Subcomandante Marcos ohne Maske

3. Mai 2012 in Blog - alle Themen

2 Antwort auf Subcomandante Marcos ohne Maske

  1. Subcomandante Insurgente Marcos erscheint in der Öffentlichkeit stets mit einer Skimaske (spanisch: Pasamontaña), die sein Gesicht verbirgt, maskiert. Weitere Merkmale seiner Erscheinung sind eine Tabakpfeife, eine zerfetzte Mütze, ein zerschlissenes Halstuch, an jedem Handgelenk eine Armbanduhr, eine Taschenlampe, ein modernes Walkie-Talkie (Funksprechgerät) mit Kopfhörern und ein Patronengürtel.
    Die Pasamontaña (Skimaske) dient nicht nur funktional zum Schutz vor dem Erkennen und einer daraus resultierenden Verfolgung als identifizierte Person sondern auch als ein Symbol dafür, dass es keinen Anführer gibt, sondern nur eine gemeinsame Bewegung im Dienste aller Unterdrückten dieser Welt. Die Maske stellt symbolisch einen Spiegel dar, in dem sich jeder selbst erkennen kann. Dadurch bedingt, dass die Pasamontaña Identitätslos ist, kann jeder eine Pasamontaña überziehen und „Marcos werden“. Auf die Frage, warum Marcos die Pasamontaña trägt antwortete er in einem Interview : [… „Sie wissen nicht, wer ich bin, außerdem interessiert es niemanden. Es geht darum, was der Subcomandante Marcos ist, nicht, wer er war.“ …] ( Originalzitat: ”No saben quién soy, pero además no les importa. Lo que se está jugando aquí es lo que es y no lo que fue el subcomandante Marcos.” Quelle: Interview „Habla Marcos“ von Roberto Pombo und Gabriel García Márquez mit Marcos in Mexiko-Stadt am 25.März 2001)
    http://www.mexiko-lexikon.de/mexiko/index.php?title=Subcomandante_Insurgente_Marcos

  2. Danke für die Ergänzung, wer die Zapatistas nicht kennt verstehts wirklich erst jetzt,
    Gruß,
    H.

Darauf antworten

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.