Profilbild von Stephan

von

UmFAIRteilen – Reichtum besteuern! Aktionstag am 29.9.12

20. August 2012 in Blog - alle Themen

Noch gut einen Monat, dann auch in Berlin:

2 Antwort auf UmFAIRteilen – Reichtum besteuern! Aktionstag am 29.9.12

  1. Ich finde es richtig und längst überfällig Reichtum endlich wieder stärker zu besteuern, wenngleich mehr Steuern zu zahlen die gesellschaftlichen Problem der “Marktkonformen Demokratie” nicht lösen kann. 1. kann der Bürger nicht über die Verwendung entscheiden und 2. wird das Kapital, das scheue Reh, ganz schnell das Land verlassen, wenn die Gefahr besteht abgeschossen zu werden. Dennoch unterstütze ich diese Initiative sehr gern.

    Wie wäre es aber, wenn der Begriff “Reichtum verpflichtet” stärker etabliert werden würde. Angelehnt an den Begriff “Adel verpflichtet”. Das heißt, es sollte zum guten Ton gehören, dass man sich der Gesellschaft gegenüber verpflichtet fühlt. Schließlich hat die Gesellschaft den Reichtum ermöglicht. Man müsste nur darauf achten, welche meiner bevorzugten Marken entsprechend stark gesellschaftlich engagiert ist. Und diejenigen, die durch die Roste fallen, dort geht man einfach nicht mehr hin.

    Ich suche Menschen, die diesen gesellschaftlichen Bewusstseinswandel Marketing-technisch umsetzen können und wollen, hin zu einem Bewusstsein “Reichtum verpflichtet”. Es muss zu einer Selbstverständlichkeit werden, das sich nicht auf eine TV-Show begrenzt.

    Sprich ich suche Mitstreiter und Sponsoren. Wer geht mit gutem Beispiel voran?

    • Hallo Mario,
      ich kann zwar deine Argumente nachvollziehen, aber deinen Punkt “Reichtum verpflichtet” sehe ich als gänzlich falschen weg an. Warum?
      Anders ausgedrückt bedeutet deine Aussage, wer viel Vermögen hat soll mehr Verantwortung übernehmen und mehr Macht zugesprochen bekommt als der der weniger Vermögen hat. Das erinnert mich an ein feudales Zeitalter, oder zumindest an das was Stephan Hessel sagte als er von einer Wirtschaftfeudalismus sprach. Jeder sollte, ob er hoch- oder wenig Vermögend ist, doch gleichviel Verantwortung für sich und seine Umwelt übernehmen.

      Zum Punkt Komerz und Konsum, da kann jeder persönlich sein Konsumverhalten etwas steuern.
      Mein Wahlspruch dazu lautet kauft nicht bei Ketten!
      http://youtu.be/oOcVe8Eyq64

Darauf antworten

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.