Aktuelle Entwicklung in der BRD – Eine reale Gefahr für Bürger ohne finanzielle Rücklagen aus Erbschaft oder Verdienst

17. Dezember 2012 in Blog - alle Themen

Die Kommunalregierungen, Landesregierungen und vor allem die Bundesregierung haben den Staatshaushalt in den letzten zwei Jahrzehnten ruiniert. Das Finanzdesaster wurde durch einseitige Investitionen in Bauvorhaben in Zusammenhang mit Veruntreuung und Verschwendung zur persönlichen Vorteilsnahme hervorgerufen.

Aufgrund dieser Selbstbedienungsmentalität der Politiker über Parteispenden begünstigter Unternehmer war es zum Beispiel notwendig die D-Mark abzuschaffen, um den BRD-Staatsbankrott zu verschleiern.

Zur Zeit findet gerade das gleiche Szenario mit dem EURO statt. Der Euro wird nicht durch Goldreserven gestützt, sondern von Sicherheiten die nur aus Grundstücken der einzelnen EU-Länder. Diese werden Stück für Stück für den Erhalt des EURO an Privatinvestoren verkauft.

In ein paar Jahren sind die Bürger nicht mehr Einwohner sondern nur noch Nutzer belasteter Grundstücke. Für die Belastungen dieser Grundstücke müssen die Investitionen und Zinsen getilgt werden, zuzüglich Rendite für die Investoren.

Wir erleben zur Zeit eine Rezession. Die Rezession ist eine schwache Nachfrage auf inländische Produkte aufgrund nicht vorhandener Kaufkraft und Sättigung des Marktes. Die Rezession ist der Vorbote zur Depression. Millionen von Bürgern erleben bereits die Depression aufgrund der persönlichen Einkommenssituation und Ausschluß am Wohlstand und Fortschritt der Gesellschaft.

Die Rezession wird verstärkt durch die steigende Konkurrenz ausländischer Produzenten und Umsatzeinbrüche des Exportes. Durch den Konkurrenzkampf mit ausländischen Exporteuren müssen die Lohnkosten gesenkt werden. Dieses führt wiederum zu steigender Rezession und Depression wegen geringer Arbeitseinkommen.

Die BRD hat auf Wachstum spekuliert und sich vollständig verspekuliert. Die Bürger werden durch die Krise gequält mit Sparmaßnahmen, falschen Statistiken und fingierter Berichterstattung der Medienmonopole.

Zuwanderer werden ausgenutzt als Billigarbeiter um sich zu verschulden eine Existenz in der BRD aufzubauen, welche niemals sicher ist. Dieses wird den Zuwanderern natürlich erst zu spät bewusst. Zuwanderer haben jedoch die Möglichkeit diesem Staat jederzeit wieder Lebewohl sagen zu können. BRD Bürger, welche weiterhin Bürger dieses Staates bleiben, kommen niemals wieder zu Wohlstand, weil bereits Vertreibungsgesetze verabschiedet wurden.

Diese Vertreibungsgesetze beinhalten die Förderung von Bauvorhaben durch Subventionen. Durch die Modernisierungen steigen die Mieten, welche sich Menschen ohne eigenes Einkommen nicht leisten dürfen. Die Ämter zwingen die Menschen ständig ihre gewohnte Umgebung zu verlassen. Teilweise handelt es sich Beträge von 30 EURO. Die Menschen sind dem BRD Staat keine 30 EURO mehr wert, weil die staatlichen Einnahmen falsch verteilt werden oder gar nicht erhoben wurden, wenn Parteifreunde in Finanzamt und Konzern sich gut kennen oder gar verwandt sind.

Außerdem beinhalten die neuen Vertreibungsgesetze auch Änderungen in den Pfändungen von Bankkonten. In Zeiten der elektronischen Zahlungsmittel werden einfach Bankkonten über Wochen eingefroren bis noch weiterer Schaden entsteht für welchen der BRD Staat nicht aufkommt.

Der BRD Staat sorgt also weder für ausreichende Einkommen von Millionen von Bürgern um Rechnungen zahlen zu können, sondern verschlimmert die Situation noch durch weitere Probleme. Es gibt keinen Grund Konten von ALG-2 Empfängern zu pfänden, außer dem einen diese loswerden zu wollen.

Ein Zustand wie im Hitlerdeutschland. Es wird wieder eine Bevölkerungsschicht geplündert, vertrieben, weggespart. Einziger Unterschied ist das Öffnen der Türen zum Selbstmord und nicht die Gaskammern der Konzentrationslager.

Die BRD kann nur durch Gewalt in Form von Überwachung und Repressalien gegen Aktivisten überleben und diese Ungerechtigkeit aufrecht erhalten.

Der Kurs BRD war und ist der schleichende Tod für viele BRD Bürger. Durch Mangelernährung, mangelnde Gesundheitsfürsorge, Stress durch Angst wegen sozialer Unsicherheit und Konkurrenzkampf, um die letzten Einkommen.

Die BRD ist die angeschlagene Titanic und wir müssen ein U-Boot bauen. In einem sozialen U-Boot durch den Sturm, welcher gerade erst begonnen hat ist möglich unbeschadet weiter zu existieren. Allerdings nicht auf Wachstum spekulierend, sondern durch Sparsamkeit, Vermeidung von Kosten und gerechter Verteilung der Einnahmen.

Mit diesem U-Boot ist die Gründung von neuen Verwaltungen in Form neuer Gemeinden und unabhängiger Stadtteile unter eigenstaatlicher Selbstverwaltung gemeint.

Ziel dieser neuen autonomen Gemeinden und Stadtverwaltungen ist die Selbstversorgung. Bis zur Selbstversorgung werden die Bürger über Ausgleichszahlungen versorgt. Das Pro-Kopf Brutto Nationaleinkommen von BRD Bürgern beträgt ca. 29.000 EUR jährlich. Dieser Betrag wird auch auf Kinder und Rentner verteilt. Er liegt also eigentlich viel höher.

Dieser Betrag muß als Grundlage für Ausgleichszahlungen von der BRD an autonome, unabhängige Stadtverwaltungen und Gemeinden festegelegt werden um die Existenz gefährdeter Bürger abzusichern. Es ist natürlich notwendig, das jeder BRD Bürger für sich erkennt ob er sich Step by Step wegsparen lässt oder diesen Betrag für sich offiziell über eine neue autonome Stadtverwaltung oder Gemeinde einfordert.

Es ist also notwendig sich vom BRD Staat loszusagen und eigene Verwaltungen aufzubauen beziehungsweise andere dabei zu unterstützen. Vielen BRD Bürgern wird diese Entscheidung nicht schwer fallen innerhalb Deutschlands die BRD zu verlassen, sondern der lang ersehnte Wunsch nach Freiheit im eigenen Land.

1 Antwort auf Aktuelle Entwicklung in der BRD – Eine reale Gefahr für Bürger ohne finanzielle Rücklagen aus Erbschaft oder Verdienst

  1. Ich hab 16x ‘BRD’ gezählt.

Darauf antworten

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.