Sektenvorwürfe innerhalb der Bewegung – Eine Betrachtung

16. März 2012 in Blog - alle Themen

Der Vorwurf an jemanden, angeblich in einer Sekte zu sein, entspringt mit hoher Wahrscheinlichkeit entweder einer bösartigen oder einer extrem misstrauischen Einstellung. Interessanter für diese Betrachtung ist jedoch, was hinter diesem vermeintlichen Beschützerinstinkt liegt: Angst. Angst vor dem Unbekannten. Angst vor anderen Menschen…
In den Warnungen vor sogenannten “Psycho-Sekten” oder “Sex-Sekten” offenbart sich eine Hysterie, der sich eigentlich nur die Mächtigen und ihre Medien bedienen. Diese Hysterie ist aber bereits in so viele Köpfe hineingesickert, das es sogar in der aCAMPada / Echte Demokratie Jetzt / occupy / globalchange Bewegung immer wieder zur Vergiftung durch entsprechende Gerüchte und Verleumdungen kommt. Und diese Vergiftung der Bewegung ist ein schleichender Prozess,  indem Misstrauen Vertrauen verdrängt und eine positive Stimmung immer öfter vom Frust und Streit zerstört wird.

Anstatt hinter dem Rücken einer Person zu sprechen, sollte es direkte und am besten öffentliche und transparente Gespräche geben, in denen Fragen gestellt und Antworten gegeben werden können. So wird allen Beteiligten die Möglichkeit eröffnet, sich tiefer kennenzulernen und Neues voneinander zu erfahren. Wenn wir keine Fragen stellen und wenn wir nicht lernen emphatisch zuzuhören, dann wird die Angst voreinander weiter mächtig bleiben und uns immer wieder und immer weiter voneinander entfernen. Haben wir nicht mit der Asamblea genau dieses Kommunikationsmittel einer echten Begegnung unter Menschen? Ist dies nicht eine der Grundlagen für Echte Demokratie Jetzt? Protestieren wir nicht für mehr Menschlichkeit?

Unabhängig von der Angst und den Motiven die hinter der Diffamierung “sie oder er ist in einer Sekte!” steht, möchte ich mich auf den politischen Aspekt innerhalb der immer wieder auftretenden Sekten-Jagd konzentrieren. Die ursprüngliche Bedeutung des Wortes Sekte ist wertneutral, wie auf Wikpedia erläutert wird: »Sekte (von lateinisch secta ‚Partei‘, ‚Lehre‘, ‚Schulrichtung‘) ist eine ursprünglich wertneutrale Bezeichnung für eine philosophische, religiöse oder politische Gruppierung, die sich durch ihre Lehre oder ihren Ritus von herrschenden Überzeugungen unterscheidet und oft im Konflikt mit ihnen steht.« aber »im landläufigen Sprachgebrauch werden als Sekten oft religiöse Gruppen bezeichnet, die in irgendeiner Weise als gefährlich oder problematisch angesehen werden, oder die in orthodoxer theologischer Hinsicht als „Irrlehre“ angesehen werden.«

Und der Begriff der “Irrlehre” führt uns auf die Spur: Es sind immer kleine Gruppen, die sich aus bestehenden größeren Gruppen abspalten und die dann als “sektiererisch” bezeichnet werden. Sektiererisch bedeutet abtrünnig, abweichlerisch, dissident, oppositionell oder ketzerisch. Den üblen Beigeschmack der Inquisition und Hexenverbrennungen sowie die immer noch anhaltende Verfolgung und Ermordung von “politischen Gegnern” bis in unsere Zeit möchte ich jetzt – ganz bewusst – kurz ausser Acht lassen. Ich möchte mich jetzt darauf konzentrieren, das das Infragestellen bis hin zum Ablegen bestehender Regeln und Normen der eigentlichen Kern einer politischen Bewegung darstellt.
Somit könnte der Begriff der Sekte sogar pauschal auf die aCAMPada / Echte Demokratie Jetzt / occupy / globalchange Bewegung angewendet werden. Es würde inhaltlich und per Definition passen. Was aber nicht passt ist, wer hier wen beschuldigt und Gerüchte verbreitet, um einzelne Menschen verächtlich zu machen oder die Bewegung insgesamt in der öffentlichen Meinung in einem schlechten Licht erscheinen zu lassen.

Wenn wir also den offensichtlichen Versuch der Verleumdung und übler Nachrede als Mittel der politischen Auseinandersetzung im System der Konkurrenz und Macht erkennen und als unfair und unmenschlich gedanklich jetzt kurz beiseite legen, dann zeigt sich eine sehr interessante Unstimmigkeit, die es sich lohnt näher zu betrachten: Diejenigen die innerhalb der Bewegung andere als “gefährliche Sektenmitglieder” darstellen, scheinen nicht wirklich an einem Systemwandel interessiert zu sein. Gerüchte weiterzutragen ist ganz einfach dumm und verantwortungslos. Das Gerücht zu streuen dagegen ist heuchlerisch! Denn die revolutionäre Bewegung kann nur von der Position der Mächtigen und Etablierten als Sekte wahrgenommen werden. Einzelne Aktivsten als Sektenmitglieder oder sogar die Bewegung als Sekte zu benennen, offenbart den Standpunkt und die Sichtweise derjenigen die mit dem Finger auf andere zeigen. Diese moralischen Ankläger stellen sich über andere, erhöhen sich, pachten für sich eine abgrenzende Wahrheit, an der andere gemessen werden… eine Wahrheit, die keine anderen Wahrheiten mehr zulässt… dies sind Verhaltensmuster des vorherrschenden Systems des Geldes und der Macht. Dies sind Methoden der Mächtigen, um Veränderungen im Keim zu ersticken.
Natürlich wollen sich der Empörte und der Revolutionär aus dem bestehenden System befreien… natürlich führt der Weg in eine schrittweise oder zu einer radikalen Abspaltung vom herrschenden System. Im Besten Sinne entstehen Alternativen. Und wäre die Markierung, einer Sekte anzugehören, heutzutage nicht Gleichzusetzen mit gesellschaftlicher und menschlicher Ausgrenzung, dann wäre es eine anerkennende Auszeichnung. In dieser Abstempelung und Kennzeichnung aber verbirgt sich das perfide Gedankenmuster der Macht: die an der Macht haben Recht und diejenigen, die es wagen das System auch nur ansatzweise in Frage zu stellen, werden von oben herab als “unwissend” belächelt und diejenigen die offen zur Veränderung aufrufen oder sogar vom Aufbau alternativer Lebensmodelle sprechen werde als “verrückt” und später als “gefährlich” bezeichnet.
Der Vorwurf an einen Revolutionär, er sei in einer Sekte ist genau die Art der Scheinargumentation, die insbesondere von der US-Administration unter Präsident George W. Bush nach den Anschlägen auf das World Trade Center eingesetzt wurde: Millionen von Menschen in der Welt wurden pauschal zu Terroristen erklärt. Und wer erst einmal als Terrorist gebrandmarkt ist, der verliert schnell auch seine Menschenrechte und seine Existenzberechtigung.

Zurück zu uns und zum menschlichen Umgang miteinander innerhalb der Bewegung: Wie können wir in einer solchen Situation eine echte Veränderung – im Sinne eines neuen Systems der Menschlichkeit – herbeiführen? Wenn jede und jeder bei sich anfängt und wir uns gegenseitig helfen, dann könnten wir erkennen, wie sehr die Angst in uns allen – im Sinne der Mächtigen und ihres Systems – immer wieder tief in uns vergraben (unterbewusst) arbeitet. Wenn wir allerdings anfangen, uns selbstkritisch mit unseren Ängsten auseinandersetzen, dann kann uns Schicht für Schicht bewusst werden, wie viele konditionierte Konzepte wir in uns tragen, die immer wieder Angst in uns produzieren. Und diese Angst projizieren wir zu viel häufig auf unsere Umwelt und unsere Mitmenschen. Und wir reagieren oft überzogen auf unser Mitmenschen und unsere Projektionen machen uns aggressiv oder lassen uns anteilnahmslos und kalt sein…
Und vielleicht verletzten wir diejenigen am meisten, denen wir nicht nah stehen, weil wir uns von ihnen bereits durch unser Schubladendenken und unsere angstbasierten Vorurteile distanziert haben.
Warum sind wir nicht offen für das Neue und Unbekannte? Warum ist eine Distanzierung zu anderen Menschen immer wieder der Nährboden für Neid, Missgunst, Wut und Hass? Und damit sind wir alle letztendlich ganz persönlich indirekt verantwortlich für Zerstörung und sogar Krieg in der Welt. Warum vergleichen wir uns und unsere Werte immer noch mit anderen und bedienen damit auch innerhalb der Bewegung uralte Vorurteile? Kann es sein, das diese Revolution erst in jedem einzelnen von uns beginnen muss, bevor wir zusammen etwas wirklich Neues bewegen können?

Wird es nicht Zeit zu erkennen, dass wir alle Menschen sind? Und jeder Mensch hat das Recht sich frei zu entfalten? Ist es nicht das Recht eines jeden Menschen, sich frei zu entfalten? Solange er die Freiheit der anderen Menschen achtet und wahrt, hat jeder Mensch das Geburtsrecht, sein Leben frei zu gestalten. Wenn dies der Mittelpunkt unseres Miteinanders sein könnte, dann gäbe es den Begriff der Sekte gar nicht. Was kann Vertrauen schaffen, damit es kein Misstrauen mehr braucht? Wie können wir dem so oft deklarierten Andersdenkenden und Andersgläubigen vorurteilsfrei und wertfrei begegnen?

Wer wäre ich, wenn ich anderen Menschen vorgeben würde, ob und an welchen Gott sie zu glauben haben, welche Gedanken sie denken dürfen, wie sie miteinander leben sollen….

Ich glaube daran, dass wir das Schubladendenken überwinden können und das wir angstfrei werden können – angstfrei in unserem Denken und in unserem Handel. Und wir sollten alle anfangen – sofort, hier und jetzt – uns gegenseitig menschlich zu begegnen und zu behandeln.

Ich denke, das diese Revolution bereits in jedem einzelnen von uns begonnen hat und wir zusammen mittendrin sind etwas wirklich Neues zu bewegen.

 

In diesem Sinne für Freiheit, Frieden und eine Bessere Welt
Florian Zacharias Raffel

 

 

 

16.03.2012, Persönliche Anmerkung:

Auf Grund fortwährender Gerüchte über mich, ich sei angeblich in einer “Sex-Sekte” habe ich bereits letztes Jahr im November eine öffentliche Stellungnahme abgegeben und aktuell gibt es in diesem Zusammenhang auch eine Notizseite auf meinem Facebook-Profil.

Ich hoffe, dass dieser Artikel auf alex11.org dazu beitragen kann, diesen Gerüchten ein Ende zu machen und darüber hinaus dazu beiträgt, dass sich zwischen Menschen Vertrauen und Solidarität weiter entfalten kann.

 

25 Antwort auf Sektenvorwürfe innerhalb der Bewegung – Eine Betrachtung

  1. mm sagte am 16. März 2012

    Ich denke, dass diese Ängste die zweifellos kursieren, teils einer ernst gemeinten und ernst zu nehmenden Befürchtung entspringen, mehr oder weniger dubiose Organisationen könnten “die Bewegung” für ihre eigenen Ziele missbrauchen. Da werden dann vermutlich die Angst vor dem anderen, dem Kennenzulernenden, dem fremden usw. vermischt mit der Angst der feindlichen Übernahme.
    Ich würde da auch durchaus zustimmen, dass es schon zu Beginn Versucher der Instrumentalisierung gegeben hat, und es diese auch weiter geben wird. Aber sowohl von denen die diese Ängste umtreibt, als auch von denen, die so etwas versuchen, wird dabei ein grundlegender Fehler gemacht: Sie alle betrachten den Prozess, der da gerade passiert und von vielen gerne – und aus meiner Sicht richtigerweise – “Revolution” genannt wird, als eine Art neue “politische Kraft”. Damit wird aber dieser Prozess bereits wieder in eine Schublade gesteckt; das trifft aber eben nicht den Kern dessen, was du auch richtiger Weise als bereits in uns allen begonnene Veränderung beschreibst. Eine politische Kraft kann man natürlich unterwandern oder beschützen, diesen Prozess kann man nur in sich selbst starten, und selbst wenn Einzelakteure immer wieder versuchen, sich dieses Prozesses zu bemächtigen und für sich selbst oder ihre Organisation Vorteile zu erringen, so werden diese selbst merken, dass sie da auf Dauer keine Treffer landen können. Hier entsteht eben nicht etwas, was in einer neuen Partei enden wird, sondern etwas, was unser Zusammenleben insgesamt verändern wird. Deswegen heißt es aus meiner Sicht, wachsam zu sein, aber keine Angst zu haben. Durchhaltevermögen beweisen immer wieder in dieser Bewegung nur diejenigen, die es ernst mit ihr meinen, alle anderen werden sich an diesem Prozess die Zähne ausbeissen, oder eben Teil des ganzen werden. Also kein Grund zu fremdeln, solange wir im richtigen Geist des ganzen miteinander agieren.

  2. Lange habe ich überlegt, ob ich dazu etwas sagen soll, oder nicht.
    Eigentlich ist es mir egal, ob du dich mit Tamera assoziierst oder nicht.
    Aber was du hier geschrieben hast, kann ich so einfach nicht stehen lassen. Ich gehöre nicht zu denen, die hinter deinem Rücken reden, ich spreche meine Gedanken offen aus. Als ich bei einem der ersten Freundeskreistreffen im Oktober den von Sabine Lichtenfels (ehemals Kleinhannes) oder Grace (kann man ja mal googlen) mitiniziierten Med Mob kritisierte und sagte, wer nicht sehe, Tamera sei eine Sekte, müsse auf beiden Augen blind sein; warst du es doch selber, der sich als Mitglied angegriffen fühlte und diese Gemeinschaft verteidigte. Ich rate auch an dieser Stelle wieder jedem, sich einfach selber ein Bild zu machen.
    Jetzt aber zu meiner Empörung, die mich bewegt, das hier zu schreiben.
    Deine gesamte Argumentation baut auf folgender Aussage auf:

    Die ursprüngliche Bedeutung des Wortes Sekte ist wertneutral, wie auf Wikpedia erläutert wird: »Sekte (von lateinisch secta ‚Partei‘, ‚Lehre‘, ‚Schulrichtung‘) ist eine ursprünglich wertneutrale Bezeichnung für eine philosophische, religiöse oder politische Gruppierung, die sich durch ihre Lehre oder ihren Ritus von herrschenden Überzeugungen unterscheidet und oft im Konflikt mit ihnen steht.« aber »im landläufigen Sprachgebrauch werden als Sekten oft religiöse Gruppen bezeichnet, die in irgendeiner Weise als gefährlich oder problematisch angesehen werden, oder die in orthodoxer theologischer Hinsicht als „Irrlehre“ angesehen werden.«
    Und der Begriff der “Irrlehre” führt uns auf die Spur: Es sind immer kleine Gruppen, die sich aus bestehenden größeren Gruppen abspalten und die dann als “sektiererisch” bezeichnet werden. Sektiererisch bedeutet abtrünnig, abweichlerisch, dissident, oppositionell oder ketzerisch. Den üblen Beigeschmack der Inquisition und Hexenverbrennungen sowie die immer noch anhaltende Verfolgung und Ermordung von “politischen Gegnern” bis in unsere Zeit möchte ich jetzt – ganz bewusst – kurz ausser Acht lassen. Ich möchte mich jetzt darauf konzentrieren, das das Infragestellen bis hin zum Ablegen bestehender Regeln und Normen der eigentlichen Kern einer politischen Bewegung darstellt.
    Somit könnte der Begriff der Sekte sogar pauschal auf die aCAMPada / Echte Demokratie Jetzt / occupy / globalchange Bewegung angewendet werden. Es würde inhaltlich und per Definition passen. Was aber nicht passt ist, wer hier wen beschuldigt und Gerüchte verbreitet, um einzelne Menschen verächtlich zu machen oder die Bewegung insgesamt in der öffentlichen Meinung in einem schlechten Licht erscheinen zu lassen.

    Das ist ein Fehlschluss.

    Denn die allermeisten von uns benutzen das Wort Sekte in einer umgangssprachlichen Weise und meinen auch genau das und eben nicht die ursprüngliche Bedeutung nach der Wortherkunft.(http://www.agpf.de/Begriff.htm )
    “In den meisten Fällen geht es nicht um die Frage, ob eine Gruppe eine Sekte ist.
    Sondern darum, was dieser Begriff aussagt:
    Der religionswissenschaftliche Begriff “Sekte” sagt etwas über die Herkunft aus. Nämlich über die Trennung von einer religiösen Gruppe.
    Der umgangssprachliche Begriff sagt etwas über das Verhalten einer Gruppe und deren Handlungen aus, insbesondere über den Umgang mit Anderen und deren Beeinflussung.
    Der Begriff Sekte sagt nichts über Gefahren aus.
    Dazu müssen im Einzelfall die Handlungen beurteilt werden.
    Die AGPF befasst sich nicht mit der Frage, ob eine Gruppe gefährlich für den jeweiligen Glaubensstandpunkt sein kann.
    Eine Sekte kann eine straff geführte Organisation sein oder auch eine kleine Gruppe.
    Eine Sekte kann sich mit Religion befassen, mit Weltanschauung, Esoterik (>>) oder Politik.
    Die Mehrheit der Sekten bietet Leistungen (zum Beispiel Heilbehandlung) gegen offene oder verdeckte Bezahlung an und ist somit dem Psychomarkt zuzurechnen, http://www.AGPF.de/Psychomarkt.htm. ”
    weiter:
    vom “kulturellen, umgangssprachlichen Sektenbegriff” (>>), der sich “auf die konfrontative Stellung der Gruppe im Verhältnis zur Gesellschaft” beziehe:
    “Aus dieser Perspektive sind Merkmale einer Sekte die Tatsachen,
    dass die Gruppe sich von ihrer Umgebung abkapselt,
    dass die Mitglieder der Gruppe von ihrem sozialen Umfeld isoliert werden
    und dass das Heilsversprechen der Gruppe mit einem Absolutheitsanspruch verbunden wird.
    Nicht das Heilsversprechen ist das Problem – das beinhalten jeder Glaube und auch manche Ideologie -, sondern der Absolutheitsanspruch. Elitebewusstsein, Machtanspruch, Gruppendruck, Bewusstseinskontrolle, Verschwörungsdenken, Verfolgungswahn, Psychoterror gegen Abtrünnige und Kritiker sind weitere Merkmale einer Sekte, wie wir sie verstehen. Das hat nicht mit Religion und Weltanschauung zu tun, sondern damit, wie eine Gruppe von Menschen sich gegenüber ihren Mitgliedern und gegenüber anderen verhält.”
    (Quelle: http://www.agpf.de/Begriff.htm )

    Umgangssprachlich bedeutet Sekte also wohl eher eine Glaubensgemeinschaft, die mit verschiedensten Methoden Geld mit ihren Anhängern verdient.

    Schauen wir also mal, wie das so bei Tamera ist: http://www.agpf.de/Tamera.htm#Finanzen Dazu kommen Kurse und Angebote, die allesamt gerade so mit Hartz 4 finanzierbar sind. Finde ich persönlich schon nicht mehr so frei und friedlich.
    Zudem trifft die umgangssprachliche Definition des Begriffs Sekte in keinster Weise auf die Empörten zu. Sie schließen niemanden aus und sie verdienen kein Geld mit Dienstleistungen, egal welcher Art für andere Empörte, sie kennen noch nicht einmal ein Heilsversprechen. Im Gegensatz zu Tamera, denn dort löst die freie Liebe alle Ängste und die Welt wird dadurch friedlich…

    Recherchiert man weiter, stößt man bei der Suche nach Hintergründen von Tamera unweigerlich auch auf:
    ZEGG ( http://www.agpf.de/ZEGG.htm#Perestroika ), Aktion Perestroika (http://www.agpf.de/ZEGG.htm#Perestroika), AAO (http://www.agpf.de/AAO.htm) Spätestens bei der AAO Aktionsanalytische Organisation von Otto Mühl darf der geneigte Leser aufhorchen. Der Mentor von Dieter Duhm und Sabine Lichtenfels verbüßte also eine mehrjährige Haftstrafe wegen Kindesmissbrauchs. Er bestreitet diese Vorwürfe noch nicht einmal, nein, er sagt, der Sex mit 13 jährigen wäre einvernehmlich gewesen und es hätten viele gemacht (Stichwort: Ficklisten)…
    Frau Kleinhannes hat ihren Namen in Lichtenfels gewechselt, ihre Tochter betreibt eine Kommune in der Schweiz und insgesamt ist es sehr schwer, all die Verstrickungen dieser Organisationen zu durchschauen.

    Auch hier gibt es einen fundamentalen Unterschied zu den Empörten. Es herrscht kein Transparenzgebot, Verschleierung der Geschäftspraktiken gehört zum Alltag.

    Und nein, ich habe keine Angst vor Unterwanderung, denn ich begreife die Empörten eben nicht als Bewegung. Wären wir wirklich eine Bewegung hätten wir ein klares Ziel (Friedensbewegung, Umweltbewegung, Frauenbewegung, etc..), eine solche Einheit kann natürlich aus verschiedensten Gründen unterwandert werden, beispielsweise um die eigenen Ansätze in die Programmatik der jeweiligen Bewegung zu bringen, oder um finanzielle Vorteil zu erzielen, etc. Gerade an dem bewegungsbegriff krankt auch momentan das Etikett Occupy, es wird reduziert auf eine Antikapitalismusbewegung und ist doch so viel mehr. In diesem Zusammenhang fällt mir auf, dass gerade du einer derjenigen bist, die “Occupy” gerne als politisch handelndes Subjekt begreifen möchten, als geschlossene Gemeinschaft (Kreismetapher) die Forderungen durchsetzt, politisch agiert (im System) und auch Büroräumlichkeiten und eine zentrale Anlaufstelle braucht. Ich sehe das nicht so.
    Für mich ist Occupy ein Etikett, welches sich die Empörten weltweit zu eigen machen, um sich darüber zu vernetzen; keine abgeschlossene Einheit oder genau definierte Gruppe.

    Und genau in diesem Punkt stimme ich obigem Kommentar von Matthias zu: Solange die Empörten sich nicht als politischer Akteur definieren, sind sie auch automatisch vor Unterwanderung und dem Missbrauch des Labels geschützt.

    Andererseits gibt mir die ständige Präsenz von sich mit Tamera assoziierenden Menschen, im Rahmen der Empörten doch zu denken. Letzten Sommer nahmen die Empörten an einem Friedensfestival auf dem Alexanderplatz teil. Ein kleines Grüppchen (ca 10 Personen) zogen danach auf ein Bierchen weiter ins Freie Neukölln. Ein Empörter lud noch einige Freunde und Bekannte dazu ein und es wurde eine gesellige Runde. Nach und nach tauchten immer mehr neue Gesichter auf, diese stellten bald die Mehrheit. Plötzlich landeten Werbebroschüren von Tamera auf den Tischen (Weltfrieden zu Hartz4 Preisen!) und meine Freundin wurde bedrängt sich unbedingt mit Grace (Sabine Lichtenfels / Kleinhannes) zu treffen, da diese gerade in der Stadt weilte (auch anlässlich besagtem Friedensfestivals). Nachdem wir dort von dannen zogen, wurde meine Freundin über Nacht mehrmals angerufen und es kamen mehrere drängende SMS, sie solle sich doch nicht von mir beeinflussen lassen, Sabine möchte sie unbedingt kennen lernen, sie würde davon profitieren, etc…
    Tatsächlich hörte das erst auf, nachdem ich am darauffolgenden Tag einem Mitglied von Tamera Gewalt angedroht habe.
    Seither werden wir zwar nicht mehr belästigt, aber es ist schon interessant zu sehen, wie sich diese Struktur rund um Occupy einnistet. Da wäre zunächst der Empörte, der vom ersten Treffen auf dem Alex dabei war und niemandem etwas von Tamera erzählte, bis zu besagtem Samstag Abend, als plötzlich mehr Tamerajünger(innen) am Tisch der Empörten saßen, als Empörte selber; und fleißig alle Webadressen, Telefonnummern und Facebokgruppen notierten, die sie konnten. Dann sein Mitbewohner Raffael, mit dem schönen Tamera Tatto am Unterarm, der immer wieder bei den treffen der Empörten auftauchte und auftaucht, der ja wohl auch laut deiner Aussage bei der Vor- und Nachbereitung deiner letzten Log In Sendung im ZDF behilflich war. Dann gab es noch Douglas, der ein wichtiger Kontakt von Tamera innerhalb der spanischen Democracia Real YA Gruppe in Berlin war und dessen echten Namen niemand kannte. Und dann tauchst du auf, der Wohl auch auf die Ressourcen dieser Sekte (ja es ist eine und ich lasse mir meine Meinung nicht verbieten) zurückgreift. Zumindest sprachst du in einer deiner Mails davon, dass Raffael aus Portugal dir geholfen hätte. Eine weitere Hilfe kam aus der Schweiz, lass mich raten, ein Mitglied der Gruppe um Sabines Lichtenfels Tochter Vera Kleinhannes?
    Wenn ich nun diese Netzwerke im Hintergrund von dem was sich Occupy nennt, arbeiten sehe und das mit deinem Wunsch nach Effizienz und Programmatik verbinde, bekomme ich durchaus ein mulmiges Gefühl. Angst würde ich nicht sagen, aber es gibt mir schon zu denken. Jedenfalls habe ich noch niemanden versucht wegen übler Nachrede Anzuzeigen, ich habe mich von niemandem distanziert und ich habe niemanden ausgeschlossen. Auch gibt es mir nun (wo ich dies alles hier formuliert habe) zu denken, dass in dem “befreiten” Facebookforum gerade kritische Stimmen zum Thema Sekte/Esoterik ausgeschlossen wurden…

    Jedenfalls möchte ich mich eigentlich Matthias anschließen, die Empörten brauchen keine Angst vor Unterwanderung zu haben, denn sie wollen ja eine bessere Welt für alle, also müssen auch die Unterwanderer eine Chance auf Teilhabe bekommen. Wie sollten wir sonst alle sein?
    Sapere Aude!
    Habe den Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!

    • Sumy,

      ich bin positiv überrascht, dass Du hier einen Kommentar veröffentlichst. Leider nimmst Du sehr wenig Bezug zu meinem Artikel und gar keinen Bezug zu meiner Stellungnahme auf meiner Facebookseite: https://www.facebook.com/note.php?note_id=122762974519800

      Stattdessen machst Du weiter mit Deinen konstruierten Anschuldigungen und Verdächtigungen… Du wirkst auf mich wie ein Don Quijote, der gegen Windmühlen kämpft, die nur in seiner Phantasiewelt existieren…

      “Ich rate auch an dieser Stelle wieder jedem, sich einfach selber ein Bild zu machen.” Sumy, wenn Du so etwas schreibst, dann muss ich Dich mal fragen:

      Warst Du schon einmal im Friedensdorf Tamera, um Dir ein eigenes Bild zu machen?

      Hast Du Dich Dich einmal direkt mit Sabine Lichtenfels oder Dieter Duhm in Verbindung gesetzt?

      Hast Du schon einmal eine E-Mail mit Fragen nachTamera gesendet oder hast Du Tamera einmal die Möglichkeit gegeben, eine Stellungnahme zu Deinen Behauptungen abzugeben?

      Wie kommst Du denn eigentlich darauf zu behaupten Otto Mühle sei “der Mentor (Otto Mühl) von Dieter Duhm und Sabine Lichtenfels? Bitte nenne mir mal eine Quellenangabe, die belegt das Dieter Duhm oder Sabine Lichtenfels diesen Otto Mühl als ihren Mentor bezeichnen.
      Und zweitens nenn mal eine Quelle oder bringe einen Nachweis, dass Dieter Duhm oder Sabine Lichtenfels etwas mit dem Kindesmissbrauch von Otto Mühl zu tun haben?
      Du konstruierst hier etwas sehr Schwerwiegendes und Ernsthaftes und bringst schon wieder einen Hinweis auf einen sexueller Missbrauch von Kindern im Umfeld von Tamera und versuchst hier Menschen etwas “unterzuschieben”… Das was Du damit tust ist üble Nachrede oder sogar Verleumdung.

      Warum tust Du so etwas, Sumy?

      Die deutsche Wikipediaseite über Tamera ist im Dezember 2011 aktualisiert worden: http://de.wikipedia.org/wiki/Tamera und die Seite von Dieter Duhm im Juni 2011: http://de.wikipedia.org/wiki/Dieter_Duhm – weder auf der einen noch der anderen finde ich Hinweise zu Deinen Behauptungen…

      Auch Deine anderen “Recherchen” sind einseitig: z.B. die von Dir zitierte Webpage http://www.agpf.de/Tamera.htm#Finanzen ist erstens von 2004 und zweitens wird auf dieser Seite offentsichtich der Versuch unternommen das Projekt Tamera und einzelne Menschen zu diskreditieren. Der Verfasser Ingo Heinemann arbeitet nicht nach journalistisch-ethischen Grundregeln. Er versucht ein negatives Bild von Tamera zu skizzieren.
      Jedem der schon einmal in dem Heilungsbiotop Tamera war oder mit Menschen in Kontakt ist, die in der Tamera-Gemeinschaft leben bzw. dort Zeit verbracht haben, erkennt sofort, das die ganze Art und Weise der Informationsdarstellung und -interpretation auf der Seite http://www.agpf.de/Tamera.htm viel zu oft verzerrt, bösartig und falsch sind.

      Auch Du konstruierst ein Bild von Tamera das nicht den Tatsachen entspricht und zeigst deutlich, dass Du Dich hier in etwas verrannt hast, was keinen Bezug zur Realität hat…

      Wann wurden z.B. …. wie Du behauptest, im “Facebookforum (EDJ DF) gerade kritische Stimmen zum Thema Sekte/Esoterik ausgeschlossen”… und warum machst Du mich dafür verantwortlich? Wie wäre es mal mit einem Beweis für diese erneute Anschuldigung gegen mich?

      Und noch was: wenn Du Menschen, wie Du selbst schreibst, Gewalt androhst – dann stimmt was bei Dir nicht…

      Merkst Du nicht, dass Du Menschen Ihr Recht absprichst, ihr Leben auf Ihre selbstgewählte Art und Weise zu leben? Merkst Du nicht, dass Du etwas konstruierst, dass nicht der Realität entspricht?
      Schau mal auf diese Seite: http://www.deutschland-schwarzweiss.de/test_selbstversuch.html Vielleicht merkst Du dann, wie krass Du Dich hier aufführst…

      Merkst Du nicht, dass Du Dich wie ein Inquisitor verhältst, der seine eigene Voreingenommenheit zu “beweisen” sucht… und wahnhaft nach gefährlichen und bösen Menschen und ihren umtriebigen Netzwerken suchst.

      Du schreibst “insgesamt ist es sehr schwer, all die Verstrickungen dieser (Tamera) Organisationen zu durchschauen.”

      Sumy: Du hast Dich selbst verstrickt… in Deiner Wahnvorstellung es gäbe “Verschleierung der Geschäftspraktiken” oder es gäbe eine “ständige Präsenz von sich mit Tamera assoziierenden Menschen, im Rahmen der Empörten”…

      Ich bitte Dich eindringlich aufzuhören, Menschen zu diffamieren und böse Geschichten zu konstruieren. Das ist nicht nur menschlich vollkommen indiskutabel, sondern auch eine strafbare Handlung.

      Respektiere und akzeptiere bitte Menschen, die ein anderes Weltbild als Deins haben und ein eigenes Leben leben wollen.

      • Sumy,
        ich bin positiv überrascht, dass Du hier einen Kommentar veröffentlichst. Leider nimmst Du sehr wenig Bezug zu meinem Artikel und gar keinen Bezug zu meiner Stellungnahme auf meiner Facebookseite: https://www.facebook.com/note.php?note_id=122762974519800

        Danke für das Lob, aber lass mal stecken… Ich nehme also keinen Bezug auf deinen Artikel, wenn ich aufzeige, mit welchen billigen rhetorischen Tricks du Menschen täuscht? Ist ja interessant! Deine Facebookseite war übrigens für mich nicht erreichbar, als ich das geschrieben habe…
        Stattdessen machst Du weiter mit Deinen konstruierten Anschuldigungen und Verdächtigungen… Du wirkst auf mich wie ein Don Quijote, der gegen Windmühlen kämpft, die nur in seiner Phantasiewelt existieren…
        Nun, ich habe meine Ansicht (das ist etwas anderes wie eine Anschuldigung) einmal im Oktober und nun an dieser Stelle kund getan. Du phantasierst hier doch eine Hetze meinerseits herbei. Und nein, ich glaube nicht, dass das nur in meiner Phantasiewelt existiert, an deiner nervösen Reaktion sehe ich nur, wie dir deine Felle davon schwimmen…
        “Ich rate auch an dieser Stelle wieder jedem, sich einfach selber ein Bild zu machen.” Sumy, wenn Du so etwas schreibst, dann muss ich Dich mal fragen:
        Warst Du schon einmal im Friedensdorf Tamera, um Dir ein eigenes Bild zu machen?
        Aso, wenn ich mir ein eigenes Bild über den Islam machen will, muss ich dann nach Mekka fahren? Du bist nichts als ein schlechter Demagoge
        Hast Du Dich Dich einmal direkt mit Sabine Lichtenfels oder Dieter Duhm in Verbindung gesetzt?
        Ne, warum sollte ich? Die eklige Sabine war schon nah genug…
        Hast Du schon einmal eine E-Mail mit Fragen nach Tamera gesendet oder hast Du Tamera einmal die Möglichkeit gegeben, eine Stellungnahme zu Deinen Behauptungen abzugeben?
        Nein, das machst du ja schon schön für Tamera. Ich habe eine klare Meinung dazu, du versuchst doch der Welt zu erklären, das wäre ein freier Ort, nicht ich
        http://de.indymedia.org/2001/12/12759.shtml
        http://jungle-world.com/artikel/2011/51/44595.html ohoh, bin ich jetzt Antideutsch? Rofl!
        media.de.indymedia.org/media/2007/11/199650.pdf
        Wie kommst Du denn eigentlich darauf zu behaupten Otto Mühle sei “der Mentor (Otto Mühl) von Dieter Duhm und Sabine Lichtenfels? Bitte nenne mir mal eine Quellenangabe, die belegt das Dieter Duhm oder Sabine Lichtenfels diesen Otto Mühl als ihren Mentor bezeichnen.
        http://de.inforapid.org/index.php?search=Dieter%20Duhm
        http://de.wikipedia.org/wiki/ZEGG#Geschichte_des_Konzeptes
        http://coforum.de/index.php?3193
        Die Namen dieser Organisationen wechseln ständig, die Symbole bleiben gleich. Schau dir das Tatto von deinem Freund Raffael an: das gleiche Symbol wie das der Aktion Perestroika…

        Und zweitens nenn mal eine Quelle oder bringe einen Nachweis, dass Dieter Duhm oder Sabine Lichtenfels etwas mit dem Kindesmissbrauch von Otto Mühl zu tun haben?
        http://de.wikipedia.org/wiki/Aktionsanalytische_Organisation#Aufl.C3.B6sung
        http://www.nadir.org/nadir/archiv/Antifaschismus/Organisationen/zegg/brosch_rosa/zegg_04.html
        http://www.nadir.org/nadir/archiv/Antifaschismus/Organisationen/zegg/brosch_rosa/zegg_05.html
        Du konstruierst hier etwas sehr Schwerwiegendes und Ernsthaftes und bringst schon wieder einen Hinweis auf einen sexueller Missbrauch von Kindern im Umfeld von Tamera und versuchst hier Menschen etwas “unterzuschieben”… Das was Du damit tust ist üble Nachrede oder sogar Verleumdung.
        Warum tust Du so etwas, Sumy?
        Die deutsche Wikipediaseite über Tamera ist im Dezember 2011 aktualisiert worden: http://de.wikipedia.org/wiki/Tamera und die Seite von Dieter Duhm im Juni 2011: http://de.wikipedia.org/wiki/Dieter_Duhm – weder auf der einen noch der anderen finde ich
        Hinweise zu Deinen Behauptungen…

        Ich schon
        http://www.sektenberatung.ch/index.php?seite=17

        http://www.relinfo.ch/zegg/infotxt.html

        Auch Deine anderen “Recherchen” sind einseitig: z.B. die von Dir zitierte Webpage http://www.agpf.de/Tamera.htm#Finanzen ist erstens von 2004 und zweitens wird auf dieser Seite offentsichtich der Versuch unternommen das Projekt Tamera und einzelne Menschen zu diskreditieren. Der Verfasser Ingo Heinemann arbeitet nicht nach journalistisch-ethischen Grundregeln. Er versucht ein negatives Bild von Tamera zu skizzieren.

        Ja, der Verfassere zeichnet wirklich ein negatives Bild von Tamera, er klassfiiziert es als Sekte und warnt vor den Geschäftspraktiken. Und das zu recht. Wenigstens bedient er sich, im Gegensatz zu dir, keiner Demagogie und billiger Polemik. Übrigens würde der Text 2009 aktualisiert…

        Jedem der schon einmal in dem Heilungsbiotop Tamera war oder mit Menschen in Kontakt ist, die in der Tamera-Gemeinschaft leben bzw. dort Zeit verbracht haben, erkennt sofort, das die ganze Art und Weise der Informationsdarstellung und -interpretation auf der Seitehttp://www.agpf.de/Tamera.htm viel zu oft verzerrt, bösartig und falsch sind.

        http://www.berliner-zeitung.de/archiv/im-brandenburgischen-belzig-wirbt-eine-psychogruppe-mit-sex-als-allheilmittel-die-diktatur-der-freien-liebe,10810590,9353282.html

        Auch Du konstruierst ein Bild von Tamera das nicht den Tatsachen entspricht und zeigst deutlich, dass Du Dich hier in etwas verrannt hast, was keinen Bezug zur Realität hat…
        Mir geht das Thema eigentlich am Arsch vorbei, du postest doch quer durchs Netz und rechtfertigst dich. Ich habe das Thema bestimmt nicht an die Öffentlichkeit geholt.
        Wann wurden z.B. …. wie Du behauptest, im “Facebookforum (EDJ DF) gerade kritische Stimmen zum Thema Sekte/Esoterik ausgeschlossen”… und warum machst Du mich dafür verantwortlich? Wie wäre es mal mit einem Beweis für diese erneute Anschuldigung gegen mich?
        Habe ich dich verantwortlich gemacht? Ich habe meine Gedanke und Bedenken geäußert, sonst nichts.
        Und noch was: wenn Du Menschen, wie Du selbst schreibst, Gewalt androhst – dann stimmt was bei Dir nicht…
        Wenn Menschenfänger aus deiner Sekte meine Freundin bedrängen, und wie du alles verharmlosen und abstreiten, muss man manchmal die Ultima Ratio androhen..
        Merkst Du nicht, dass Du Menschen Ihr Recht absprichst, ihr Leben auf Ihre selbstgewählte Art und Weise zu leben? Merkst Du nicht, dass Du etwas konstruierst, dass nicht der Realität entspricht?
        Jeder der will kann sich von mir aus von den Seelenfängern auf Tamera das geld aus der Tasche ziehen lassen, selber schuld…
        Schau mal auf diese Seite: http://www.deutschland-schwarzweiss.de/test_selbstversuch.html Vielleicht merkst Du dann, wie krass Du Dich hier aufführst…

        lolololololololol

        Merkst Du nicht, dass Du Dich wie ein Inquisitor verhältst, der seine eigene Voreingenommenheit zu “beweisen” sucht… und wahnhaft nach gefährlichen und bösen Menschen und ihren umtriebigen Netzwerken suchst.
        Ich suche nichts zu beweisen, ich sehe nur deine Show und lach mich scheckig…

        Du schreibst “insgesamt ist es sehr schwer, all die Verstrickungen dieser (Tamera) Organisationen zu durchschauen.”Sumy: Du hast Dich selbst verstrickt… in Deiner Wahnvorstellung es gäbe “Verschleierung der Geschäftspraktiken” oder es gäbe eine “ständige Präsenz von sich mit Tamera assoziierenden Menschen, im Rahmen der Empörten”…
        Ich bitte Dich eindringlich aufzuhören, Menschen zu diffamieren und böse Geschichten zu konstruieren. Das ist nicht nur menschlich vollkommen indiskutabel, sondern auch eine strafbare Handlung.
        Wen diffamiere ich denn? Naja, dann zeig mich halt auch noch an, ich wär dann der Dritte! Irgendwie verhältst du dich schon sektenhaft, findest du nicht?
        http://de.wikipedia.org/wiki/Anonymous_(Kollektiv)#Entstehung

        Respektiere und akzeptiere bitte Menschen, die ein anderes Weltbild als Deins haben und ein eigenes Leben leben wollen.
        Das tue ich, ich rede ja sogar mit so nem Vogel wie dir…

        Und weil der link so schön ist hier nochmal:
        http://de.inforapid.org/index.php?search=Dieter%20Duhm

        So, ich habe diesem Thema jetzt viel zu viel meiner wertvollen Zeit geopfert. Schreib ruhig weiter deinen demagogischen Unsinn, so können noch viel mehr Leute erkennen mit welchen Methoden du arbeitest. Reg dich noch ein bisschen auf und zeig uns deine hässliche Fratze.
        Menschenfänger!

    • Ich habe vier Fragen an Sumy Nona:

      1. Sumy, Warum verbreitest Du Unwahrheiten und warum versuchst Du mich und meine Freude (die aktiv sind innerhalb von aCAMPada Berlin/ ALEX11/ occupy berlin) mit Kindesmissbrauch in Verbindung zu bringen?

      2. Warum verbreitest Du Unwahrheiten und warum versuchst Du mich und meine Freude “unterzuschieben”, wir wären ein Netzwerk, dass occupy Berlin unterwandern wolle und Böses im Hintergrund plane?

      3. Wo sind Deine Nachweise oder Quellen für diese Behauptungen, Sumy?

      4. Warum Sumy Nona, “recherchierst” Du in meiner Vergangenheit anstatt Dich mit meiner politischen Arbeit im hier und jetzt zu beschäftigen (siehe http://occupyberlin.tumblr.com/ und http://occupydeutschland.tumblr.com/ und Dich mit meinen Aussagen auseinander zu setzen?

      • 1. Ich verbreite keine Unwahrheiten und ich habe in keinster Weise versucht dich und deine Freunde mit Kindesmissbrauch in Verbindung zu bringen. Du diffamierst doch mich…

        2. Wenn du lesen könntest, hättest du in meinem Text erkannt, dass ich dir und deinen Freunden eben genau nicht unterstelle die Empörten zu unterwandern, das dies einfach nicht möglich ist…

        3. Ich sagte ja, jeder solle sich ruhig selber ein Bild machen..

        4. Wo hab ich denn bitte in deiner Vergangenheit recherchiert?

        • Versuchst Du jetzt eine neutrale Position zu beziehen? Nach dem Motto: “Hab doch gar nichts gemacht…?”

          Du hast also noch nicht mal das Rückrat, zu Deinen Verleumdungen und übler Nachrede gegen mich und andere Menschen zu stehen? Obwohl Du ja eine ganze Liste von Webseiten aufführst und als “Beweise” hinstellst…

          Denkst Du allen Ernstes, das Deine Formulierungen so geschickt gewählt sind, das Du juristisch nicht mit einer Anzeige gemäß § 186 StGB (D) und § 187/188 StGB rechnen musst?

          Hast Du Deine Hetze gegen mich und andere Menschen so clever zwischen die Zeilen gelegt, dass Du juristisch unantastbar bist. Schläge androhen ist aus Deiner Sicht dann auch “männlich” und nicht “mittelalterliche Nötigung”?

          Dein Verhalten ist unmoralisch, unethisch und unmenschlich.

          Sumy, Du verhältst Dich wie ein wahnsinniger Diktator, der glaubt er sei der Ankläger und Richter in Personalunion. Und der Zweck heiligt Deine Mittel, richtig? Du stehst über dem Gesetz und ignorierst sogar die Menschenrechte.

          Sumy: geh bitte zum Psychologen, bevor noch was Schlimmes passiert…

      • suggestiver Bullshit hilft dir bei mir nicht weiter.

    • Sehr guter Beitrag “sumy”, da wackelt ja endlich mal das Ross auf dem Raffel sitzt.
      Gib bestimmten Menschen keine “Macht” und/oder “überbewerte” sie. Das ist nämlich mit Florian passiert, dazu noch die TV-Präsens. Als -demokratisch gewählter?- Admin hofiert er jetzt allen
      Eso-Strömungen. Da wird auf EDJ-DF die Aids-Lüge, neue germanische Medizin, das nicht-Impfen usw
      propagiert. Dabei dann auch holocaustlügende Lichtkrieger. Und was macht Herr Raffel, er unterstützt diese Leute und lehnt kritische Berichte dazu ab. Versuch einmal auf der Facebook-Seite die Seite zu verlinken (Reichsideologen u.a.) wo das alles herkommt. Dann kommt gleich der Hammer mit dem Schubladendenken oder die User werden verwarnt oder gekickt.
      Ein Blick auf die Administratoren in dieser Gruppe (zumindest 2 außer Raffel) zeigt jedem gleich auf, wer da die Strippen zieht. So ist die Gruppe gescheitert, oder grad dabei. Aber vielleicht reicht es den verbliebenen Mitgliedern ja, sich über das 2. Reich, BRD-GmbH, Steuerboykott, Frühwald(Conrad/Vogt/Elsässer gegenseitig zu verdummen.
      Über “tamera” bin ich -noch- zu wenig informiert. Werde mich aber über die Hintergründe so gut als möglich informieren.

      • Sommerwolf, Du verbreitest mit diesem Kommentar bösartige Unwahrheiten…
        Du konstruierst mich als Feindbild. Mit Deinen Anschuldigungen habe ich nichts zu tun. Das sind Hirngespinste, die Du hier von Dir gibst.

        Hast Du Dir jetzt vorgenommen, jeden der für occupy / EDJ / globalchange in die Medien geht, hinterher persönlich anzugreifen und zu verleumden? Wahnsinn.

        Viel Spaß bei der Gründung einer AG Gestapo*… Du wirst schnell Mitstreiter finden…

  3. Interessant zu diesem Thema ist auch die Entstehung von Anonymus:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Anonymous_(Kollektiv)#Entstehung

  4. Mein Anliegen ist es, dass es offensichtlich wird, das einige Menschen in der Bewegung (nicht nur ich) auf niederträchtigste Art und Weise diffamiert und verleumdet werden. Sumy Nona arbeitet mit unfairen Kommunikationsmethoden: er verbreitet Unwahrheiten, konstruiert Behauptungen und schafft damit ein Klima des Misstrauens innerhalb der Bewegung…

    Willst Du in einer Bewegung politisch aktiv sein, wo Du immer wieder persönlich angegriffen wirst und Dir Straftaten und bösartige Machenschaften unterstellt werden? Und diejenigen die das über Dich im Netz veröffentlichen, werden auch noch durch andere geschützt… oder machen mit…

    Für mich gibt es mittlerweile eine klaren Unterschied zwischen Trollen und Verleumdern. Die Trolle können wir ignorieren, sie schreiben ja meistens nicht wirklich sinnvolles.. oder sie beleidigen (auch das lässt sich ignorieren).

    Aber, wenn Menschen andere Menschen stigmatisieren, kriminalisieren und brandmarken dann ist es eine Frage der Zivilcourage und eine Frage von Schutzgewährung / Solidarität sich zu äußern und denjenigen Beizustehen, denen Unrecht wiederfährt.

    Hetze, Angriffe,, Verleumden, Beleidigen, …ich habe eine andere Idee von Menschlichkeit innerhalb der Bewegung und dafür setze ich mich auch ein: für das Recht der freien Entfaltung und für ein respektvolles Miteinander.

    • lolololololroflfoflfoflfofl

      Du bist einfach nur armselig…

      • Sumy, Du zeigst hier Dein wahres Gesicht, so wie Du hier aufführst!

        Diffamierungen gegen politische Wegbegleiter, Lügen verbreiten, persönliche Beleidigungen und auch Gewaltandrohung…

        Ist das Deine Vorstellung, wie ein #globalchange entstehen kann?
        Du zeigt all zu deutlich, dass Du mit den selben Methoden und Konzepten arbeitest, wie die Mächtigen und Reichen…

        Schau in den Spiegel, Sumy. Und zeig mal guten Freunden, Deine Kommentare und Antworten… Freunde, die nicht von Angst, Neid, Eifersucht, Macht oder Hass getrieben werden…

        Das Tamera als Thema benutzt wird, um mir zu schaden ist doch offensichtlich und das Du Deine eigene Verleundungskampagne gegen mich jetzt als “ist doch gar nichts passiert” bzw. “mir Hetze vorwirfst” zeigt erneut, wie bösartig und verwirrt Du bist!

        Diejenigen, die mich „entmachten“ und „vom hohen Ross“ stürzen wollen, hätten sich auch jedes andere Thema nehmen können. Ich nehme das auf mich. Mit professioneller Distanz und mit Liebe für diejenigen, die voller Angst und Misstrauen sind.

        In diesem Sinne: Frieden in den Herzen!

        Florian

        • Phrasendrescher

        • @Florian Z. Raffel,
          Der einizige hier der ein gestörtes Verhältnis zu irgendwas vorweist bist wohl du. Immerhin bist du es der bereits im ersten Abschnitt von “Psycho-Sekten” oder “Sex-Sekten” spricht.

          Es gelingt dir auch nachfolgend sehr gut, dich in eine Opferrolle zu bugsieren, dass finde ich beinahe niedlich, wesendlich schlimmer übrigends finde ich das du all deine politischen Wegbleiter gleich mit auf deinen Weg ziehen möchtest.
          Die Vereinahmung derer die dir vertrauen ist kein schönes Stilmittel.

        • gato sagte am 21. März 2012

          @richard + florian

          …..und nuuuun zurück zum eigentlichen thema: http://occuprint.org/wiki/uploads/Posters/ThisShitsGotToGo.png

  5. ich bin der meinung, dass grundsätzlich jeder der einer gruppe, religion, sekte oder ideologie mehr oder weniger zugerechnet werden kann, von deren gruppenzwängen/gruppenideologie beeinflusst wird
    aber möchte nicht jede ideologie missionieren?
    auch occupy oder empört euch versuchen menschen von ihrer idee zu überzeugen
    alle gruppen haben regeln, auch occupy
    der unterschied ist, dass ich bei occupy die regeln ignorieren, brechen oder neu formulieren kann und nicht ausgegrenzt werden kann, weil ich selbst occupy bin
    ich verstehe nicht, warum sich ein mensch einer gruppe anschließt, die seine freiheiten einschränkt oder sich gegenüber menschen außerhalb der gruppe asozial verhält

  6. gato sagte am 20. März 2012

    “In den Warnungen vor sogenannten “Psycho-Sekten” oder “Sex-Sekten”…”

    sex-sekten vereinnahmen occupy? rofl :D

    ich denk ehr, es wird frühling…

    • gato sagte am 20. März 2012

      mit allen respekt, den ihr alle sicherlich verdient: ich rufe dazu auf, sich nicht in nebensächlichkeiten zu verlieren und “interne” gerüchte, intrigen etc. ganz einfach zu ignorieren… riecht nach troll… es gibt tausend produktivere und dringendere dinge zu tun.

  7. gato sagte am 20. März 2012

    “Das was Du damit tust ist üble Nachrede oder sogar Verleumdung.

    Warum tust Du so etwas, Sumy? ”

    ist doch klar, er hat einen professional trolling crashkurs bei der ein und einzige sektarische gruppe verleumdern gemacht, die jemals in der nähe von occupy gekommen ist :)

  8. ich finde es sehr schade wie diese wunderbare Plattform immer wieder für persönliche Befindlichkeiten benutzt wird.
    Ich weiß alles soll sich von alleine entwickeln…bla bla bla…
    Aber auf diese Art und Weise entwickelt es sich höchstens in eine etwas lächerliche egoistische Richtung.
    Man stelle sich vor jeder würde hier die Anklagen bearbeiten die täglich gegen ihn gerichtet werden…. wobei es sich zumeist auch noch um persönliche Missverständnisse untereinander handelt, die durchaus auch außerhalb dieses Forums geklärt werden können.
    Es macht mir einen richtigen Magenkrampf,
    denn es fühlt sich nach
    “egomaner verletzter stolzer Hahn will dass man seine bunten federn bewundert….oder wenigstens sein Krähen bemerkt”
    Gehabe an.

    Und wer es wagt so ein Gefühl auszusprechen wird als spalterisch und unwissend abgetan und seine Äußerungen werden als Feindseligkeiten gesehen.

    Es fühlt sich genau gegensätzlich zu dem an was so oft “gepredigt” wird….
    miteinander, nicht gegeneinander.
    Teilhabe, nicht Ausschluss,
    füreinander, nicht nur für mich…

    Ich bin zum Beispiel auf einem Screenshot der in einem Album bei Facebook mit dem Namen: Cybermobbing stoppen (oder so) gekennzeichnet, vom Verfasser des obigen Artikels.
    Finde ich widerlich, interessiert mich aber auch nicht weiter, obwohl ich DAS ebenso für Cybermobbing halte.
    Ich push das dort nicht und verfasse auch hier keinen Artikel über den Verlauf des Geschehens darüber.
    Wann wird endlich gerafft dass die ganzen Energien besser genutzt sind das wunderbare Gefühl dieses Protests/Prozess weiterzutragen, indem man aufzeigt dass es eben nicht mehr nur um einen selbst geht….das ging es viel zu lange Zeit so…..
    <3 <3 E G O I S T I S C H E D R E C K S S C H E I ß E <3 <3

    • Ich finde auch, dass sich einige für wichtiger halten und dabei verkennen, was z.Z. viele Menschen auf der Welt machen und in welchen Projekten sie engagieren. Ich finde diese Auseinandersetzung bringt uns kein Stück weiter. Wollt ihr nicht mal einen Mediator einschalten und euch persönlich treffen, anstatt so viele Bits bzw. mittlerweile Bytes zu verschwenden? Ich äußere mich auch erst, nachdem ich den Beitrag von @saskia15kalei10doskop2011 gelesen habe, denn das war mit der hilfreichste Beitrag von diesem gesamten Post. Ich finde @florianzachariasraffel und @sumynona sollten sich mal ein wenig zurückhalten. @florianzachariasraffel bei seinen Presseauftritten und Selbstdarstellungen und @sumynona mit seinem Beschützerinstinkt.

Darauf antworten

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.