Aktion 20.2.1

Wann: 14 Jul 2012 until 9 Sep 2012 00:00 - 00:00

Wo: Deutscher Bundestag und Platz der Republik Platz der Republik 1 11011 Berlin
Google Maps

Profilbild von Marco Rose

 

“DEM DEUTSCHEN VOLKE”

… steht der Bundestag frei zur Verfügung, denn das Sommerloch steht an und die Politiker machen “Ferien”. Genau die, die bewiesen haben, dass sie mit unseren Steuergeldern nicht verantwortungsvoll umgehen können.
Als ehrenamtlicher Berater u. a. in Betreuungsangelegenheiten weiß ich, dass dies ein zwingender Grund für die Annahme ist, dass jemand seine Angelegenheiten nicht mehr selbst erledigen kann und zu seinem Wohl unter “Betreuung” gestellt werden muss. Das gilt auch, wenn jemand Geld für alten Männern die Augen aus den Höhlen prügelnde Polizisten und afghanische Totenruhe störende Soldaten ausgibt, jedoch das eigene Volk zum Hunger- und Erfrierungstode spart. Dabei habe ich die Finanzknechtschaft durch Banken und Industrie noch nicht erwähnt. Weder unsere Renten, noch unsere täglich Auskommen und Gesundheitskosten sind unter einer solchen Fremdbestimmung sicher.
Als eigentlicher Staatssouverän nach Artikel 20 Absatz 2 Satz 1 des Grundgesetzes “Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus” ist es spätestens jetzt vor dem “ESM/Fiskalpakt” an der Zeit, uns darüber zu beraten, ob die deutsche Regierung unter die “Vormundschaft des deutschen Volkes” mit “Einwilligungsvorbehalt in der Vermögens- und Gesundheitssorge” gestellt werden soll. Das wäre dann gelebte Demokratie, jetzt! Zumal die Regierung schon seit sechs Jahren die Petition mit der Nummer 24 “prüft”, ob sie das Volk an ihren Entscheidungen überhaupt beteiligen möchte, sowie uns seit über zwei Jahrzehnten den Artikel 146 GG verwehrt.

Herr Haß vom LKA 572 (Tel.: 030/4664-957210) hat mich darüber informiert, dass die Rasenfläche vor dem Reichstag eine “geschützte” ist. Damit der Rasen nicht kaputt geht, dürfen darauf keine Stände errichtet werden. Damit das deutsche Volk nicht kaputt geht, sollten wir zu unserem “Schutz” auf den Wegen drumherum und in der Nähe Stände errichten und uns gegenseitig helfen, friedlich unsere Grund- und Menschenrechte für die Zukunft zu sichern.
Herr Reinhard Kurka vom Bundesministerium des Innern (Tel.: 030/18681-1383) bat mich um konkrete Benennung des Versammlungstages und der Teilnehmerzahl sowie die eingesetzten Hilfsmittel.

Ich stelle hiermit fest, dass vom 14. Juli 2012 um 9 Uhr bis zum 9. September 2012 um 19 Uhr durchgehend das gesamte deutsche Volk und alle vertriebenen Aschkenasim dazu eingeladen sind, an der öffentlichen Diskussion über die zukünftige Selbstbestimmung des Volkes und die Realisierung des Bürgerforums im Deutschen Bundestag und auf dem Platz vor dem Reichstag teilzunehmen. Für Unterkunft und Verpflegung ist selbst zu sorgen. Nach Art. 14 GG können wir vor Ort auch eine geeignete Versorgung anpassen, da jeder sein Recht auf Gehör wahrnehmen können muss.

Bitte ruft mich an unter 017693247176 oder schreibt mir eine Email an jews@gmx.net mit dem Betreff “Aktion 20.2.1″, damit ich einen Überblick erhalte, wieviele von Euch kommen und was Ihr mitbringt. Das deutsche Volk, also jeder von Euch, soll dort seine Stimme einbringen.

Es sollen Lautsprecher und Megaphone verwendet werden, sowie Stände und Bühnen errichtet werden, um einen regen Austausch zu fördern. Den Antrag, die vor Ort vorhandene und vom deutschen Volk im Voraus bezahlte TV-Übertragungs- und Internettechnik zu nutzen, sowie Firmen wegen der Einrichtung von “Public Viewing”, “Telefon-Hotline” und eines “TED” anzusprechen, übernehme ich. Ihr dürft mir aber gerne dabei behilflich sein, ich bin kein Übermensch und auch nicht reich.

Wir stellen keine Ordner, weil wir uns alle friedlich auf die Politik konzentrieren wollen und uns nicht auf “Schläge” einlassen werden. So kann die Polizei vor Ort wie zuvor in Frankfurt am Main ganz entspannt mit uns Seite an Seite für Menschenwürde, Freiheit und Gleichheit einstehen.

Wer also gerade nichts besseres zu tun hat oder sich extra frei nimmt ist herzlich willkommen. Wer sich wegen der aktuellen Thematik unbezahlten Urlaub nehmen muss, dem möchte ich sagen: Davon geht die Welt nicht unter, aber wer jetzt schläft, wacht vielleicht nie wieder auf!

Ob die Aktion vom Deutschen Bundestag, vom Bundesministerium des Innern und von der Polizei genehmigt wird, liegt auch an der Weisung des tatsächlichen Staatssouveräns “Deutsches Volk”, also uns, die freiheitliche demokratische Grundordnung einzuhalten, wie sie im Bundesverfassungsgerichtsurteil 1 BvB 1/51 vom 23. Oktober 1952 definiert wurde:
“Freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Art. 21 II GG ist eine Ordnung, die unter Ausschluß jeglicher Gewalt und Willkürherrschaft eine rechtsstaatliche Herrschaftsordnung auf der Grundlage der Selbstbestimmung des Volkes nach dem Willen der jeweiligen Mehrheit und der Freiheit und Gleichheit darstellt. Zu den grundlegenden Prinzipien dieser Ordnung sind mindestens zu rechnen: die Achtung vor den im Grundgesetz konkretisierten Menschenrechten, vor allem vor dem Recht der Persönlichkeit auf Leben und freie Entfaltung, die Volkssouveränität, die Gewaltenteilung, die Verantwortlichkeit der Regierung, die Gesetzmäßigkeit der Verwaltung, die Unabhängigkeit der Gerichte, das Mehrparteienprinzip und die Chancengleichheit für alle politischen Parteien mit dem Recht auf verfassungsmäßige Bildung und Ausübung einer Opposition.”

Helft mit, das alle mitmachen; sagt es allen weiter und seid dabei!

“WIR SIND DAS VOLK”

Euer Marco

P.S.: Der 14. Juli ist der Französische Nationalfeiertag (frz.: Fête nationale bzw. 14 juillet) und erinnert einerseits an den Sturm auf die Bastille am 14. Juli 1789 und andererseits an das Föderationsfest (Fête de la Fédération) 1790, das sich aber auf den Volksaufstand im Vorjahr bezog. (gegen § 81 StGB Hochverrat steht uns der Art. 20 Abs. 4 GG Widerstand zu)

 
Lade Karte....

Darauf antworten

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.