannt werden, wenn eine Aufnahme in die VV gestellt wird: https://www.facebook.com/groups/205800089551110/doc/205806499550469/

 

We are the 99% vs. Querfront-Propaganda

7. September 2012 in Blog - alle Themen

Der Gedanke, dass wir alle zusammen etwas bewegen wollen und uns nicht mehr einschüchtern lassen, wird durch den Begriff “Querfront” ad absurdum geführt.

Die positive Energie der Bewegung (Tahrirplatz, Puerta del Sol, Wall St., Reichstagswiese oder Blockupy) wird damit ins Gegenteil verdreht und es wird mit Angst gearbeitet… dies erinnert mehr an die Propaganda der Massenmedien als an ein eine basisdemokratische Bewegung.

Es werden so offensichtlich Werte und Ideale innerhalb der Bewegung der 99% mit Füssen getreten, dass man sich schon wundern muss, warum das überhaupt zugelassen wird… unsinnige Machtkämpfe, aggressive Deutungshoheit und eine Hysterie / Paranoia scheinen sich immer mehr durchzusetzen… dabei spielt das Ausgrenzen der sogenannten “Querfrontler” und die reflexartige “Schubladisierung” eine entscheidende Rolle…
Einige scheinen eine Art hypersensiblen “Nazi-Radar” zu betreiben, um die Bewegung (insbesondere in den FB-Gruppen) vor rechtem Gedankengut zu schützen. Hier scheint zu gelten: lieber neun Aktivsten zu Unrecht diskreditieren und rausekeln, als einen Aktivisten mit nationalem, konservativen oder rechten Gedanken in der Gruppe zu dulden.

Die Mitläufer agieren dann im Sinne der Querfront-Propagandisten und sorgen dafür, dass sich die Hysterie und Paranoia in der Bewegung ausbreitet… wie ein schleichendes Gift.

Wenn das so weiter geht, wird sich die Occupy Bewegung in eine Antifa 2.0 Bewegung reduzieren und der Gedanke der Ideologiefreiheit und der Gedanke der 99% wird verloren gehen… weil er nicht mehr gelebt wird…
Insbesondere die aggressive verbale Art und Weise, in der Beleidigungen und Unterstellungen tagtäglich angewendet werden, schreckt immer mehr Interessierte ab… zu sehr erinnern diese Attacken an das etablierte Gezeter der politischen Parteien und Lobbyisten…

Ich bin ja selbst früh als “Querfrontler” markiert, direkt angegriffen und diskreditiert worden: u.a. hier nachzulesen http://reflexion-blog.com/?p=1335 Der Reflektionsblock hat damals kein Gespräch mit mir gesucht, sondern meine Zitate einseitig und bösartig interpretiert, damit die These “Occupy sei rechtsoffen”, die als Enttarnung dargestellt wurde, mit “Beweisen” belegt wird. Auch Wolfram Siener wurde in die selbe Schublade geworfen. Diese Art und Weise, eines “pseudo-investigativen Schubladen-Enthüllungsjournalismus” zeigt deutlich, dass hier Aktivisten der Bewegung, die sich sehr engagiert haben, mit unsauberen und unfairen Methoden aus der Bewegung ins Abseits geschoben werden sollten. Dieses Muster wiederholt sich…

Wer profitiert von antideutscher Hetze und linken Vorurteilen?

Auch auf FB wird dieses Instrument der Verleumdung nach dem Motto “…xy bewegt sich in zwielichtigen Kreisen” oder “xy sei Antisemit” etc. immer wieder angewendet. Schon merkwürdig, das nicht respektvoll und auf Augenhöhe diskutiert und argumentiert wird, wenn einzelne Positionen einmal unterschiedlich sind… (wäre doch eigentlich naheliegend in einer Bewegung, die sich auch als basisdemokratische Bewegung begreift…) sondern es werden einzelne Akteure in alter “Gruppenkeile”-Manier persönlich angegriffen, beleidigt und mit Todschlagargumenten solange diskreditiert, bis was hängenbleibt und Gerüchte zu Selbstläufern werden oder die Betroffenen sich zurückziehen…

Immer wieder beliebt: argumentum ad hominem (lateinisch „Beweisrede zum Menschen“) In dem die Position oder These eines Streitgegners durch einen Angriff auf persönliche Umstände oder Eigenschaften seiner Person angefochten wird. Dies geschieht meistens in der Absicht, wie bei einem argumentum ad populum die Position und ihren Vertreter bei einem Publikum oder in der öffentlichen Meinung in Misskredit zu bringen. Es kann in der Rhetorik auch bewusst alspolemische und unter Umständen auch rabulistische Strategie eingesetzt werden.
Die Clique der Antifa-Leute scheint ein maßlos übertriebenes Schutzverhalten und aggressive Machtansprüche auszuleben – auf Kosten der Occupy Bewegung. Diese Leute nutzen es aus, das die Bewegung offen ist, keine Struktur hat und auch die Positionierungsich noch in einem Prozess befindet (keine Forderungen an das System) – obwohl es eigentlich um die Kernthemen a) Basisdemokratie und b) Kritik am Kapitalismus und c) Geldsystem / Schulden geht, verschiebt sich die Diskussion immer öfter zu Gunsten des Pseudo-Themas “Abgrenzung nach Rechts”.
Ich frage mich, halten diese “Wächter” die restlichen Aktivisten für dumm? Als wenn nicht jeder Aktivst und jede Aktivistin für selbst erkennen könne, ob ein Nazi in die Bewegung eintauchen will bzw. ob sich ein Thema aus einer rechtsradikalen Position beschrieben wird…

Fast jedes Thema lässt sich von unterschiedlichen Standpunkten aus betrachten, dies erleben wir sehr deutlich in den Protesten am ESM und Fiskalpakt. Hier überschneiden sich inhaltlich Occupy, Pro Deutschland, NPD und Trittbrettfahrer-Neonazis in ihrer Kritik. Und es werden teilweise ähnliche Argumente genutzt – aber die Motvation sowohl als auch die Alternativen sind dann doch wieder sehr unterschiedlich.

Es gab innerhalb der Occupy Bewegung etliche Abgrenzungen nach Rechts, Distanzierung zu Rassismus – diese werden aber scheinbar ignoriert und hindern einige Aktivisten nicht daran, selbst auf diskriminierende und menschenverachtende Art und Weise andere Aktivisten anzugehen. Einige FB-Threads erwecken den Eindruck eine verbal-inquisatorisches Dogma schleicht sich langsam in die Protestbewegung – wer nicht “perfekt” nach linken Ideologien einzusortieren ist, wird zum Feind oder zur persona non grata erklärt.

Sollte nicht viel mehr Wissensvermittlung und eine zielführende Streitkultur in gegenseitigem Respekt zeigen, dass wir mehr an Lösungen und einem menschlichen MIteinander interessiert sind, als an Machtkämpfen und Deutungshoheiten?
Warum wird innerhalb der Bewegung Basisdemokratie nicht weiterentwickelt und prozessorientiert gelebt, in der jede Stimme gehört werden kann? Ohne Vorurteile und ohne Vorverurteilungen, weil mal das ein oder andere Wort zum Schlag- und Stichwort deklariert wird und jegliche Diskussion beendet wird. Nach dem Motto: “Mit Nazis wird nicht geredet!”. Warum wird immer noch versucht FB für Diskussionen zu nutzen, obwohl es bekannt ist, das FB a) ein Instrument des Systems ist und b) gar nicht dafür angelegt ist, Diskussionen zu führen, sondern den “Bewertungs-Reflex” und Shitstorming / Bashing zu fördern…
Wer hat daran ein Interesse? Schon lange gibt es Alternativen: http://www.echte-demokratie-jetzt.de/forum/ – stattdessen leben einige Admins in den FB-Gruppen ihre Machtbesessenheit aus und definieren selbstherrlich und unantastbar, welche Themen diskutiert werden dürfen und welche nicht…

Und kritische Stimmen werden rausgemobbt… weil echte Diskussionen immer öfter im Keim erstickt werden…
Auch das führt die Bewegung ad absurdum, denn Kritik am System ist eine der Kernidee.

Diejenigen, die noch die Kraft haben, sich innerhalb der Bewegung zu engagieren, kann ich nur raten, sich gegen diese schleichende innere Spaltung und Zersetzung entgegenzustellen – sonst wird nicht mehr viel übrigbleiben, von dem positiven Geist und der ansteckenden Energie des Jahres 2011…

—–

http://de.wikipedia.org/wiki/Reductio_ad_absurdum

http://de.wikipedia.org/wiki/Ad_hominem

http://occupydeutschland.tumblr.com/asamblea20120203

http://de.wikipedia.org/wiki/Persona_non_grata#Gebrauch_in_der_Umgangssprache