Die Zukunft pflanzen

18. Oktober 2012 in Blog - alle Themen

Die politische und ökologische Situation auf unserem Planeten muss als alarmierend und dringend wahrgenommen werden.

Die Thematiken: Weltbevölkerung und Nahrungsmittel sowie Trinkwasser stehen in unmittelbaren Zusammenhang mit dem Kapitalismus.

 

Ohne politischen Kurswechel werden wir keinen #globalchange umsetzen können.

 

Ohne radikal-friedliche Veränderungen in der Politik in diesem Land, ohne die radikal-friedliche Reformierung des politischen Systems in Deutschland, werden wir die ökologischen und gesellschaftlichen Herausforderungen, die vor uns sichtbar und dokumentiert sind, nicht angehen können.

 

Zu sehr blockieren Lobbyarbeit und Geld aus der Wirtschaft die Politik dieses Landes, in EU(ropa) und in der Welt.

 

Wie können wir auf alternative Konzepte zurückgreifen, um z.B. aus der *tödlichen-zerstörerischen Abhängigkeit* von Öl, petro-chemischen Pestiziden und Düngemitteln sowie manipuliertes Saatgut auszusteigen?

Wie können wir Ausbeutung, Armut, Hunger, Krankheiten und Tod / Mord, die in Zusammenhang mit der “Industriellen Landwirtschaft“ stehen erkennen, sichtbar machen und positiv verändern?

 

Nahrung, Landwirtschaft, Medizin / Heilmittel aus der Natur, Agrarökologie vs. Industrielle Agrarwirtschaft, Permakultur, Alternativen, Hoffnung, Verantwortung, etc. auch mit diesen Themen sollten wir uns als Occupy Bewegung beschäftigen und die Symptome Hunger, Durst, Leid, Zerstörung, Flucht, Asylpolitik in der EU(ropa), Wüstenbildung, Ressourcenraubbau, Vernichtung von Humus, Wirtschaftskrieg gegen Bauern, Vernichtung von Agrarwissen, Vertreibung von indigenen Menschen, EU Fischfang-Lizenzen vor Afrika, u.v.a.m. auf die Ursache *Kapitalismus* argumentativ zurückführen und konkrete Lösungsschritte erarbeiten.

 

Die alarmierenden ökologischen, ökonomischen und sozialen Symptome weisen immer deutlicher auf den global-feudalen Kapitalismus als Ursache hin.

 

Dies als einleitende Gedanken.

 

Lasst uns Zukunft pflanzen – in Form von Gedanken, Lösungen und Alternativen. Im Dialog, friedlich und im Konsens.

 

 

Beste Grüße,

 

Florian Zacharias

 

 

 

 

Hier ist der Film “Die Zukunft pflanzen” online:

 

http://videos.arte.tv/de/videos/die-zukunft-pflanzen–6985970.html

 

Synopsis:

Ein Sechstel der Weltbevölkerung leidet gegenwärtig Hunger. Aber das ist kein unabwendbares Schicksal. Anhand von Beispielen aus Mexiko, Japan, Malawi, Kenia, Senegal, den USA und mehreren europäischen Ländern veranschaulicht Filmemacherin Marie-Monique Robin, dass radikales Umdenken gefordert ist und dass die Lebensmittelkette anders verwaltet und organisiert werden muss – und kann, um dem Hunger in der Welt Abhilfe zu schaffen.
Mittlerweile beweisen weltweit aktive Initiativen, dass ökologische Landwirtschaft, die umweltgerecht und ressourcenschonend verfährt, nicht nur möglich, sondern auch ertragreicher ist als die industrielle Produktion von Nahrungsmitteln. Voraussetzung dafür ist allerdings auch, dass den Bauern – und nicht nur den Großproduzenten unter ihnen – wieder eine Schlüsselrolle in der für die Zukunft der Menschheit unabdingbaren Entwicklung zugebilligt wird.

(Frankreich, 2012, 52mn)
ARTE F

 

Erstausstrahlungstermin: Di, 16. Okt 2012, 20:17

weitere Ausstrahlungstermine: Samstag, 20. Oktober 2012, 14:40
Dienstag, 30. Oktober 2012, 10:35
Donnerstag, 8. November 2012, 14:10

Themen:

Dokumentationen,

Gesellschaft,

Umwelt & Wissenschaft

 

 

Darauf antworten

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.