Symbolischer Angriff auf die iranische Botschaft

1. Dezember 2012 in Blog - alle Themen

27 Antwort auf Symbolischer Angriff auf die iranische Botschaft

  1. Würde mal spekulieren da Iraner in der Regel trotz Mullahregimegegnerschaft (der Mullah ist der der die zügel vor allem so fest in der hand hält) ihr land sehr lieben… der protest teils von diensten gepuscht wurde… so kam die polizei sehr spät… obwohl sie von der aktion wusste…. und einiges mehr… und es gibt wohl bei den iranern wenige die wirklich die flagge verbrennen würden…. mag sein das einige so einen schmerz oder wut verspüren das sie die niederbrennen… ist aber doch zu hintefragen grade bezüglich der vielen anderen inszenierungen und künstlich geförerten protesten gegen unliebsame länder (länder die egal ob diktatur oder sozialistischer demokratie nicht mit Washington und London und BRüssel zusammenarbeiten) sie jüngstlich vond er FDP nahen Naumann Stiftung finanzierter protest gegen die argentinische regierung die einen relativ sozialen aber klar antineoliberalen kurs fährt…. Ich selbst ahbe einen Iraner der gfoltert wurde und nun schon länger iN hmburg lebt kennengelernt… Dieser mag den präsidenten und den Mullah nicht… aber er liebt sein Land…. sieht den Präsidenten lange nicht als einen Hitler sie vom westen dargestellt und würde auch nie en Flagge des Iran verbrennen da er seine Heimat vermisst und liebt… und hat vor allem was eggen die ständige unreflektierte und mit unkenntnis der kultur vesehene prpgand der westlichen Medien… ICh habe mit diesem Iraner oft über solche Dinge geredet und kenne auch von anderen Iranern (Oppositionellen) die Meinung und jene würden nie die iranische flagge beschmutzen… Iran ist eins ehr sehr stolzes Volk….!!! Später villeicht mehr mit ein paar Quellen und Infos zum Iran insbesondere zum kulturellen verständniss…. Also Vorsicht (Mabye protest sponsort and supportet bei CIA, BND or…. ) ! Echter reflektierter protest würde sich vor allem gegen den Mullah und gegen die Europäer und Us Amerikaner und Israelis richten…. denn diese Länder schwächen die echte Opposition im Iran….

    • Was nicht ins vereinfachte Weltbildbild passt wird passend gemacht!
      Perfide Nummer iranischen AktivistInnen von deiner priviligierten Position in Deutschland aus ihre Eigenständigkeit abzusprechen nur weil sie deiner Idealisierung nicht entspräche.
      Du kennst irgendeinen der sein Land liebt, na und ! Davon auf die iranische Gesamtbevölkerung zu schließen zeugt von deinem Mangel an logischem Denkvermögen. Aber personalisierend argumentieren kann ich auch, Ich studiere mit zwei IranerInnen, sie sind heilfroh nicht in dieser islamischen Diktatur zu leben in der sie als Frauen Menschen zweiter Klasse sind, in der Homosexualität mit Gefängnisstrafe und Folter bestraft wird, in der alleine 2011 670 offizielle Hinrichtungen vollstreckt wurden, sie scheißen auf diese Flagge sie steht für Mord und Unterdrückung. Das die US-Amerikanische Regierung diese Fakten zur propagandistischen Vorbereitung ihrer imperialistischen Angriffskriege instrumentalisiert ändert nichts daran, dass gerade reale Menschen unter dem faschistischen Regime im Iran zu leiden haben und von ihrem Recht auf Widerstand gebrauch machen, dafür brauchen sie keine Geheimdienste! Was für eine eurozentistische Arroganz der iranischen Opposition vorzuschreiben wie ihr Widerstand auszusehen hat, nicht genug du beleidigst auch noch die Menschen die hier her geflohen sind, sie reskieren ihr Leben mit dieser Aktion, ihre Abschiebung wäre ihr Todesurteil. Hier ist doch ständig die Rede von Menschenrechten und Empathie, ich hoffe dass sich noch andere Occupy-AktivistInnen finden die deinen völkischen Spekulationen widersprechen!

      • Ich mutmaße mal das Du vor allem Kontakt hast mit upper class Iranern und ich bitte zu beachten, dass Du nicht vergisst das ich oft den Konjunktiv verwende und vor allem weniger unterstellst, sondern enfach mal mein kommentar liest und darauf eingeht… sonst macht das nähmlich keinen Sinn Hellena…

        • Mutmaßung ist das richtige Stichwort, du schreibst: “das ganze Video wirke auf dich nicht authentisch…”, na und, aber dir reicht dein Eindruck um den Flüchtlingen zu Gunsten deines “schwarz – weis und gut – böse denkens” (Israel und USA böse und Iran Palätina gut) ihr Recht auf eigenständigen Widerstand abzusprechen, indem du ihnen unterstellst sie seien von Geheimdiensten gesteuert und indem du die Verbrechen der Iranischen Regierung verharmlost! Das finde ich gelinde gesagt zum kotzen!

        • “[...] dir reicht dein Eindruck um den Flüchtlingen zu Gunsten deines “schwarz – weis und gut – böse denkens” (Israel und USA böse und Iran Palätina gut) [...]”

          hatten die damaligen Linken und die RAF nicht auch so ein Weltbild? ;)

          “schwarz – weis und gut – böse denkens” ist ein Zitat von Herrn Haferkorn, keine Ahnung wie du jetzt auf die RAF kommst, manche Zusammenhänge sind auch schwarz- weis meiner Meinung nach, der Nahostkonflikt, aber z.B. nicht!
          Konntest du eigentlich mitlerweile im Zuge des gelungenen Seitenumbaus den de.Indymedia.org Link auf alex11 unterbringen?

        • Wieso ist deine Antwort in meiner enthalten? Wie hast das gemacht Hellena (@fragen)?
          Ich werde @Richard Bescheid sagen, der kümmert sich um die Linkseite.

          Das hatte ich schon verstanden, dass du Michael zitiert hast, ich wollte es auch nur noch mal bekräftigen, weil damals die RAF und die Linken auch so dachten.

    • Hör mir auf mit deinem Mullah, warum fordern die Aktivisten denn bitte die Sekularisierung?

  2. im ürbigen ist der Iran keine klassische Diktatur (hat natürlich viele merkmale einer diktatur)… trägt auch ganz klar in bestimmten lebensbereichen faschistoide und Züge… ist aber lange nicht so mittelalterlich wie mancher europäer oder US-Amerikaner ob der westlichen / eurozentrischen Betrachtungsweise annimmt… Iran ist wohl zur Zeit / nachdem Lybien in die Steinzeit zurückgebommt wure) das fortschrtittlichste islamische Land, in wohl fast jeglicher beziehung (technologisch, freiheitlich, von der bildung (2/3 der studenten sind frauen (dürfen allerdings nicht alles studieren – gabs aber in D und anderen europäischen Ländern auch vor nicht allzulanger Zeit ) ) usw…)

    Der Iran hat auch ein vernünftigeres nicht so selbstzerstörerisxhes Bankensystem… das ohne Zins auskommt

    • Der gute Kapitalismus ?

      • Ich lese eine leicht ironische Frage aus deinem Kommentar.

        Ich würde den Kapitalismus nicht per se verteufeln. Wir haben gar keine Ahnung und Erfahrung, denn er wurde noch nie gelebt.

        • Keine Ahnung auf was du hinaus willst, meine sehr wohl ironisch gemeinte Frage bezieht sich auf den letzten Satz von Herrn Haferkorn, der auf Irans glorreiches Finanzsystem hinweißt, dass by the way auf schon mal die Nazis in Deutschland einführen wollten. Ich dachte, allen Pluralismus in Ehren, dass zu mindest über das Ziel den Kapitalismus zu überwinden bei Occupy ein Konsens gefunden sei. Diese Kapitalismuskritiklight die sich auf die Abschaffung der Zinsen beschränkt, die Eigentumsverhältnisse aber unangetastet lässt, die allerdings die Voraussetzung für den Erhalt der Herrschaftsverhältnisse durch die Akkumulation von Mehrwert darstellen, halte ich für reaktionäre Schönheitschirurgie. Wir leben im Kapitalismus, guten Morgen. Was schlägst du vor, noch ein paar Jahre experimentieren, noch ein wenig mehr Kapitalismus wagen, den Markt weiter von Interventionen befreien? Wenn dir nach kapitalistischer Selbsterfahrung zumute ist, empfehle ich dir Länder wie Bosnien, Kenya, oder die Dominikanische Republik und zwar ohne BRD-Papiere, wo die Bevölkerungen massiv unter den westlichen Kapitalismusexperimenten leidet, ya basta!

        • Da es nicht zum Thema Iran passt, fasse ich mich kurz. Du scheinst es überhört zu haben oder überhören zu wollen, dass es IMMER auch innerhalb von 15M oder Occupy Leute gab, die davor gewarnt haben, nicht ein Handlanger eines Prozesses zu werden, der zukünftig sowieso kein Kapitalismus vorsieht. Du kannst auch nicht ausschließen, dass nach dem ganzen Antikapitalismuskampf ein zentralistisch gesteuerter Sozialismus dabei herauskommt. Siehe EU-Struktur, siehe USA, wo 500.000 Menschen jetzt schon Lebensmittelkarten erhalten und das natürlich NICHT bedingungslos. Daher wäre ich mit solchen Aussagen vorsichtig.

          Ebenfalls guten Morgen, wir leben eben nicht in einem kapitalistischem System, wir leben auch nicht in einer sozialen Marktwirtschaft, wer das behauptet, kann Theorie und Praxis nicht voneinander unterscheiden oder hat die Theorie nicht verstanden. Kapitalismusexperimente? Experimente ja, aber mit Kapitalismus hat das wenig zu tun, außer dass dabei Kapital verwendet wird. Nur da geht es schon los, dass verwendete Kapital ist Schuldgeld, was wiederum nicht zwangsweise mit Kapitalismus zu verknüpfen ist.

          PS: Die BRD-Papiere gebe ich Stück für Stück zurück, da ich meine Rechte wiederhaben will.
          PPS: Und glaube mir, ich habe Auslandserfahrungen.
          PPPS: Warum eigentlich so bissig? Ich weiss, dass es nerven kann, immer wieder über die gleichen Dinge zu reden, aber mir geht es nicht anders ;) Siehe z.B. deine Vorstellung: Occupy = Antikapitalistisch?! Bei mir kommt diese Gleichung nicht vor, sondern diese Occupy = Besetzen und zwar das Leben und nicht besetzen lassen.

          Hellena:”"”Es tut mir leid, aber ich kann den Zusammenhang zwischen den ersten beiden Abschnitten deines Kommentars und meinem einfach nicht finden, ich sehe keinen Bezug, sorry! Wenn sich Occupy nicht als Antikapitalistisch begreift (siehe Zeile 4: http://de.indymedia.org/2012/02/324236.shtml)
          und die weiteren Punkte wie Antinationalismus (siehe Zeile 10), hier keine Bedeutung mehr haben, dann habe ich mich hier wohl eh verirrt!

        • Eins wollte ich noch mitgeben. Hast du dich nie gefragt, warum die Medien nichts oder fast nichts über die 15M-Bewegung, aber dafür zeitweise reichlich viel über Occupy berichteten? Oder warum in Deutschland vielmehr über Frankfurt, als über Berlin gesprochen wurde, obwohl in Berlin fast doppelt so viele auf der Strasse waren? Hat es vielleicht damit zu tun, dass die einen sich mehr auf das gesellschaftliche Zusammenleben (¡Democracia real YA!) konzentrieren und die anderen sich eben mehr mit Banken und Kapitalismus (Occupy Wall Street) beschäftigen?

          Hellena:”"”"In Spanien, war die Bewegung ist die Bewegung stärker und zu großen Teilen von gut organisierten AntikapitalistInnen und AnarchistInnen initiiert und getragen, daher war und wird sie zur realen Bedrohung für Staat und Kapital, deshalb wurde so wenig, oder schlecht berichtet, Occupy besonders in Schland hat sich leider oft auf so Zinskritik und BRD-Gmbh Spielchen eingelassen, dass hat viele Leute verkrault, die Hetze mancher Antideutscher hat diese Dummheiten genutzt um weitere politisch ernstzunehmende Menschen von der Teilnahme abzuhalten. Frankfurk gab einfach bessere Bilder vor der EZB und war unbedeutend genug um es in den Medien auszuschlachten, aber ich gebe dir in so fern Recht, dass es notwendig ist das das Politische und das Ökonomische System abzuschaffen!

        • Ich denke wir sind nicht so weit voneinander entfernt. Am Ende läuft es auf eine Wortklauberei hinaus. Wir beide und viele andere sehen nun die Abgründe des derzeitigen gesellschaftlichen und ökonomischen Systems. Nur ist das, worüber wir hier sprechen weder ein Kapitalismus noch Demokratie.

          Meine Intention war und ist heute noch, dass ich den Kapitalismus nicht per se verteufeln würde, da IN DER THEORIE das freie Marktwirtschaften nicht per se schlecht ist. Ich sehe vielmehr die Gefahr, dass wir (15M, Occupy, Anonymus) Handlanger einer Zerstörung werden, die wir noch bitter bereuen könnten. Das sage ich schon immer bei Versammlungen in Berlin, Frankfurt, Barcelona, Madrid, Valladolid und wo ich noch so war. Ich rufe zur Mäßigung und intelligentem Handeln auf. Das bedeutet für mich, in erster Linie die “Scheisse” vor meiner eigenen Tür aufzufegen, d.h. sich gesellschaftlich in meinem Kiez zu engagieren, mein Konsum umzustellen, so wenig Geld wie möglich zu besitzen usw. Da bringen uns die (so muss ich es leider bezeichnen) populistischen Dogmen “Kapitalismus ist scheisse” nicht weiter.

        • lass uns an dieser Stelle ein Punkt machen. Es tut mir leid, dass ich überhaupt mit einem anderen Thema angefangen habe, obwohl es hier um eine Protestaktion von Iranern geht. Es wird bestimmt noch der Artikel kommen, wo wir uns dann über das Kapisystem unterhalten können.

      • siehe auch ne Rezension von Amazon, die ich nur unterschreiben kann…

        Galeanos “Offene Adern” ist wohl das eindrucksvollste Buch, das die Geschichte Lateinamerikas auf wenigen hundert Seiten zusammenfaßt, das ich je gelesen habe. Auch nach all den Jahren, die bereits seit seiner Erstveröffentlichung vergangen sind, hat es kaum an Aktualität verloren. Die Ausbeutung und Abhängigkeit Lateinamerikas, die vom Autor so fundiert und mitreißend geschildert wird, ist heute noch die Gleiche wie damals, nur die Namen haben sich geändert. Dieses Buch ist ein hervorragender Einstieg in die amerikanischen Realitäten südlich des Río Bravo.

        Wenn wir hier im Westen nicht die mörderische Politik unserer Regierungen zulassen würden, dann hätte der Iran wohl schon ne echtere Demokratie als wir… ich trau dem iranischem Volk da mehr zu als uns eurozenzristischen Europäer… Als Europäer das verbrennen einer iranischen Flagge gut zu heissen grenzt an intelektuellen Neokolonialismus… Protest gegen Verbrechen der iranischen Regierung und der religiösen Führer ist gut… und wenn ein Opfer eines Regimes seine Nationalflagge verbrennt kann ich das ,so glaube ich (ich wurde nie gefoltert) verstehen… aber ich kann nicht gut heissen das angesichts der Lage das 80 Mio Iraner atomar angegriffen werden könnten… Europäer dies gut heisen…. Im ürbigen das Foltern haben die ianischen Geheimdienste von den Engländern und US-Amerikanern gelernt, unseren Bündnispartnern…http://www.amazon.de/offenen-Adern-Lateinamerikas-Geschichte-Kontinents/dp/3872941623

        • zur Info: Ein Angriff auf den Iran würde damit enden das der Iran als Nation nicht mehr existiert und 80 Mio Menschen heimatlos im Chaos ums überben kämpfen… ganz davon zu schweigen das der Iran in der Lage ist seine Angreifer in Shut und Asche zu legen, bevor das passiert… Vor allem vergleiche auch mal die iranische Diktatur mit der saudiarabischen oder mit der damals in Chile… da wird die der hut abgehen (stichpunkt Frontex und chicagoboys)…. und mit denen ist / war der Westen gut im Geschäft… warum wohl nicht mit dem Iran – weil er nähmlich noch nen souveränen staat und nen halbwegs souveränes Volk hat….

        • achso und mich bitte richtig lesen… ich sage nicht das du einen angriff befürwortest… nur ist das ausschlachten und erzeugen dieser Bilder in der jetzigen Situation und Medienwelt ob lanciert oder nicht Kriegsporpaganda und die sollte keiner gut heißen

        • Nach der prophezeiten Apokalypse wird Israel brennen und nicht der Iran. Was stimmt denn nun? ;)

  3. “Iraner in der Regel … ihr land sehr lieben”
    Wer sind die “Iraner in der Regel”? Bist du ein “Deutscher in der Regel”? Liebst Du “Dein Land”? Wenn ja, was genau? Und sind das nicht meist konkretere Dinge oder Menschen als dieses diffuse Nation-gegenüber-anderen-Nationen-Gefüge? Bist Du den iranischen Oppositions-Blogger_innen, die sich gegen Unterdrückung wehren, näher oder dem CSU-Stammtisch in Friedberg?

    • Ich glaube Du weisst sehr wenig über den Iran, weniger als ich und wenn Du Dich mal mit reflektierten Iranern unterhalten würdest, wüsstest Du auch das selbt Opfer des Systems, es kaum gut heißen würden die Flagge des Irans zu verbrennen…. Auf Deine Polemik gehe ich gar nicht erst ein… Komme mir lieber mit handfesten Informationen und beschäftige Dich mal mit der Geschichte dieses Landes und den kulturellen Hintergrund anstatt hier Wörter von mir herauszuklauben und in einen anderen Kontext zu bringen… Mit Iranern die im Knast waren habe ich schon gesprochen… Zeitungsartikel und Medienberichte aus Deutschland analisiert…. Das ist zumindest sinnvoller als das üblische Phrasengeflecht der Gutmenschen – Linken… und vor allem versuche ich die Dinge nicht aus der üblischen arroganten eurozentristischen Sichtweise zu sehen… aber schwarz – weis und gut – böse denken ist eben doch einfacher für die meisten, auch die bequeme – satte deutsche Linke… die 6000 Mann gegen die Kleingeistnazis auf die Strasse bringt, anstatt für den Frieden auf die Strasse zu gehen und gegen den allgegenwertigen Rassismus der polit Eliten in D und Europa….

      • “Ich glaube Du weisst sehr wenig über den Iran, weniger als ich ”
        Das ist nichts weiter als inhaltsleere Angeberrei, der Kommentar von “en passant” macht dich lediglich auf deine nationalistische und nicht logische Argumentation aufmerksam, um diese zu Recht zu kritisieren muss mensch nicht mal wissen wo der Iran liegt. Die Aussage, dass “Iraner in der Regel ihr Land lieben” und desshalb diesen Nationallappen nicht verkokeln würden ist so sinnfrei wie die Aussage, dass Deutsche in der Regel gerne Kartoffeln essen und deshalb nie Chips wegschmeißen würden. Wenn du das Video aufmerksam angeschaut hättest und du tatsächlich etwas politische Bildung dein Eigen nennen könntest, wäre dir sicher die schwarzrote Fahne der AnarchosyndikalistInnen aufgefallen, die im Laufe der Aktion das Symbol der Islamischen Diktatur ersetzte, AnarchistInnen gleich welcher Staatszugehörigkeit lehnen das auf blutigen Kriegen basierende Konstrukt der Nation generell ab, teilen demnach deine moralisch, nationalistischen Bedenken keineswegs. Aber in deiner in Elsässer Manier verklärten und idealisierten Sicht auf dieses menschenverachtende Regime spielt das selbstverständlich keine Rolle.
        Für zahlreiche brennende deutsche und iranische Nationalflaggen, für eine antinationale, emanzipatorische Bewegung weltweit und für direkte Solidarität mit den Flüchtlingen im Widerstand, die sehr gut ohne CIA und deutsche Verschwörungsideologen auskommen, von deren Mut und Entschlossenheit die Bewegungen hier noch einiges lernen können!

        • Hellena… ich weiss übrigens auch fast gar nichts über den iran… aber mehr als die meisten menschen die ich kennengelenrt habe… und die was wussten hatten nen sehr differenziertes bild…. aber vor allem weis ich das ich fast nichts über den iran weis… denn ich war leider noch nie dort gewesen… ich habe aber ein wenig südamerianische luft geschnuppert und nicht wenige kennengelent und weiss auch was manch europäer für naive und verzerrte vorstellungen von südamerika hat… was ok ist aber dann soll man auch nicht so reden als ob man alles wisse…. was denkst du warum ich so oft den konjungtiv bilde wenn ich über dinge schreibe mit denen ich mich nur wenig auskenne… mit wenig meine ich aber mehr als mainstreambestsellerliste und mainstreammedia… zum angeben würde ich mir mehr mühe geben im schreiben und noch nen bissl mehr fakten aus dem ärmel zaubern… aber dazu bin ich bei nem blog zu faul ;)

  4. Kinders Kinders… lesst doch mein Kommentar richtig und beschäftigt Euch mit Geopolitik und denkt zwei Schritte weiter ;)

    das ganze Video wirkt auf mich nicht authentisch…

  5. ALLO
    Ihr seid gerade so tief in mein Land – deren Land und Ich bin glücklich in meiner Nationalstruktur – oder ist es nicht meine?, dass ich einfach einladen wollte zu:
    Autonomes Seminar an der Humboldt-Universität zu Berlin – seit 1998
    Ehrenamtlich – Entgeltfrei – Offen für alle

    Gibt es überhaupt eine Gesellschaft oder ist sie vielleicht in der Auflösung
    und was kommt danach?

    Liebe Mitlesende und Interessierte, anbei einige Kurzinfos zu folgenden Themen:
    (1) Zwar kommt am Do, 6.12.12 nicht der Nikolaus, dafür aber Albrecht von Lucke (Redakteur der Blätter für deutsche und internationale Politik) und Andreas Pittrich (Piratenpartei).
    Sie streiten über Albrecht von Luckes Thesen: “Flucht ins Reich der Freiheit: Der Eskapismus der Piraten” – mit Diskussion

    da es immer sehr spannend ist im autonomen seminar würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr helfen könntet diesen Termin zu streuen..
    Vielen dank, kommt in scharren

    HU Invalidenstr.110 Raum 293

    mehr info zum autonomenseminar gibt es:
    https://www.gmxattachments.net/de/cgi/g.fcgi/mail/print/attachment?mid=babgecf.1354735492.14744.yqx1oomxzr.76&uid=ODc1NLlVOyB3ey%2FaM2V3HQd3YR1xWxc1

    • Danke für den hinweis… Hast Du noch einen andern Link zur Veranstaltung ? … da ich mich bei diesem in gmx einloggen muss…

      Ich selbst kann leider nicht kommen, da ich heute Abend Besuch habe von Freunden die ich sehr lange nicht gesehen habe… wünsche Euch aber ne interessante und konstruktive Diskussionen bei der Veranstaltung

  6. oh und bei den Info gibt es auch mehr über albrecht von Luckes und die verbereitung des themas danke

Darauf antworten

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.