Solidarität mit Zypern – Menschen retten statt Banken

Wann: 25 Mrz 2013 16:00 - 17:30

Wo: Zypern Botschaft Berlin Wallstraße 27 10179 Berlin
Google Maps

Profilbild von Jörg Schulz

 

Solidarität mit Zypern – Menschen retten statt Banken
Nach Griechenland, Irland, Italien, Spanien und Portugal ist Zypern nun an der Reihe.
Die Propaganda sagt, das Zypern aus russischen Geldwäschern und Habgierigen Sparern besteht, und das es Recht sei, ihnen -zumindest temporär- keine Geldmittel  mehr zur Verfügung zu stellen.
Warheit ist, wie bei den “Rettungsaktionen” anderer Länder zuvor, das Banken gerettet werden und keine Menschen. Auch deutsche Bankinstitute und Versicherungsgesellschaften profitieren davon.
Fakten:
Die Wirtschaft in Zypern bekommt ernste Schwierigkeiten, weil es kein Wechselgeld mehr gibt. Geschäfte lehnen Kredit-Karten ab, weil sie nicht wissen, ob sie dafür jemals Geld bekommen.
Das Wechselgeld geht dagegen zur Neige, es gibt kaum noch Münzen, mit denen man herausgeben kann. Die Taxen in Nikosia verlangen für ihre Fuhren nun fünf oder zehn Euro glatt.
Kreditkarten werden immer häufiger abgelehnt: Die Besitzer von Läden und Restaurants sind skeptisch, dass sie dafür Geld bekommen, wenn sie es einlösen.
Unternehmer beschweren sich, dass sie keine Informationen haben. Sie müssen Löhne und Gehälter auszahlen. Je näher das Ende des Monats kommt, um so kritischer wird die Lage. Einiger Unternehmen versuchen, Bank-Konten im Ausland aufzumachen und Überweisungen von dort vorzunehmen.
Die Banken bleiben offiziell bis 26. März geschlossen (hier). Bundesfinanzminister Schäuble hatte gesagt, er halte es für denkbar, dass die Banken für immer geschlossen bleiben (hier).
(Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)
Wir zahlen nicht für Eure Krise!
Für ein Europa der Menschen und nicht der Marktkonformität!
An Statt das Geld in marode Banken zu investieren gibt es durchaus andere Ansätze. Für und in Zypern. Für und in Europa.
- Kindergrundsicherung
- Mindestlöhne
- Bürgerversicherung für Europa
- Grundrente
- Grundsicherung (Bürgergeld)
- Bildungsgrundsicherung
Kommt am Montag den 25.03.2013 um 16:00 Uhr vor die Botschaft Zypern in Berlin und Zeigt, das es in unserem Land durchaus andere Haltungen gibt als die ofiziellen Verlautbarungen !
Menschen retten statt Banken! – Schluss mit der Knechtschaft durch ESM, EZB und Co.!
Keine Fahrzeuge! Transparente, Banner, Fahnen, symbolisches Zelt sind angemeldet.
Danke für Eure Solidarität!
Jörg Schulz

 
Lade Karte....

2 Antwort auf Solidarität mit Zypern – Menschen retten statt Banken

  1. simplyMAXX verzeichnet große Umsatzzuwächse im Bereich der Edelmetalle, weil immer mehr Menschen durch die aktuellen Nachrichten aufwachen und die akuten Gefahren für ihre Ersparnisse erkennen. Interessant ist, dass auch Medien wie die Welt offensiv berichten.

    Seit 8 Jahren empfehle ich den Menschen Edelmetalle, aber eine derartig offensive Presse habe ich bis jetzt noch nicht erlebt. Ich habe das Gefühl, wir werden kurzfristig den Zerfall Europas und des Euros miterleben. Die Situation ist angespannter denn je, das Kartenhaus wackelt an allen Ecken und Enden. Politik und Banken leben von Vertrauen, dieses scheint nun aber endgültig aufgebraucht zu sein. Holen sie sich mit simplyMAXX Ihren Rettungsschirm nach hause.

    • Ihr Beitrag riecht extrem nach Werbung! Gold ist KEINE Alternative. Wie viel Quecksilber und andere giftige Stoffe werden benötigt, um nur 1 Gramm dieses Edelmetalls zu extrahieren? Diese Sinnlosigkeit Gold aus der Erde (sicherer Ort) auszugraben, um es Zuhause oder auf einer Bank (scheinbar sicherer Ort) wieder zu deponieren. Es tut mir leid, aber die Sinnhaftigkeit begreife ich nicht.

      @mydepot: Bitte entfernen Sie die Erwähnung des Namens ihrer dubios erscheinenden Empfehlung oder wir löschen Ihren Account! Sie können gerne sinnvolles beitragen, aber dann tragen Sie bitte auch etwas sinnvolles bei.

Darauf antworten

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.