Profilbild von Paul Faul

von

Wenn der Gerichtsvollzieher nicht klingelt

5. Juli 2012 in Blog - alle Themen

Anders als uns die „Qualitätsmedien“ berichten war die Tötung mehrerer Menschen nach einer Zwangsräumung in Karlsruhe wohl doch nicht geplant. Der Hergang der Tat war wohl so, dass ein Gerichtsvollzieher sich mit Hilfe eines Schlossers zutritt zur Wohnung des Täters verschaffte. Später tauchte dann der Neueigentümer der zwangsvollstreckten Wohnung auf, welcher den Vorbesitzer provozierte. Erst jetzt eskalierte die Lage und der Zwangsgeräumte griff zur Waffe, welche ihm der Schlosser dann entreißen wollte, was aber misslang und den Schlosser dann das Leben kostete. Ein ganz normaler Mensch wurde durch die Zwangsräumung, also das gewaltsame Eindringen von Personen in seine Wohnung in eine ausweglose Lage gebracht. Anschließend wurde er von dem Neueigentümer auch noch provoziert und beleidigt.

Zwangsräumungen  und Zwangsversteigerungen nehmen immer mehr zu. Sie sind das langfristige Ergebnis von Lohnraub, Leiharbeit und Sozialabbau und auch die Folge der Gentrifizierung der Ballungsgebiete. Um Tragödien wie diese zu verhindern gibt es nur einen Weg, Solidarität mit den Betroffenen. Anstatt weg zu sehen wenn Nachbarn Probleme mit der Mietzahlung, oder dem Aufbringen der Rate für die Eigentumswohnung haben sollte man das Gespräch mit ihnen suchen. Gemeinsam findet man oft eine Lösung. Redet mit euren Nachbarn. Lebt nicht anonym nebenher. In bestimmten Regionen, besonders solche, welche von Gentrifizierung betroffen sind, werden sich Zwangsräumungen nach Mieterhöhungen häufen. Hier ist es sogar sinnvoll offen Widerstand zu zeigen. Wenn alles nichts mehr nützt und der Gerichtsvollzieher sich mit seinem Gefolge bereits angekündigt hat, dann lasst die Betroffenen nicht allein und drängt das Pack gemeinsam aus dem Haus, bevor es die Wohnungstür des Räumungsopfers überhaupt erreichen kann. In Frankreich hat sich diese Taktik schon vor Jahren bewährt. Ganze Häuserblocks sind dort bereits autonom und gegen jeden Räumungsversuch immun. Die Menschen welche sich an unserer Arbeitskraft bereichern, unsere Existenz vernichten und am Ende unsere Wohnungen räumen, um sie dann teuer an Gutbetuchte weiter zu verkaufen haben so viel Geld, dass sie durch noch mehr Zugewinn an Geld keine Verbesserung ihrer Lebensqualität mehr erfahren können. Gebt diesen Menschen den Kick den sie so sehr suchen. Tretet ihnen endlich in den Arsch, damit sie spüren, dass sie noch am Leben sind!

2 Antwort auf Wenn der Gerichtsvollzieher nicht klingelt

  1. Die Randkriterien des Vorgangs könnten klassicher nicht sein. Neuer Wohnungseigentümer meldet Eigenbedarf an, der mieter wird Rausgeklagt es kommt zur “Zwangsräumung”. Gerichsvolzieher etc.

    Das Menschen sterben ist nicht zu beführworten, das man sich wehrt dagegen schon.
    http://www.gegen-zwangsumzuege.de/

    @PaulFaul, kannst du den Tathergang bezeugen, oder quellen nennen die deine These untermauern.

    Deinen 2. Abschnitt sehe ich genauso.

    lg R.

Darauf antworten

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.