freiheit Artikel schreiben

Aktuelle Entwicklung in der BRD – Eine reale Gefahr für Bürger ohne finanzielle Rücklagen aus Erbschaft oder Verdienst

17. Dezember 2012 in Blog - alle Themen

Die Kommunalregierungen, Landesregierungen und vor allem die Bundesregierung haben den Staatshaushalt in den letzten zwei Jahrzehnten ruiniert. Das Finanzdesaster wurde durch einseitige Investitionen in Bauvorhaben in Zusammenhang mit Veruntreuung und Verschwendung zur persönlichen Vorteilsnahme hervorgerufen.

Aufgrund dieser Selbstbedienungsmentalität der Politiker über Parteispenden begünstigter Unternehmer war es zum Beispiel notwendig die D-Mark abzuschaffen, um den BRD-Staatsbankrott zu verschleiern.

Zur Zeit findet gerade das gleiche Szenario mit dem EURO statt. Der Euro wird nicht durch Goldreserven gestützt, sondern von Sicherheiten die nur aus Grundstücken der einzelnen EU-Länder. Diese werden Stück für Stück für den Erhalt des EURO an Privatinvestoren verkauft.

In ein paar Jahren sind die Bürger nicht mehr Einwohner sondern nur noch Nutzer belasteter Grundstücke. Für die Belastungen dieser Grundstücke müssen die Investitionen und Zinsen getilgt werden, zuzüglich Rendite für die Investoren.

Wir erleben zur Zeit eine Rezession. Die Rezession ist eine schwache Nachfrage auf inländische Produkte aufgrund nicht vorhandener Kaufkraft und Sättigung des Marktes. Die Rezession ist der Vorbote zur Depression. Millionen von Bürgern erleben bereits die Depression aufgrund der persönlichen Einkommenssituation und Ausschluß am Wohlstand und Fortschritt der Gesellschaft.

Die Rezession wird verstärkt durch die steigende Konkurrenz ausländischer Produzenten und Umsatzeinbrüche des Exportes. Durch den Konkurrenzkampf mit ausländischen Exporteuren müssen die Lohnkosten gesenkt werden. Dieses führt wiederum zu steigender Rezession und Depression wegen geringer Arbeitseinkommen. Weiterlesen →

Profilbild von elflorian

von elflorian

Über die Zukunft des freien Internets

30. Oktober 2012 in Blog - alle Themen

Heute einfach ein kurzer Hinweis auf einen Beitrag auf Martins Blog. Sehr lesenswert, wie ich finde:

Titel: “Es sieht zwar alles sehr bunt hier im Internet aus, aber die Zensur hat schon längst begonnen …”

Auszug: “Denn aus meiner Perspektive ist es nicht 5 vor 12, es ist viel näher als man annehmen mag, dass das Netz über Umwege zu einem umfassenden Kontrollapparat umfunktioniert wird.

Es ist heute schon technisch möglich, fast sämtliche Kommunikation in China zu überwachen, zu zensieren und sehr gut zu kontrollieren. Da muss man schon naiv sein zu glauben, es wäre kompliziert, die Kommunikation in Deutschland zu analysieren. Es fehlt nicht mehr viel.”-

Der ganze Artikel: http://faszinationmensch.wordpress.com/2012/10/30/es-sieht-zwar-alles-sehr-bunt-hier-im-internet-aus-aber-die-zensur-hat-schon-langst-begonnen/

Profilbild von elflorian

von elflorian

Lasst uns über Freiheit reden!

28. November 2011 in Blog - alle Themen

Ohne Demokratie keine Freiheit – ohne Freiheit keine Demokratie!

Freiheit ist immer auch die Freiheit des Andersdenkenden!

Freiheit ist nichts worum man bittet, die nimmt man sich einfach!

Deine Freiheit stirbt mit Sicherheit zuerst…

Anja hatte ihren Text ja vor kurzem hier auch schon mal gepostet, nun gibts ihn als Gastbeitrag in leicht editierter Form nochmal auf meinem Blog. Die Diskussion kommt auch schon etwas in Gang…wichtiges Thema wie ich finde….also wer sich beteiligen will:

http://the-babyshambler.com/2011/11/28/lasst-uns-uber-freiheit-reden/

Laßt uns über Freiheit reden!

12. November 2011 in Blog - alle Themen

der erste text in meinem neu erstellten blog ist fertig. er geht gleich in die vollen und stellt eine der fragen der fragen, die sich hier und heute stellen. viel spaß beim lesen (und na ja, natürlich beim austausch im anschluß…)

http://blogbuchkonyhakert.wordpress.com/2011/11/12/last-uns-uber-freiheit-reden/

 

Was ist Freiheit eigentlich? … Anregung zum Nachdenken über einen Begriff

Ich bin überzeugt davon: JedeR von uns ist mit dem Drang zur Freiheit geboren. Dies ist in jedem Menschen angelegt. Es ist uns von der Natur so gegeben worden. Man schaue sich nur einmal in derselben um. So weit zumindest mir bekannt ist, gibt es kein einziges Beispiel in der Natur, welches auf dem Prinzip Unfreiheit basiert. (Falls dies nicht zutrifft, möge man mich eines Besseren belehren.)

Vielen von uns wird dieser Drang nach Freiheit – der ja im Grunde nichts anderes ist als der Drang zur Entfaltung dessen, was die Natur in uns angelegt hat – bereits von klein auf aberzogen, ja teilweise regelrecht wegdressiert oder in gewünschte Bahnen gelenkt. Manchem von uns aber bleibt der Drang danach erhalten. (Zu ergründen, warum dies manchem gelingt und anderen nicht, wäre schon ein neues Thema, um das es mir aber hier nicht geht.)

Nun wird uns hierzulande in der X. Generation seit dem Ende des II.WK erzählt, wir lebten in einer Demokratie, wenn auch freilich einer repräsentativen Demokratie. Aber immerhin Demokratie… Über den Ursprung und den Inhalt des Wortes Demokratie wurde in den letzten Wochen, ja Monaten, schon sehr viel geschrieben. Es ist in aller Munde seit dem Aufkommen des Namens „Echte Demokratie JETZT“ für eine Bewegung, welche für die Rückbesinnung auf demokratische Werte weltweit auf die Straße geht. Auch zur Übertragung des Wortes Demokratie in unsere heutige Zeit und ebenso über Neuansätze zur Umsetzung (Stichwort: direkte Demokratie) war schon so einiges zu lesen. Und es wird auch weiterhin fortlaufend diskutiert, mindestens im Internet. Das gehört zum laufen den Prozeß dazu.

Wenig bis gar nichts las ich allerdings bisher über das Wort Freiheit, darüber was es beinhaltet und was es uns heute bedeutet. Meist steht es fett im Raum, ohne jede nähere Erklärung. Dabei steht es genauso groß und deutlich als Forderung wie die Erneuerung bzw. Wiederbesinnung auf die Demokratie. Es sind dies meiner Beobachtung nach die beiden großen Werte, um die sich gegenwärtig alles dreht.

Was also genau ist nun Freiheit?

Warum eigentlich fordern wir heute mehr Freiheit, wo wir doch in einer „freien Welt“ leben? Wenigstens erzählt man uns dies, und unsere Eltern und Großeltern hatten wohl auch den Eindruck, daß dies tatsächlich der Fall sei. Aber ist das heute wirklich noch so? Oder bekommen wir hierzulande nicht seit Jahren mehr und mehr das Gefühl von Beklemmungen, fühlen uns eingeengt und, ja, unfrei? Warum aber ist dies so? An welcher Stelle wurde uns die Freiheit genommen bzw. immer weiter eingeschränkt?

Während meines Studiums vor gut 10 Jahren saß ich in einem Seminar zum Freiheitsbegriff. Es wurde die Frage danach gestellt, was genau wir denn damit meinten, wenn wir nach der Freiheit fragen. Es stellt sich dabei die Frage nach der Freiheit wovon (negative Freiheit) und der Freiheit wozu (positive Freiheit). Die damaligen Antworten darauf habe ich heute bereits vergessen. Jedoch ist mir die Frage danach bis heute im Gedächtnis geblieben. Und sie stellt sich mir immer wieder neu. Und heute dringlicher denn je.

Also fragen wir doch einmal tatsächlich nach, wovon wir heute frei sind und wozu

Das Beispiel Arbeit. Wie sieht die heutige Arbeitswelt konkret aus?

Sind wir bspw. frei zu entscheiden zu tun, was uns sinnvoll erscheint bei unserer Arbeit? Oder werden wir nicht immer stärker zu Entscheidungen gedrängt, die wir eigentlich nicht wollen und die auch weitreichende Folgen für unser Leben haben?

Nehmen wir also das Beispiel Arbeitswelt. Haben wir wirklich (noch) die Freiheit zu arbeiten, was wir gerne arbeiten wollen (und damit auch, was wir am besten können, denn meistens ist das, was uns wirklich Freude macht, mit dem identisch, wofür wir auch begabt sind)? Ist mithin die Berufsfreiheit, die uns gesetzlich garantiert ist, noch tatsächlich gegeben? Und haben diese ALLE Mitglieder der Gesellschaft? Gibt es tatsächlich eine Chancengleichheit? Oder wurde diese nicht viel mehr fast unmerklich, aber zunehmend in den letzten Jahren eingeschränkt?

 

weiter im blog… hier: http://blogbuchkonyhakert.wordpress.com/2011/11/12/last-uns-uber-freiheit-reden/