Profilbild von elflorian

von

Prism und Co. – BIG DATA: Wer Daten sammelt, kann sie auch manipulieren…und damit “Wirklichkeit” kontrollieren!

13. Juli 2013 in Blog - alle Themen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr und mehr nimmt die Diskussion um Programme wie Prism, Tempora und das Utah Data Center Fahrt auf. Dabei ist zunächst mal zu beachten:

Was solche Knalltüten wie Friedrich und Merkel erzählen, von wegen Terrorbekämpfung und Sicherheit, ist natürlich völliger Schwachsinn. Meistens wenn es irgendwo einen Terroranschlag gibt, lassen sich vielmehr Verbindungen zu Geheimdiensten als Urheber ziehen, bzw. spielen V-Leute dann doch auffallend oft Schlüsselrollen in solchen Fällen. Seid euch da mal sicher: Korrupte Machteliten interessieren sich `nen Scheiss für eure Sicherheit  – oder auch für sonst irgendeines eurer Bedürfnisse…bei der ganzen Datensammelei geht es um was anderes und das lässt sich am ehesten mit BIG DATA begreifen:

Zunächst mal sammelt man alles was man an Daten bekommen kann und speichert es ab, dann schreiben Mathematiker Algorithmen, die in der Lage sind aus den riesigen Datenmassen, gewisse Schlüsse zu ziehen. Zum Beispiel: Die unpopuläre Politikmaßnahme XY soll der Bevölkerung verkauft werden, diese schluckt aber offensichtlich noch nicht den Betrug, was sind also die häufigsten Argumente gegen Maßnahme XY ?, welche Information muss man in Umlauf bringen um die Argumente, oder jene die sie aussprechen, zu diskreditieren? Wo muss man diese Information absetzen, damit sie am besten “wirkt”?

So läuft heute Politikberatung, so arbeiten heute Think Tanks. So werden ganze Bevölkerungen manipuliert, bis sogar geglaubt wird dass Kriege geführt werden um Frieden zu schaffen. Kein Wunder also, dass in den vergangenen Jahren mehr und mehr politisches Engagement gezielt mit Desinformation sabotiert werden konnte. Es findet sich immer ein nützlicher Idiot oder eine nützliche Idiotin, der die in Umlauf gebrachte Desinformation schluckt und dann, meist ohne sich dessen bewusst zu sein, als “Agent” der Think Tanks dient – sprich: die gewünschte Handlung ausführt. Das Agieren dieser ominösen Nacktprotest-Sekte ist da nur eines von vielen Beispielen.

Und ohnehin: Das ganze Feld “Politik” ist da nur ein Beispiel. Die Wirklichkeitsmanipulation, die mit aus BIG DATA berechneten Handlungsanweisungen hervorgeht, deckt längst alle Lebensbereiche ab. Unseren Konsum, die Produktionsphäre, Medieninhalte, etc.  Und Prism, Tempora und Co. sind da längst nicht die einzigen Übeltäter. So werden heute Analysen zu Aktienkursen häufig schon von Computerprogrammen geschrieben – auf Grundlage von BIG DATA – die dann von Computerprogrammen gesteuerte Trades machen, in Folge dessen dann mal wieder irgendwo eine Hungerskatastrophe droht oder Tausende ihren Job verlieren. Denn: Solche Vorgänge sind immer manipulierbar, hängen davon ab welche Information in das System eingespeist wird und die menschliche Vernunft bleibt mehr und mehr auf der Strecke. Es gibt sogar schon Versuche politischen Journalismus an Computerprogramme auszulagern. Klar, dann kann man niemanden mehr verantwortlich machen, für die in Umlauf gesetzte Kriegs- und Armuts-Propaganda.

Einer von Springers Schmierenjournalisten liest vielleicht noch ab und zu die Leserkommentare, die seine Ergüsse zur Folge haben – und wer weiss – vielleicht setzt ja auch mal irgendwann ein Nachdenken ein – aber wie soll ein algorthmusgesteuertes Schreibprogramm nachdenken, das von Beginn an so programmiert ist, dass es vor allem einem Zweck dient: Machterhalt jener, die schon Macht haben – geistige Einschläferung aller anderen.

Wichtig zu wissen ist: Prism, Tempora, Indect und Co. sind nur der Anfang all dessen. Und wir können und müssen diese Entwicklung JETZT stoppen. Im September soll das Utah Data Center in Betrieb gehen. Dank Ed Snowden ist sich die Weltöffentlichkeit dessen nun bewusst geworden. Im Utah Data Center soll jedes einzelne Bit,  jede einzelne Information, die in den nächsten 200 Jahren jeder Mensch auf diesem Planeten digital sendet, gespeichert werden – der feuchte Traum eines jeden BIG-DATA-Faschisten. Was sich mit diesen Datenmassen an Manipulation anstellen lässt, ist kaum auszumalen.

Fakt ist: Wissen ist Macht – aus Informationsmassen lässt sich mit Hilfe von Algorithmen Wissen schaffen – also Macht. Undemokratisch organisierte Netzwerke DÜRFEN nicht über eine solche Fülle von Macht verfügen, wie sie es durch BIG DATA tun. Denn diese Macht ist dann der Ausgangspunkt für jede weitere Unterdrückung, für jede Schandtat, für Tyrannei und für ungesühnte Politverbrechen jedweder Art.

Deshalb: Lasst uns am 27.07.2013 gemeinsam auf die Straße gehen um zu sagen: #stopWatchingUs ! Weltweit! Sagt es euren Freunden und Verwandten. Schreibt es an die Wände in eurer Stadt, macht flyer, Videos, Kunst!

Demotermine: http://demonstrare.de/termine/27-07-stopwatchingus-deutschlandweite-proteste-gegen-prism-und-tempora

Prism muss zerstört werden! Tempora muss zerstört werden! Das Utah Data Center muss verhindert werden!

…und dann muss die globale Gesellschaft auch eine Debatte führen über den Umgang mit unser aller Daten – eine Debatte, an deren Manipulation die Think Tanks der BIG DATA-Industrie sicher jetzt schon arbeiten!

Zum Thema:

Das „Glasfaserspiel“: Wie wird es sein, wenn unser Verhalten „gemacht“ wird?: http://www.spiegelfechter.com/wordpress/127349/das-glasfaserspiel-wie-wird-es-sein-wenn-unser-verhalten-gemacht-wird#more-127349

BIG DATA – Die heimlichen Herrscher (Text von Leo Hickman) http://www.freitag.de/autoren/the-guardian/die-heimlichen-herrscher

Zerstört Prism, Tempora, Indect! – 27.07.13: http://www.freitag.de/autoren/the-babyshambler/zerstoert-prism-tempora-indect-27-07.13

 

0 Antwort auf Prism und Co. – BIG DATA: Wer Daten sammelt, kann sie auch manipulieren…und damit “Wirklichkeit” kontrollieren!

Darauf antworten

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.