(R)EVOLUTIONÄR NEUE MENSCHEN vs CONTRAS

22. September 2012 in Blog - alle Themen

Es führt kein Weg daran vorbei, diese Sachen jetzt sachlich und mit allen Details aufzuarbeiten. Occupy Deutschland befindet sich in einer Phase, die schon in anderen Ländern / Städten / Camps durchschritten werden musste. So ist es leider. Und in dieser Phase ist die Bewegung mit inneren Prozessen beschäftigt, denen wir uns alle stellen sollten…

*Mumblegate*, *Abhör-Skandal*, *Schmutz-Kampagnen* immer wieder die klassischen *Troll-Attacken* in der Asamblea247, Gerüchte-Köche am Werk, Shitstorms und gestern abend der *Admin-Putsch* in der Überregionalen Vernetzungsgruppe – heute wird Marilla Reich mit der *CEM Verbalattacke* angegangen….

Und wohin lassen sich alle diese *Angriffe* zurück recherchieren? Ja, leider sind es immer wieder Pxxx XXXXX-XXXX und ihre Mitläufer aus dem EDJDF und OGDF. Ziel der Attacken bin immer wieder ich und eine Gruppe von engagierten und politisch-aktiven Occupy Aktivisten (Anluven Schotendicht, Andreas Vetter, Michael Haferkorn, Florian Hausschild, Ralf Sommer, Maestro Symbiont, Maestro Que, Noreen Chen u.v.a.). Diese Woche wurden wir jeden Tag mit *neuer Munition* angegriffen. Die Contras (dies ist mein neuer Begriff für alle die innerhalb der Occupy Bewegung destruktiv und dogmatisch agieren) scheinen seit der Veröffentlichung von Pxxxxx’s Papier “Aufklärendes & Abklärendes” (Archivierung: http://on.fb.me/11s2IfA ), in der Vorwoche, einen virtuellen Krieg auf Facebook erklärt zu haben…

Es bringt uns, Admins und aktive Mitglieder der Occupy Deutschland Vollversammlung https://www.facebook.com/groups/occupydeutschlandvollversammlung/, enger zusammen. Weil wir aus der Ruhe und Gelassenheit agieren können. Und weil wir innerhalb der Asamblea247 endlich einen Ort gefunden und erschaffen haben, der Individualität schützt und echte Dialog ermöglicht – weil die Gruppenregeln a. für jeden Teilnehmer gleichermassen gelten und b. weil die Gruppenregeln einen Schutzraum erschaffen, der von den Admin aufrecht erhalten wird.

Occupy Deutschland Vollversammlung

Occupy Deutschland Vollversammlung: die ständige Asamblea auf Facebook aka Asamblea24/7

Die *Geister, die Pxxxxx angerufen hat* – werden auch ihr Untergang sein. So leid es mir tut, so etwas zu schreiben.
Wer Friedensverhandlungen, Dialog und Klärung ablehnt, Menschen wegen ihrer Meinung ausgrenzt, immer weiter Phantasie-Feindbilder beschwört, der mauert sich immer weiter ein und wird irgendwann von seinem eigenen aggressiven Dogma aufgefressen oder von den eigenen Weggefährten….

Wer Geheimdienstmethoden, Verleumdung, Verbalattacken (anstatt Dialog), Shitstorms und Lügen einsetzt, um politische Ziele zu verfolgen und Andersdenkende Menschen niedermachen und wegmobben will, wer von “Barrikaden” spricht und da “gäbe es nur zwei Seiten” (Aussagen von Pxxxx im *Mumblegate*) …der ist auf einem ganz gefährlichen und dogmatischen Irrweg… und hat Occupy nicht im Kern verstanden. Auf meiner Seite habe ich genug Material gesammelt und Quellen, die all meine Darstellungen belegen: https://www.facebook.com/florian.zacharias.raffel

Pxxxx Xxxxxxx-Xxxxxxxxxx hat aus Ihrer Empörung offensichtlich Hass gemacht. Ob bewusst oder gesteuert, dass weiß ich nicht.

Leid tut es mir um naive Mitläufer und Pxxxxxx Xxxxxx-Xxxxxxxr’s Bauernopfer, wie z.B. Gulli Taucher oder PA Heinrichs… auch liegt der Verdacht nah, das noch ganz andere Akutere hier ihre Finger im Spiel haben: Guido Fookenstein, Martin Deutsch und Marsupilamiman treten immer wieder in den Contra Kreisen in Erscheinung.

Ich möchte dies auch hier noch mal wiederholen: Die Contras schaden der Bewegung, die Aussenwirkung der Bewegung ist katastrophal zur Zeit, die Menschen die ausserhalb von Facebook aktiv sind, wenden sich ab oder werden mit den Contras *in einen Topf geworfen*. Viele Aktivisten und Leser sind in den letzten Tagen – geschockt und angewidert – aus den Occupy Gruppen ausgetreten.
! Dennoch !: ich – und ich kann hier auch für andere sprechen – sind weiterhin ! Gesprächs- und Dialogbereit ! und werden es auch bleiben. Ich persönlich glaube an Verständigung und Versöhnung – unabhängig von den Vorkommnissen in der Vergangenheit. Jederzeit bin ich gesprächsbereit. Das ist für mich ein Kerngedanke des Occupy Kodex.

Viele alte Gerüchte sind von den Contras diese Woche noch mal so richtig schön in Umlauf gebracht worden… und viele Aktivisten fangen an, den Lügen zu glauben – weil sie nicht genug Informationen haben und die Gerüchte auch sehr geschickt aufgebaut werden. Hier sind anscheinend keine Anfänger am Werk.

Sorgen habe ich keine, denn ich weiss , dass es bei mir nichts zu finden gibt, das gegen den Occupy Kodex verstösst.

Und ich habe keine Sorgen, weil ich den Menschen in meinem Umfeld und in meinen Kreisen vertraue!

Und mein Vertrauen bedeutet, dass ich davon ausgehe, dass bei jedem in meinem politischen Umfeld *etwas* zu finden ist, dass man zum Skandal aufbauschen könnte oder was aus Scham oder aus Angst im Verborgenene / Privaten bleiben möchte. Ich gehe davon aus und daher werde ich auch nie enttäuscht werden können, wenn Weggefährten und Weggefährtinnen in die *Schusslinie* geraten und es würde *etwas* hervorgezerrt…

Ich vertraue auch, weil wir einen Weg gewählt haben, auf dem wir gemeinsam gehen wollen und auf dem wir – natürlich – (r)evolutionär neue Menschen werden. Jeden Tag ein bisschen. Also: das alte liegt hinter uns. Das Neue beginnt. Gemeinsam. In Vertrauen.

Pxxxxx Xxxxxx-Xxxxxxxxxxx wird wahrscheinlich weiter jede Möglichkeit suchen, ihre Leute vorzuschicken, wie z.B. gestern den See Bastian – der dann einen *Admin Putsch* in der Vernetzungsgruppe durchgezogen hat, bei dem er ein gutes halbes Duzend andere Admins ihrer Adminrechte beraubt hat oder eben jetzt der *CEM-Verbalangriff*.

Und so wird es absehbar noch eine Weile gehen… wichtig ist , das wir uns davon nicht über die Maßen ablenken lassen von unserer Arbeit in dem Rat und in der VV und vor allem nicht aufhören politische Arbeit zu leisten und dass wir auf unserem Kommunikations-Niveau bleiben. 13o steht vor der Tür, der Tag an dem wir 1 Jahr Occupy feiern wollen.

In diesem Sinne: No pasaran!
Berlin, 22.09.2012

Florian Zacharias Raffel

6 Antwort auf (R)EVOLUTIONÄR NEUE MENSCHEN vs CONTRAS

  1. Meine Definition von “politisch”: Für mich hat das nichts mit Parteien oder Politikern zu tun, für mich beschreibt “politisch” eine Arbeit bzw. ein Engagement oder auch eine innerer Haltung, sich mit der Welt zu verbinden und dann aktiv zu sein, um anderen zu helfen und um Dinge zu thematisieren, zu bewegen mit dem Ziel die Welt ein wenig anders / besser zu gestalten – politische Menschen agieren nicht mehr egoistisch, sondern verbinden sich mit anderen, um gemeinsam konstruktiv und sachlich zu interagieren. Zu schreiben, zu reden, zu malen, zu denken, zu bauen, …

    Bis hin zu der Vision / Utopie einen Global Change mitzugestalten der revolutionär-politisch-menschlich den Kapitalismus als System ablöst.

    So wie “Wir sind das Volk!” die DDR-Führung friedlich zum Rücktritt bewegt hat, könnte “We are the 99%” in vielen Ländern, die Führung zum Rücktritt bringen.

  2. Das ist alles so irrelevant, und verbraucht unnötig Strom.

  3. Zieh doch jemand den Stecker!
    Eine Bombe auf die facebook- Server.
    Da ihr euch offensichtlich zerstören wollt, plädiere ich für kurzen Prozess mit echten Waffen.

    Ich fordere dich auf, Namensnennung zu unterlassen, und alle Namen sofort aus dem Artikel zu löschen.

    Ich habe es satt, mit diesem fb- Dreck ständig konfrontiert zu werden. Schreib das in dein Tagebuch!
    Narzißmus ist nicht revolutionär.

  4. So wie “Wir sind das Volk!” die DDR-Führung friedlich zum Rücktritt bewegt hat, könnte “We are the 99%” in vielen Ländern, die Führung zum Rücktritt bringen.

    Ich habe diese so genannte Revolution erlebt. Mit einem W 50 hat man unsere Kompanie (Grenzsoldaten) damals in die Innenstadt von Plauen gefahren. Wir mussten mit Kalaschnikow und einer vollen Magazintasche Aufstellung nehmen. Ich war 19 und mir schlug das Herz bis zum Hals. Die ganze Aufregung habe ich nicht verstanden, es ging uns eigentlich nicht schlecht in der DDR. Niemand hatte Lust auf diese „Helmut-Rufer“ zu schießen und mindestens 50% hätten den Befehl ganz einfach verweigert. Dass es dann auch nicht dazu gekommen ist, das war ganz sicher nicht denen zu verdanken, die da mit Plakaten und Transparenten den Anschluß an die Bundesrepublik gefordert haben. Die DDR war im Klammergriff des kalten Krieges, der große Verbündete (UDSSR) war noch geschwächter als die DDR und die Versorgung der Bevölkerung konnte nicht mehr gewährleistet werden. Die DDR war praktisch Selbstversorger und konnte kaum importieren. Die Herren im Politbüro waren sich bewusst, dass der Traum vom Sozialismus ausgeträumt war und, dass der Kapitalismus, in seiner damaligen Form, den Menschen mehr Wohlstand bringen konnte. Der gesamte Ostblock hat vor dem Kapitalismus kapituliert. Etwas Anderes wäre auch gar nicht möglich gewesen. Das war keine Revolution, sondern das Scheitern eines Versuches, eine bessere Gesellschaft zu errichten.
    Der globalisierte Kapitalismus in seiner hoch aggressiven Form wird nicht einfach kapitulieren und schon gar nicht, vor friedlich protestierenden Menschen. Niemand wird Monsanto oder irgend jemanden von den Global Playern friedlich davon abhalten, den Planeten und seine Menschen weiter auszubeuten! Niemand! Wir sind nicht das Volk, sondern die Sklaven und diese lässt man nicht einfach frei!

  5. Die virtuelle Welt (z.B. Facebook) ist aus meiner Sicht und aus meiner Erfahrung ein sehr *realer* Bestandteil unserer materiellen Realität geworden. Ich erinnere mich an eine Aussage, dass „Gedanken zu Worten werden und Worte zu Taten“ – in diesem Sinne haben Facebook, Blogs oder eMails – obwohl hier nur sehr eingeschränkt kommuniziert werden kann (kein Augenkontakt, keine Gestik/ Mimik, etc.) einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf alle Beteiligten.
    Wenn man die modernen sozialen Kommunikationsnetzwerke z.B. mit einem chaostheoretischen, psychologischen oder sogar quatenphysischen Ansatz betrachtet, dann wird man feststellen können, dass in diesen virtuellen Welten kollektive Realität durch jeden einzelnen Input entwickelt und erzeugt wird.

    Das Agieren in Facebook hat natürlich seine Vor- und Nachteile und ist selbstverständlich kein *Ersatz* für menschlichen Kontakt oder politische Aktionen auf den Straßen und Plätzen.

    Die Kämpfe und Konflikte, selbst die *Probleme* die innerhalb der Occupy Bewegung in deutschsprachigen Facebookgruppen sichtbar sind, spiegeln auch die Muster, Rollen und Konzepte des Systems bzw. der Realität wieder. Abstrakt betrachtet wiederholen sich die Dinge im Kleinen wie im Großen.

    Mein Frage an Euch sind:

    Habt Ihr das Papier von Pxxxx gelesen? Den offenen Brief von Florian Hausschild? Habt Ihr den Audiomitschnitt der Mumble-Konferenz gehört? Ich denke, es ist sehr wichtig diese Informationen zu kennen, genau zu analysieren und mit in seinen Überlegungen miteinzubeziehen. Einige Quellen findet Ihr auf meiner Facebookpinnwand: https://www.facebook.com/florian.zacharias.raffel

    Wie denkt Ihr, können die Kämpfe und Konflikte gelöst werden? Wie kann innerhalb der Occupy Bewegung zwischen den vielen einzelnen Menschen Frieden entstehen?

    Wie sollte die Bewegung damit umgehen, wenn einzelnen Aktivisten Unrecht widerfährt? Wie, wenn Gewalt entsteht? Wie geht Ihr damit um, wenn Eure Würde von anderen angetastet wird oder ihr dabeisteht, wenn einem Dritten dies geschieht?

    Wenn wir die Kämpfe und Konflikte, die in Facebook sichtbar sind, nicht annehmen, wo werden sich diese *negativen Energien* dann ihren Weg suchen? Welche Auswirkungen wird es geben können, wenn wir uns dem verschliessen und wenn wir nicht versuchen, hier für alle Beteiligten einen Konsens des Friedens, der Würde und der gegenseitigen Unterstützung zu suchen…?

    In diesem Sinne, bitte ich alle, die Mitlesen um konstruktive Unterstützung und/oder positive Impulse für die Kreise, in denen gerade Menschen in Not sind, leiden bzw. in Wut/Hass gekommen sind und aggressiv agieren.

    Wenn wir nicht in Frieden agieren können, wie wollen wir dann Frieden/Veränderung in die Welt bringen?

    Herzliche Grüße,

    Florian

Darauf antworten

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.