Profilbild von Richard

von

Mediaspree versenken! fordert den sofortigen Rücktritt von Klaus Wowereit

11. April 2013 in Blog - alle Themen

via Email

Liebe Leute!

An der East Side Gallery wird unter Hochdruck weiter gebaut. Es sollen offenbar nicht rückgängig zu machende Fakten geschaffen werden.

Klaus Wowereit ist an der Vermeidung der Bebauung des Todesstreifens an der East Side Gallery offenbar nicht interessiert.

Als Kultursenator und Bürgermeister hat er damit für uns versagt. Wenn es Chefsache ist, die Bebauung des Todesstreifens gegen 75% der Berliner Bevölkerung durchzusetzen (s. repräsentative Forsaumfrage der Berliner Zeitung) dann ist Klaus Wowereit unseres Erachtens nach für Berlin nicht mehr tragbar.

Mediaspree versenken! fordert daher nun konsequenter Weise den sofortigen Rücktritt von Klaus Wowereit.

Wir fordern die Neuwahl des Berliner Abgeordnetenhauses, zusammen mit der nächsten Bundestagswahl am 22. September 2013.

Da der Senat offenbar nicht gewillt ist die Bebauung des Todesstreifens noch zu verhindern,

ruft das Bündniss “East Side Gallery retten!” für den kommenden Sonntag, den 14. April 2013 erneut zu einer Kundgebung an der East Side Gallery auf. Start ist um 14 Uhr. Ort: vor der Mühlenstr. 60.

Auf einer Bühne (Höhe Mauerdurchbruch Mühlenstraße) werden diesmal keine Prominenten, sondern unsere Volksvertreter aus der Bezirksverordnetenversammlung Friedrichshain-Kreuzberg zu Wort kommen, die am 20.03.2013, mit Ausnahme der CDU, einstimmig in einer Resolution gegen die Bebauung des Uferstreifens votierten. In dem Beschluss heisst es unter anderem: “Wir wollen auf den 150 Metern weder ein Hochhaus noch einen 120 Meter langen Gebäuderiegel.”

Die Senatsverwaltung für Finanzen kam am 23.11.2012 zu der fatalen Fehleinschätzung “für das Grundstück an der East Side Gallery besteht kein gesamtstädtisches Interesse” und hat einem Ersatzgrundstück eine Absage erteilt.

Mediaspree versenken! fordert die Bundesregierung auf, sich umgehend für den vollständigen Erhalt der größten Open-Air Galerie und des Denkmals einzusetzen.

Mittlerweile haben über 86.400 Menschen die Petition gegen die Bebauung des ehemaligen Todesstreifens unter change.org/eastsidegallery unterzeichnet.

Bitte werft eure sozialen Netzwerke an (facebook, twitter etc.) und gebt den Termin weiter!

Mit freundlichen Grüßen

Euer Initiativkreis Mediaspree versenken!

Darauf antworten

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.