Spanische MinenarbeiterInnen auf den Barrikaden

8. Juli 2012 in Blog - alle Themen

2 Antwort auf Spanische MinenarbeiterInnen auf den Barrikaden

  1. http://youtu.be/BtTXWJyVIpE
    VIDEO ESSAY: Spanish miners in the northwestern provinces of Asturias and Leon, armed with homemade rockets and slingshots, have been battling police in protest against government cuts, including a slashing of subsidies in their industry. (July 9)

    Normalerweise sieht man solche Auseinandersetzungen nur von fernen Kontinenten und die Massenmedien berichten ereifernt immer nur dann, wenn zum Beispiel in Chile Bergbaumitarbeiter für einige Wochen Untertage eingeschlossen sind. Das sogenannte CampHope (CampHoffnung) wo sich sensationsgeile Medienberichterstatter an der Tragödie und dem Unfall ergötzten wurd zu einem Spektakel gemacht macht. Hintergrundberichte warum und wie so es in Chile passierte, gab es kaum.

    Die Mienenarbeiter in Spanien einem EU-Land innerhalb der Eurozone, einen der Wirtschaftsstärksten und Bevölkerungsreichsten Länder des Kontinents, denen wird die breite Berichterstattung über ihre Situation verwehrt, in den Deutschen Medien zumindest. Warum? Vermutlich weil einige Machthaber wissen, das es sich nicht nur um profane Arbeiterstreiks handelt sondern die gesamte Miesere ‘der Krise’ aufzeigt. Auch würden sich für gewöhnlich Sensationshungrige Medienanstallten auf die kämpfenden Arbeiter stürzen und embedded live aus dem Kriesengebiet berichten, wenn nicht vielleicht Order geben würde Aufstände/Streiks/Demonstrationen etc. unter den Deckel zu halten.

    grüße R.

  2. Seit ca. 2 Jahren gehen die Bürger in Spanien auf die Strasse. Sie bleiben dort, obwohl sie von der Polizei brutal niedergeknüppelt werden. Doch was haben die friedlichen Massendemonstrationen gebracht? Hat sich das kapitalistische Regime zu irgendwelchen Zugeständnissen an die Bürger erweichen lassen? Nein! Im Gegenteil, das Spardiktat der Regierung wurde weiter verschärft. Lohnraub und Sozialkahlschlag sind erst kürzlich ausgeweitet worden. In letzter Instanz wehren sich jetzt Teile der Bevölkerung mit gewaltsamen Mitteln. Wenn sich dieser Widerstand auf das ganze Land ausweiten lässt, dann erleben wir in Spanien vielleicht eine echte Revolution, nach der die alten Machthaber entfernt werden und mit ihnen die kapitalistischen Produktionsverhältnisse.
    Ich sehe die wachsenden Bürgerproteste in ganz Europa mit einer gewissen Genugtuung. Dennoch machen wir alle uns etwas vor, denn mit friedlichen Demonstrationen allein, egal wie groß diese sind, lassen sich die Arbeits- und Lebensbedingungen nicht ändern. Das ist eine Tatsache gegen die sich viele wehren und der sicher heftig widersprochen wird. Das weltweite kapitalistische System hat mit der Globalisierung eine Grenze überschritten und Kräfte entfesselt, die sich nicht mehr auf friedlichem Weg stoppen lassen. Das Kapital wird die nationalen Parlamente mit Hilfe des so genannten „Europaparlaments“ komplett entmündigen und die Menschen werden ganz langsam ihrer Rechte und ihres Einkommens beraubt werden. Diesen Weltuntergang halten wir nicht mit Facebook, Demos und Flashmobs auf. Wir müssen aufhören zu spielen und es den Minenarbeitern in Spanien gleich tun.

Darauf antworten

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.