Sektengerüchte und -verleumdungen – Eine persönliche Stellungnahme

29. März 2012 in Blog - alle Themen

Auf Grund der seit letztem Jahr anhaltenden Gerüchte und Verleumdungen, ich sei von “einer Sekte beauftragt” innerhalb der aCAMPada/EDJ/occupy Bewegung zu agieren bzw. ich hätte eine entsprechende Machtposition in “einer Sekte” und wolle die Bewegung unterwandern, hat es im Februar eine E-Mail Korrespondenz mit einem Aktivisten aus Berlin gegeben. Die Fragen und Antworten veröffentliche ich heute. Ich habe zum Begriff “Sekte” bereits auf https://www.alex11.org/2012/03/sektenvorwurfe-innerhalb-der-bewegung-eine-betrachtung/ unter der Überschrift “Sektenvorwürfe innerhalb der Bewegung – Eine Betrachtung” einen Artikel veröffentlicht, um eine grundsätzliche Betrachtung zu machen.

Mit der heutigen Veröffentlichung habe ich gewartet, weil andere Situation eingetreten sind, in denen ich wieder viel im Fokus war (u.a. Übernahme und Admintätigkeit im EDJ Diskussions-Forum). Nun scheint es mir – auch auf Grund des aktuellen Cyber-Mobbings gegen mich https://www.facebook.com/note.php?note_id=139089549553809&__adt=2 sowie https://www.facebook.com/media/set/?set=a.138526479610116.25230.100003582931580&type=3 , in dessen Rahmen ich auch immer wieder als ”Sektenführer” o.ä. bezeichnet werde – zeitlich und inhaltich passend, diese E-Mail Korrespondenz zu den Gerüchten und Verleumdungen zu veröffentichen.

Heute gebe ich mit dieser Veröffentlichung eine persönliche Stellungnahme und erkläre mich auch zu dem Friedensdorf Tamera in Portugal.

Als Ergänzung veröffentliche ich an dieser Stelle einleitend auch meine Stellungnahme: “Friedensdorf Tamera”, die ich bereits auf Facebook am 4. März 2012 um 19:57 auf der Seite https://www.facebook.com/note.php?note_id=122762974519800 veröffentlicht habe. In diesem Zusammenhang ist auch meine Notizseite https://www.facebook.com/notes/florian-zacharias-raffel/offener-brief-an-sumy-nona/133590510103713 relevant.

Stellungnahme: “Friedensdorf Tamera”:

Es sind seit einigen Monaten Gerüchte und Anschuldigungen im Umlauf, die mich und meine Verbundenheit zum Friedensdorf Tamera in Portugal betreffen. Obwohl ich schon eine Stellungnahme im “Bundespressestrand” Camp abgegegeben habe, werden die Gerüchte weiter verbreitet…

Da ich aktuell im Netz und in der Bewegung erneut feststellen muss, dass Gerüchte und Anschuldigungen im Umlauf sind bzw. in bewusst gegen mich eingesetzt werden, um meine Glaubwürdigkeit anzugreifen, sehe ich mich gezwungen, auch schon vor der Veröffentlichung der persönliche Erklärung, diese eine Notizseite zu veröffentlichen.

Um diesen immer wieder auftretenden haltlosen Gerüchte und Diffamierungen gegen mich und das Friedensdorf Tamera klar und entschieden entgegen zu treten, kann hier selbst nachgelesen werden: http://www.wiserearth.org/user/FlorianZacharias oder/und offiziell hier http://www.tamera.org/index.php?id=209

Eine “Unterwanderung” durch mich oder das Friedensdorf Tamera ist vollkommen aus der Luft gegriffen.

Erstens passt eine *Unterwanderungs-Taktik* nicht zu den Werten, die ich in Tamera kennengelernt habe und Zweitens ist mir zu keinem Zeitpunkt bekannt geworden bzw. in meinem Beisein darüber gesprochen worden, die Bewegung aCAMPada / Echte Demokratie Jetzt! / occupy zu unterwandern oder gezielt zu schwächen oder zu stören.

Drittens: Wenn es eine solche Unterwanderungsbestrebungen gibt, dann habe ich damit nichts zu tun und ich kann zu 100% ausschließen, das es solche Überlegungen oder sogar Handlungen in Tamera gibt.

Ich bin mit vielen Menschen eng verbunden oder befreundet, die in Tamera leben. Und ich befürworte die Ziele von Tamera: eine friedliche, liebevolle und freie Welt zu erschaffen.

Für Fragen stehe ich gern zur Verfügung und bitte um entsprechende Kommentare.
Ich hoffe, dass ich mit diesem Artikel dazu beitragen kann, dass uns Gerüchte und Verleumdungen nicht mehr von der eigentlichen politischen Arbeit ablenken und wir alle achtsamer werden, wenn in unserem Umfeld (virtuell / real) über Dritte gesprochen wird. Ich wünsche mir, das diese Situation, in der ich mich befinde, zum Beispiel an dem wir alle lernen können und das es in Zukunft keine Verleumdungen und Gerüchte mehr innerhalb der Bewegung geben wird. Und wenn diese auftreten, wir gemeinsam respektvolle und faire Wege der Kommunikation einsetzen, um solche Situationen zu klären. HIer zu bitte ich auch um einen Blick auf diese Notizseite: https://www.facebook.com/note.php?note_id=117842798345151 auf der ich erkläre, warum ich Ich versuche die “eigenen Befindlichkeiten” auf eine *Bühne* zu stellen und was meine Motivation ist, dies öffentlich und transparent zu machen.

 

Berlin, 29.03.2012

Florian Zacharias Raffel

 

 

E-Mail Korrespondenz (Fragen an mich sind fett formatiert, alle Links in dem Text sind noch mal unten als Kommentare veröffenticht). Die Mails sind chronologisch aufgeführt. Teilweise sind meine Antworten eingerückt.

I.

Am 08.02.2012 um 21:59 schrieb ****************:

 

Hallo Florian,

 

ich hatte dir vor ca. 2 oder 3 Monaten schon einmal eine Mail geschrieben auf die du bis dato leider nicht geantwortet hast. 

Was ich persönlich sehr schade fand, weil du damit alle fragen und antworten offen gelassen hast.

********* hat gestern diesen Stein wieder ins rollen gebracht warum kann ich dir nicht sagen.

 

Zum Thema Tamera.

Die vier die du Namenendlich genannt hast und die deinen Beitrag kommentiert haben sind Leute, die im Juni im Freien Neukölln ganz klar von Tamera Mitgliedern angesprochen wurden und auch danach mit ihnen ärger hatten.

Es gab dort ein EDJ treffen wo wir alle an einem Tisch gesessen haben und uns über die ersten Asambleas in Berlin beraten haben. Es haben sich einige zu uns gesetzt und ganz private fragen gestellt, das ging ca. eine Stunden so und niemand hat etwas geahnt. 

Auf einmal sind einige aufgestanden sind rausgegangen und kamen mit einigen Tamera Prospekten wieder herein.

Wir wurden auch ganz freundlich nach Portugal eingeladen um uns das ganze mal anzuschauen.

In den Prospekten wurden einige Zitate wiedererkannt die *********** ***** gern mal erwähnte ( den du meiner Erkenntnis nach können müsstest) Bis dato war *********** ***** immer bei uns und hatte uns nie was von diesen Leuten erzählt. Daraufhin kam Skepsis auf, wir haben erstmal gesagt, dass wir uns das mal genau anschauen wollen und sind bei unseren Recherchen auf Berichte gestossen die sehr erschütternd für uns waren. Denn diese Personen wussten jetzt einige dinge über uns. Sabine Lichtenfeld wollte sich auch sofort mit uns treffen.

Daraufhin haben wir mit *********** ***** eine kleine Sonder-Asamblea gemacht wo er die Möglichkeit bekommen sollte uns zu erklären wie wir damit umgehen sollen. Auch *** ***************** war womöglich als Schutz für ihn anwesend ( anyway )

Wir haben unsere Recherchen vorgetragen und bekamen antworten ausschliesslich von ***, der uns erzählte das es doch ganz anders war und wir uns da nicht so haben sollen. Defacto haben wir keine Antworten bekommen nur noch mehr fragen sind entstanden.  

 

Das zum meinem unseren kennenlernen mit Tamera.

 

Jetzt warum ich gern infos von dir hätte.

Ein guter Freund von mir der stark in der Presse vertreten ist, hatte mir erzählt, dass es anfragen zu einigen Personen  der von einigen bezeichneten Occupy Bewegung gibt. Er wusste, dass ich schon auf dem Alex gecampt hatte und sprach mich direkt auf zB. Dich an. Wieso kann ich dir nicht genau sagen aber wie ich dir schon in meiner ersten Mail geschrieben habe, finde ich es sehr gefährlich gewisse info´s erst durch die Presse an die Masse zu bringen.

Es gefährdet die ganze Bewegung, weil der Mensch an sich immer angst vor Sekten etc. hat.

Bei mir ist das ganze irgendwann extremer geworden weil ich durch meine Recherchen auch ärger mit Anhängern des Zeitgeist Moments / Venus Project bekommen habe. Was ich hier aber nicht erläutern werde, da ich nicht weiß wo du genau stehst.

 

Ich bin nicht auf den Kopf gefallen und weiß von vielen, wie Sekten Mitglieder auf direkte anfragen reagieren.

Es sollte hier auch klargestellt werden, dass es hier nicht darum geht jemanden aus der Schusslinie zu ziehen oder jemanden seinen Bereich streitig zu machen. Wenn du sauber bist und keine Hintergedanken hast die Tamera fördernd sind, kannst du von mir aus machen was du willst. :)

 

Es ist dir überlassen wie du mir antwortest, ich hoffe nur wahrheitsgemäß.

 

 

Mit revolutionären Grüßen

 

********************

 

PS: die Art und weise es so anzusprechen ist nicht unbedingt die feine englische Art.

Aber auch ich befinde mich in einem täglich stattfindenden Lernprozess.

 

 

II.

 

 

Am 09.02.2012 um 05:56 schrieb Florian Raffel:

 

 

Hallo *****************,

 

danke für Deine Schilderung der Begegnung mit *********** und *****************.

 

Eine indirekte Frage habe ich herausgelesen: Nein, ich habe keine Hintergedanken, mein Engagement innerhalb von Occupy zu nutzen, um Tamera oder einen anderen Ort auf dieser Welt zu fördern.

Was ich fördern möchte sind u.a. Gemeinschaftswissen und authentische menschliche Kommunikation. Meine Besuche in der Gemeinschaft Tamera und mein Leben mit der Gemeinschaft für 6 Monate sind wichtige Stationen in meinem Leben, in denen ich viel gelernt habe.

 

Es fällt mir schwer aus Deiner eMail weitere Fragen herauszulesen. Kannst Du mir bitte in einer weiteren eMail direkte Fragen stellen. Gern als Auflistung.

 

Gern werde ich diese wahrheitsgemäß beantworten.

 

 

Beste Grüße,

Florian

 

 

 

 

 

III.

Anfang der weitergeleiteten E-Mail:

Von: Florian Zacharias Raffel

Datum: 14. Februar 2012 17:17:47 MEZ

An: ***********************

Betreff: Re: Tamera

 

 

Hallo *****************,

 

danke für Deine Mail und die Fragenliste. Ich habe großes Interesse daran, dass die Gerüchte um mich (u.a. “Sektenmitglied“) in der acampada / occupy Bewegung aufhören und werde Deine Fragen alle wahrheitsgemäß und klar beantworten.

 

Und ich möchte vorwegstellen, dass ich nicht nur in meinem Interesse agiere, sondern auch im Interesse aller Menschen, die durch Gerüchte und Verleumdungen in ihrem Ansehen beschädigt, in ihrer Arbeit behindert oder in ihrem Privatleben eingeschränkt werden.

 

 

Von: ************************

Datum: 10. Februar 2012 01:58:10 MEZ

An: Florian Raffel 

Betreff: Re: Tamera

 

Hallo Florian,

 

dann stell ich mal direkte fragen, sofern sie überhaupt so gestellt werden können. 

 

Wie bist du zu Tamera gekommen? ( würde mich persönlich einfach interessieren ) 

 

Ich habe im Mai 2007 einen Sufi-Lehrer auf einer Reise begleitet die u.a. nach Tamera geführt hat. Kurz vor unserem Besuch hat die BILD-Zeitung die Gemeinschaft Tamera als “dubiose deutsche Sekte“ bezeichnet und im Zusammenhang mit dem Verschwinden der Madeleine McCann http://de.wikipedia.org/wiki/Vermisstenfall_Madeleine_McCann ist in der BILD-Zeitung und daraufhin auch in anderen deutschen Medien unrichtigerweise behauptet worden, Tamera sei in das Verschwinden des Mädchens involviert und die portugiesische Polizei habe das Gelände von Tamera durchsucht.

 

Nach einer juristischen Auseinandersetzung, die über zwei Instanzen ging, musste die BILD-Zeitung im Oktober 2007 wegen dieser Behauptungen eine Gegendarstellung des Tamera-Gründers Dieter Duhm abdrucken:

 

Siehe:

 

http://www.bildblog.de/2728/bild-gibt-dubioser-sekte-recht/

 

http://www.tamera.org/index.php?id=209

 

 

 

Was hast du genau bei Tamera genau gemacht? ( 6 Monate sind eine lange Zeit )

 

 

Ich bin im Frühjahr 2009 nach Tamera gereist, um in der Gemeinschaft zu leben. 3 Monate habe ich in der politischen Gruppe gelebt und gearbeitet und u.a. die Website für den Verlag Meiga realisiert. 3 Monate habe ich in einer Studiengruppe gelebt und u.a. den Kurs “Ecovillage Design Education” (EDE – Ausbildung in nachhaltiger, gemeinschaftlicher Lebensweise) http://www.gaiaeducation.org/index.php?option=com_content&view=article&id=47&Itemid=71  der International GAIA Universität http://www.gaiauniversity.org/  besucht.

 

Siehe auch: http://www.wiserearth.org/user/FlorianZacharias

 

Neben den gemeinschaftlichen Aktivitäten (Garten- und Küchenarbeit, Ernte) bzw. Studienkreisarbeit habe ich die Zeit hauptsächlich für mich genutzt, um eine berufliche Auszeit zu nehmen und mich inneren Prozessen und meiner persönlichen Lebensplanung zu widmen.

 

 

 

Sind dir die Polizeiberichte über die “Hacklist” bekannt? ( für mich die Wichtigste frage)

 

 

Nein.

 

Kannst Du mir den Begriff „Hacklist“ erklären?

Welche Polizeibereichte meinst Du? Hast Du Links oder Dokumente?

 

In weit betrifft mich das persönlich?

Betrifft diese Hacklist Menschen aus Tamera?

 

 

 

 

Welche Rolle hast du bei dem Verlag Meiga als Berater ( eCommerce ) genau gespielt?

 

Ich habe zusammen mit einem israelischen Programmierer die Website http://www.verlag-meiga.org/ konzipiert und in Teilen umgesetzt.

Ich war auch als kreativer Berater für verschiedene Buch-Cover in einem Team aktiv und ich habe Fotos gemacht und dem Verlag / der Gemeinschaft zur Verfügung gestellt.

 

 

 

( Das Tamera Buch wird über diesen Verlag vertrieben und steht in 18 Länder dieser Welt unter verdacht Menschen in eine Freie Sexuelle Sektengemeinschaft zu ziehen) 

 

Wie kommst Du zu dieser Aussage?

 

Für mich klingt das nach einem Widerspruch „Freie Sexualität“ und „Menschen.. zu ziehen“.

 

Für mich persönlich basiert das Konzept der Freien Liebe auf der freien Individualität eines Menschen und seinem freien Willen und Recht seine Liebesbeziehungen mit einem oder mehreren Menschen frei zu wählen und zu leben. Die Reduktion auf Sexualiät entspricht nicht der Idee der Freien Liebe; es geht um die Liebe in all ihren Formen: die geistige, spirituelle als auch die körperliche Liebe. Nächstenliebe, Liebe zur Natur, Freundesliebe oder auch die Mystische Liebe sind ebenfalls Teil des Konzeptes der Freien Liebe.

 

So verstehe und defineire ich das Konzept der Freien Liebe.

 

Dieses Konzept wird in Tamera und anderen Orten / Gemeinschaften / Gruppen überall auf der Welt gelebt und erforscht.

 

Der Grundgedanke der Wahrhaftigkeit bzw. authentischen Transparenz ist m.E. ein wichtige Grundlage in dem Konzept der Freien Liebe. Daher widerspricht es sich, das jemand der Freie Liebe lebt, einen anderen Menschen „in etwas hineinziehen” würde.

 

 

Und Wer diesen Verlag studiert, sieht weitere Bücher von zB. Dieter Duhm, Leila Dregger oder Sabine Lichtenfeld. Diese Personen werden laut Polizeiberichten als Kinderschänder oder als Sektenführer gelistet.

 

 

Welche Polizeiberichte meinst Du?

Liegen Dir diese Berichte vor?

 

Der Begriff „Kinderschänder“ bezeichnet umgangssprachlich den Sexueller Missbrauch von Kindern, der in Deutschland gemäß § 176 StGB strafbar ist.

Wer behauptet das Dieter Duhm, Leila Dregger oder Sabine Lichtenfels etwas mit sexuellem Missbrauch von Kindern zu tun haben?

 

Der Begriff „Sektenführer“ ist m.E. nach eine Beleidigung. Die ursprünglich wertneutrale Bezeichnung „Sekte“ ist umgangssprachlich und medial sehr negativ besetzt und weckt Assoziationen wie u.a „Gehirnwäsche“, Entführung, Kontaktabbruch mit Freunden und Familien, Fanatismus und kriminellen Machenschaften.

Der Begriff „Führer“ ist – und dies muss in Deutschland nicht weiter erläutert werden – ebenfalls ein negativer Begriff.

 

Wer benennt die o.g. Personen als „Sektenführer“?

 

Ich möchte aber auch noch mal auf einer anderen Ebene diesen Punkt betrachten und andere Fragen stellen:

 

Was kann ich tun bzw. was können die o.g. Personen tun, damit ihr Lebenskonzept (u.a. Freie Liebe) keine Sorgen oder Furcht bei anderen Menschen auslösen?

Was kann getan werden, damit Menschen ihr eigenes Leben leben können ohne in der Öffentlichkeit verdächtigt, beleidigt, kriminalisiert oder verleumdet zu werden?

Haben wir nicht gemäß der UN Charta alle das Recht der auf Religions- und Meinungsfreiheit? Warum wird dieses Recht den o.g. Personen nicht zugesprochen?

 

Was macht das Konzept der Freien Liebe in den Augen einiger so „gefährlich“?

 

 

 

 

 

In welcher Verbindung stehst du zu Dieter Duhm, Leila Dregge und Sabine Lichtenfeld?

 

Ich habe mit Leila Dregger 2009 eine Zeit zusammen in einem Gemeinschaftshaus gelebt und schätze Sie sehr, insbesondere ihre journalistische und plitische Arbeit. http://de.wikipedia.org/wiki/Friedensjournalismus#Zitate

 

Dieter Duhm habe ich 2007 kennengelernt und ich schätze mich glücklich, dass ich 2008 und 2009 einige Gespräche mit ihm haben konnte. Er ist ein sehr beschäftigter Mann und ich bin daher dankbar, das ich Zeit mit ihm verbringen durfte. Ich schätze ihn sehr, insbesondere sein Engagement für Frieden und Gemeinschaft sowie seine Bücher, die mir eine große Inspirationsquelle sind. http://de.wikipedia.org/wiki/Dieter_Duhm

 

Sabine Lichtenfels habe ich 2007, 2008 und 2009 kennengelernt. Ich habe nicht so viel Zeit mit ihr verbringen können, ich schätze sie sehr als Rednerin und als Buchautorin. Ganz besonders schätze ich ihr selbstloses Engagement in Kriegs- und Krisengebieten für die Menschlichkeit und ihren Weg, den sie als GRACE beschreibt.  http://de.wikipedia.org/wiki/Sabine_Lichtenfels

 

Ich fühle mich mit allen drei Menschen verbunden.

 

 

 

Mein empfinden nach ( ich arbeitete selber seit Jahren in der Beratung von eCommerce Unternehmen ) ist es schwierig etwas zu vermarkten mit dem man selber nicht konform gehen kann.

 

Ja. Manchmal macht man Kompromisse, weil wirtschaftliche Interessen notweniger sind als die eigene Übrzeugung ;)

 

 

Wie siehst du das?

 

 

Bezogen auf Tamera kann ich sagen, dass ich sehr viele Menschen in Tamera kennengelernt habe, die überall auf der Welt Projekte machen und Wege suchen und gehen, die  sich für Frieden, Naturschutz, Menschen- und Tierrechte einsetzen.

 

Diese Arbeit befürworte und unterstütze ich.

 

Zum Beispiel: Sami Awad http://www.holylandtrust.org/, Patch Adams http://www.patchadams.org/, Alec Gagneux http://fairch.com/ueber-uns, der südamerikanische Schamane Arkan, Jürgen Kleinwächter http://www.solarpowervillage.info/ oder den Permakultur-Experten Sepp Holzer http://www.krameterhof.at/ sowie den Friedensaktivisten Benjamin von Mendelsohn viele weitere Menschen, die nicht so bekannte Namen haben, aber genauso viel für eine bessere Welt engagieren, dass es mich sehr schmerzt zu sehen, wie die Arbeit für Frieden, Menschenrechte und Natur- und Tierschutz, durch Vorwürfe wie z.B. Kindesmissbrauch oder sektenhaftes Agieren gestört, beschädigt oder verhindert wird.

 

Ich kann mich mit der Gemeinschaft in Tamera identifizieren, weil dort eine Gemeinschaft aufgebaut wird, die autark, friedlich und im Einklang mit der Natur und Tierwelt leben will und immer Menschen aus aller Welt einlädt, um neue Konzepte kennen zu lernen und zu unterstützen.

 

 

 

 

 

Wie schätzt du die Gefahr gegenüber den Medien ein?

 

 

Du denkst dabei vielleicht an die Gefahr, das einzelne Medien gegen mich agieren könnten, um zu versuchen der acampada / occupy Bewegung zu schaden?

 

Ich bin mir bewusst, dass ich durch meine Medien- und Internetpräsenz (z.B. http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/sendung-verpasst/#/beitrag/video/1548814/Log-in-Sendung:-Kapitalismus-Bankrott oder http://occupyberlin.tumblr.com/search/BZ) fälschlicherweise als „Repräsentant“ bezeichnet oder als „Sprecher“ bzw. als ein „Anführer der Bewegung“ dargestellt werden könnte, um dadurch „Angriffsflächen“ für „politischen Gegner“ bzw. die Öffentliche Meinung zu kreieren.

Natürlich ist mir bewusst, dass ein zu einem „politischen Mittel“ gehört, mich zu diffamieren bzw. mein Image mit Gerüchten zu beschädigen.

 

Diese Beschädigung und damit Behinderung meiner politischen Arbeit habe ich bisher öfter wahrnemen müssen, allerdings nur von Innen und bisher nicht von ausserhalb der Bewegung.

 

Und ich stelle fest, dass viele weitere Aktivisten in der Öffentlichkeiit oder in den inneren Reihen – insbesondere wenn sie Öffentlichkeitsarbeit gemacht haben – auf unfaire Art und Weise angegriffen wurden.

 

Ich habe nichts zu verbergen, daher habe ich auch keine Sorge vor solchen Angriffen. “Lügen haben kurze Beine“ und mir ist „mein Ruf“ nicht wichtig… meine politische Arbeit und die Menschenrechte sind mir wichtig!

 

 

 

 

( Medien verwenden alles gegen uns was ihnen Geld bringt und andere bloß stellt oder schadet. )

 

 

Das gilt sicherlich für einige Medien und einzelne Journalisten, kann ich aber so als Verallgemeinerung nicht bestätigen.

 

 

 

 

Wie können wir es schaffen, dieses “wir werden von Sekten unterwandert”  Problem offen wie nur möglich zu behandeln? 

 

 

Wer behauptet dies denn?

Und was sind die „Beweise“ bzw. Hinweise, dass eine solche “Sekten-Unterwanderung” stattfinden würde?

 

Ist dieses Gerücht nicht schon eine Verleumdung an sich?

 

..ich kann dazu nur noch mal sagen, ich freue mich über diese E-Mail von Dir, weil ich den Eindruck habe, Du suchst einen ernsthaften Dialog und Dir ist die Bewegung wichtig und Du möchtest zur Klärung – ist an den Gerüchte etwas dran? – beitragen.

 

Ich finde es wichtig, den menschlichen Umgang nicht aus den Augen zu verlieren. Jeder Mensch hat das Recht auf die Unschuldsvermutung, bis das Gegenteil bewiesen ist. Dies ist in der Charta der Menschenrechte verankert.

Ich werde aber schon in der Öffentlichkeiit (Facebook Seiten, Chat Foren oder in Facebook Gruppen) als „Falscher Fuffziger“, „Kinderschänder“ oder „Sekten-Mitglied“ mit „Unterwanderungs-Ambitionen“ benannt, bevor ich übrhaupt von diesen Verdächtigungen erfahren habe. Dies zeigt mir, dass die Menschen, die solche Aussagen über mich machen bzw. entsprechende Gerüchte verbreiten und anheizen, es mir mir von Anfang an nicht gut meinen und sich nicht mit mir auf einer sachlichen, respektvollen und konstruktiven Ebene beschäftigen wollen.

 

 

 

Ich denke das sollte für das erst reichen.

 

 

Danke für die Zusammenarbeit.

 

 

Ich danke Dir.

 

 

 

Mit revolutionären Grüßen 

 

*******************

 

 

 

 

Beste Grüße,

 

Florian

 

 

 

IV.

 

 

Am 07.03.2012 um 12:00 schrieb Florian Raffel:

 

Hallo **************,

 

 

Meine Fragen an Dich sind mir auch wichtig, insbesondere die Frage nach der „hacklist“ und „Polizeiberichten“.

 

ich danke Dir,

 

Beste Grüße,

 

Florian

 

 

 

 

 

V.

 

 

Von: ******** **************

Datum: 7. März 2012 12:19:16 MEZ

An: Florian Raffel 

Betreff: Re: Nachfrage || Fwd: Tamera

 

Hallo Florian,

 

zum Thema Hacklist, versuch ich mich mal kurz halten.

 

Es gehen Gerüchte rum, dass diese Hacklist ( wird bei Tamera bestimmt einen anderen Namen haben, wenn es sie gibt ) für eine so genannte Sex Liste steht. Wo wohl auch Minderjährige Mädchen und Jungen drauf stehen sollen. Der Begriff Hacklist soll evtl. eine Anspielung sein. (Slang: Hack von Hacken oder Vögeln ) Genau weiß ich es aber nicht.

 

Und bei den Polizeiberichten habe ich von Freunden aus Portugal und Spanien leider noch keine Offiziellen Daten bekommen. Hab leider nur einige Zitate aus diesen Berichten bekommen. Diese würde ich aber gern erst von Offizieller Seite bestätigt bekommen. Die Anträge zur Einsicht  an die Behörden sind gestellt. 

 

Du kannst unseren Dialog gern veröffentlichen, das hatten wir ja auch von Anfang an so vor. Transparenz ;)  

 

Ich würde dich aber um eine Vorab Version bitten.

 

Mit besten Grüßen 

 

********* 

5 Antwort auf Sektengerüchte und -verleumdungen – Eine persönliche Stellungnahme

  1. ich finde es sehr schade wie diese wunderbare Plattform immer wieder für persönliche Befindlichkeiten benutzt wird.
    Ich weiß alles soll sich von alleine entwickeln…bla bla bla…
    Aber auf diese Art und Weise entwickelt es sich höchstens in eine etwas lächerliche egoistische Richtung.
    Man stelle sich vor jeder würde hier die Anklagen bearbeiten die täglich gegen ihn gerichtet werden…. wobei es sich zumeist auch noch um persönliche Missverständnisse untereinander handelt, die durchaus auch außerhalb dieses Forums geklärt werden können.
    Es macht mir einen richtigen Magenkrampf, auch schon der andere Artikel zum Thema persönliche Befindlichkeiten

    https://www.alex11.org/2012/03/sektenvorwurfe-innerhalb-der-bewegung-eine-betrachtung/#more-6127

    , denn es fühlt sich nach
    “egomaner verletzter stolzer Hahn will dass man seine bunten federn bewundert….oder wenigstens sein Krähen bemerkt”
    Gehabe an.

    Und wer es wagt so ein Gefühl auszusprechen wird als spalterisch und unwissend abgetan und seine Äußerungen werden als Feindseligkeiten gesehen.

    Es fühlt sich genau gegensätzlich zu dem an was so oft “gepredigt” wird….
    miteinander, nicht gegeneinander.
    Teilhabe, nicht Ausschluss,
    füreinander, nicht nur für mich…

    Ich bin zum Beispiel auf einem Screenshot der in einem Album bei Facebook mit dem Namen: Cybermobbing stoppen (oder so) gekennzeichnet, vom Verfasser des obigen Artikels.
    Finde ich widerlich, interessiert mich aber auch nicht weiter, obwohl ich DAS ebenso für Cybermobbing halte.
    Ich push das dort nicht und verfasse auch hier keinen Artikel über den Verlauf des Geschehens darüber.
    Wann wird endlich gerafft dass die ganzen Energien besser genutzt sind das wunderbare Gefühl dieses Protests/Prozess weiterzutragen, indem man aufzeigt dass es eben nicht mehr nur um einen selbst geht….das ging es viel zu lange Zeit so…..
    <3 <3 E G O I S T I S C H E D R E C K S S C H E I ß E <3 <3

  2. Ich möchte keine weitere Diskussion führen oder anheizen, sehe mich aber gezwungen, mich noch einmal zu äußern.
    Ich bin es leid ständig der Behauptung ausgesetzt zu sein, ich würde Florian mobben. Ich empfinde es umgekehrt als Mobbing an meiner Person, wenn zusammenhanglose Schnipsel aus Threads mit meiner Beteiligung in einer Collage zur Beweisführung zum Thema Cybermobbing verwendet werden. Ein Blick auf das Datum des Threads in dem Screenshot offenbart die subtile Manipulation. Man beachte die vorangehenden und die nachfolgenden Bilder. Ich denke, das kann man getrost subtilen Rufmord nennen.
    Den Nachweis, ich stecke hinter einer Kampagne gegen F. Z. R. ist er bis heute schuldig geblieben, er kann das auch nicht beweisen, weil das einfach nicht so ist. Auch der Vorwurf der Diffamierung und Unterstellung von Unterwanderungsversuchen ist bei einer Analyse meines ersten Kommentares (https://www.alex11.org/2012/03/sektenvorwurfe-innerhalb-der-bewegung-eine-betrachtung/) nicht haltbar.
    Aus meiner Sicht halte ich mich schon sehr lange zurück.
    Hier wird eine Lagerbildung präsupponiert, die einfach nicht gegeben ist. Ich zähle mich eben nicht zu einer Seite und ich versuche die ganze Zeit gegen eine Fraktionsbildung anzureden. Öfters wurde ich beleidigt, weil ich mich auf die Seite einer Antideutschen Verschwörung gestellt hätte.
    Ich habe darauf eine Antwort:
    In dem globalen Protest der mir vorschwebt, gibt es keine Fraktionen, sondern Meinungen.
    Fraktionen und Seiten sind was für Parteien.
    Wollte ich klüngeln und Fraktionen bilden, würde ich einer Partei beitreten.
    Weiterhin sehe ich mich mittlerweile dem Vorwurf ausgesetzt, ich würde mich nicht Florian R. zu einem klärenden Gespräch treffen wollen. Tatsächlich hat er mir eine Nachricht mit einer Aufforderung zu einem Treffen per Facebook zukommen lassen. Ich bin darauf nicht eingegangen und will hier kurz schildern, wieso.
    Es ist die Präsupposition dieser angeblichen Gesprächsbereitschaft, die mir eine Antwort darauf unmöglich gemacht hat.
    So heißt es dort:

    “Das Ding ist zu hoch gekocht… Facebook / Alex11 führt das nur in Spaltung. Lass uns nächste Woche treffen, das sind wir den Menschen schuldig, die an uns glauben…

    Florian”
    Egal ob ich die Anfrage abweise oder annehme, ich akzeptiere damit die Aussage, ich hätte eine gewisse Verantwortung, weil Menschen an mich glauben.
    Ich sehe mich aber nicht als jemand, dem Menschen glauben schenken, oder folgen sollten. Man kann mich als vertrauenswürdig, oder eben nicht, einstufen und meine Inhalte teilen und/ oder kritisieren. Aber ich bin keine Instanz in oben präsupponierten Sinne. Ich habe das schon das letzte mal geschrieben und ich tue es wieder:
    Meine Zeit ist mir zu schade für diesen Unsinn! Wer liest sich denn dieses ganze Monster dort oben komplett durch?
    Niemand, genau.
    Deswegen kann man auch eingangs leicht Behauptungen aufstellen, da sowieso nur ein Bruchteil die Rohdaten prüfen wird (ich erinnere an die Screenshots meiner Posts, die tatsächlich kritikwürdiges enthalten, aber völlig ohne Bezug zum intendierten Vorwurf getätigt wurden).
    Ich bin diesen Unsinn leid. Niemand will Florian ausschließen, ich erzähle seit Monaten, dass niemand ausgeschlossen werden soll und kann und empfinde Florians gespamme als zunehmend störend.
    Es ist genug.
    Ich empfehle jedem, der sich in diesen Unsinn eingemischt hat (und nicht nur denen), folgenden Beitrag anzuschauen:
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=YCtpFKHrH_k
    Mit dem dort angeeigneten Wissen einfach nochmal betreffende Texte lesen und sich seine Meinung selber bilden!
    Das wars für mich jetzt aber wirklich, ich wäre froh, wenn auch Florian mal Ruhe geben würde.
    Aso, eins noch: Ich bin nicht KaleiDoskop und sie ist nicht ich. Hört endlich auf uns über einen Kamm zu scheren.

  3. Sumy,

    Du hast jemanden aus meinem Freundeskreis Gewalt angedroht, Du “recherchierst” in meinem Leben und stellst bösartige und haltlose Behauptungen über mich und meine Freunde ins Netz.

    Darauf habe ich reagiert. Du verdrehst Aktion und Reaktion.

    Dein Verhalten ist eindeutig als Cyber Mobbing einzustufen.

    Ich mache das transparent und ich stelle mich da auch klar hin, weil es um Fairness, Solidarität und einen menschlichen Umgang miteinander geht. Und das ist ein Kern meiner politischen Arbeit – auch innerhalb von Indignados/aCAMPada/EDJ/occupy

    In diesem Sinne bin ich weiterhin an einem persönlichen klärenden Gespräch interessiert und meine Einladung an Dich besteht weiterhin.

    Florian

  4. Ist doch klar das alle Verleumdungskanonen abgefeuert werden. Das sollte aber mittlerweile allen völlig egal sein und nur noch das Ziel und der Weg dorthin im Fokus gehalten werden. Die Hunde bellen aber die Karawane zieht weiter.

Darauf antworten

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.