Profilbild von Paul Faul

von

Facebook ist die größte Gefahr und der schlimmste Feind für die Protest-Bewegungen auf der ganzen Welt!

19. Juni 2012 in Blog - alle Themen

Facebook ist in aller Munde, auf jedem Handy und jedem PC. Wir alle nutzen den Datenkraken. Besonders gut lässt sich mit diesem Dienst der Widerstand gegen alles Mögliche organisieren.  Die Bürgerrechtsbewegungen auf der ganzen Welt lassen ihre gesamte Kommunikation über Facebook laufen. Man nennt die politischen Umstürze in den arabischen Ländern sogar „Facebook-Revolution“. Doch selbst dem größten Internetfan dürfte klar sein, dass nicht Facebook, sondern die Menschen die Revolution machen. Die neuen Kommunikationsmethoden können die Sache bestenfalls beschleunigen.

 

Betrachten wir uns FB genauer, dann stellen wir fest, dass der Dienst eigentlich nur eines macht. Er sammelt Daten von jedem Menschen auf dieser Welt. Wozu? Einzig und allein zur Vermarktung, zum Profit machen. Alles was Facebook antreibt ist Profitsucht! Datenschützer auf der ganzen Welt laufen Sturm gegen den Dienst und eine Sammelklage in den USA wegen Datenmissbrauch scheiterte, weil sich FB einfach frei gekauft hat.

 

http://computer.t-online.de/facebook-kauft-sich-mit-millionenbetrag-frei/id_57296516/index

 

FB verkauft die persönlichen Daten aller User an jeden der zahlt! Die Überwachungsmethoden von Zuckerberg werden immer ausgefeilter und immer mehr steht die Zusammenarbeit mit den Ermittlungsbehörden und den Geheimdiensten in aller Welt im Vordergrund der Geschäftstätigkeiten. FB will nicht verbinden, sondern ausspionieren! In Deutschland wird die Polizei bald eigene Facebookserver betreiben.

 

http://computer.t-online.de/facebook-polizei-soll-auf-facebook-nach-verbrechern-jagen/id_57295950/index

 

Da könnte jeder Facebookuser auch gleich eine eigene Ermittlungsakte über sich selbst schreiben und diese dann der Polizei aushändigen. Man stelle sich vor, die gesamte Kommunikation von Occupy –Deutschland oder wem auch immer, läuft über FB. Treffpunkte, Aktionen und die Namen der Aktivisten braucht die Polizei dann einfach nur abrufen. Ein Paradies für Schnüffler. Keine einzige Aktion würde mehr im Verborgenen bleiben. Und so ist es auf der ganzen Welt. Alle Aktivisten in allen Ländern nutzen Facebook, genau wie die Geheimdienste auch. Zuckerberg macht seinem Namen alle Ehre, das ist wirklich ein riesiger Berg aus Zucker für ihn.

Der neuste Coup und letztendlich auch die Demaskierung des Dienstes als Schnüffelsoftware, ist der Kauf  und die Integrierung der Firma „Face.com“.

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/gesichtserkennung-facebook-kauft-face-com/6768474.html

Die Gesichtserkennung ist somit perfektioniert worden. Du lädst nur noch das Bild irgendeiner Person auf den FB Server und nach Datenabgleich hast du den Namen der Person. Wer mir jetzt erzählen will, dass das nur funktioniert, wenn die Gesichtserkennung im Profil frei geschaltet ist, den halte ich für kindlich naiv. In Zukunft wird es so laufen. Die Polizei macht auf der Demo ein Foto von Aktivist X. Das Foto wird mit einer eigens für die Kommunikation zwischen FB und der Polizei entwickelten Software abgeglichen. Hat Aktivist X (oder einer seiner Freunde) ein Foto von sich auf FB, so hat die Polizei den Namen. Niemanden wird dann interessieren, ob das Profil für die Gesichtserkennung frei geschaltet ist oder nicht.

Für politische Aktivisten verbietet sich die Nutzung von Facebook in jeglicher Form.

3 Antwort auf Facebook ist die größte Gefahr und der schlimmste Feind für die Protest-Bewegungen auf der ganzen Welt!

  1. andere perspektive: wenn das ganze einstmals hinter uns liegt, haben wir die beste dokumentation, wie sich alles entwickelt hat, die es je gab.

    daß ALLES über fb läuft, das stimmt ja uch gar nicht. so dumm ist niemand. und wer mit seinem eigenen namen und unverschlüsselt seine ganzen daten preis gibt – na ja, was soll man davon schon halten?

    fb hat einen unschlagbaren vorteil: der zulauf ist so groß, daß man darüber wirklich alle schichten erreichen kann. die tools und möglichkeiten sind ebsser als bei den anderen social networks. ich würde auch lieber diaspora nutzen, oder n-1. aber wen ereicht man da? nur die ewig gleichen, aber nicht die breite masse.

    man muß wissen, wie man mit fb umgeht. wer es aber verteufelt und nicht klug nutzt, der isoliert sich. und die bewegung. dann ist sie nicht mehr offen und schwer zugänglich für andere. und was haben wir davon?

    daß fb stasi 2.0 ist, das wissen aber im wesentlichen alle. aus ideologischen gründen etwas vollkommen abzulehnen oder aus angst vor den gefahren davon zu rennen, halte ich beides für nicht angemessen, wenn nicht gar dumm.

  2. Facebook war schon vor Börsengang parteiisch. Ich habe selbst erlebt wie die Freundschaften von politisch Gleichgesinnten plötzlich durch Accountlöschung gesprengt wurden. Und man ständig wieder bei Null anfangen kann. Allerdings werden solche Plattformen auch von totalitären Staaten wie der BRD erpresst oder korumpiert. Ein politischer Sprecher der BRD Behörden in Bezug auf nationale Sicherheit sagte einmal, das solche riesigen Plattformen als potentiell feindliches Staatsobjekt angesehen werden. Der genaue Wortlaut war “Wenn Facebook ein Staat wäre!”.

  3. „man muß wissen, wie man mit fb umgeht. wer es aber verteufelt und nicht klug nutzt, der isoliert sich. und die bewegung. dann ist sie nicht mehr offen und schwer zugänglich für andere. und was haben wir davon?“

    Du kannst mit FB umgehen wie du willst, alles was den „demokratischen“ Prinzipien entspricht wird niemand verfolgen. Die tollen Werkzeuge nutzt jeder gern. Die Botschaften, welche man über FB weiter gibt erreichen auch Lieschen Müller. FB ist wirklich der totale Segen für alle „Nichtsystemgegner“ Revolutionen, welche keine sind, lassen sich mit Facebook wirklich gut planen. Jeder echte Widerstand gegen das System wird mit aktiver Hilfe von FB verhindert werden. FB trägt zu Festnahmen von Aktivisten bei. Jeder der es „versteht“ mit FB umzugehen ist ein Spitzel des Systems. Möglicherweise läuft nicht die gesamte Kommunikation der Widerstandsgruppen über Facebook, aber nur die Gruppe, welche Null Kommunikation über FB hat, ist wirklich sicher.

Darauf antworten

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.