Occupy Wedding, Protokoll vom 14.3.2012

18. März 2012 in Protokolle

Gartenprojekt:
Es handelt sich bei der ausgewählten Gartenfläche um ein Schulgartengelände.
Die Nutzer werden aufgesucht, um Eigentums- , Verwaltungs- und Nutzungsrechte zu klären.
Wir besprachen die evtl. Notwendigkeit, einer Vereins bzw. GbR Gründung, um Berechtigtes Interesse zum Einblick ins Grundbuch zu erhalten.
Um als Initiative eines öffentlichen Gartenprojektes bei Eigentümern/Senat vorzusprechen, wäre es schön und erforderlich, wenn sich zwei, drei Interessierte Menschen zusammenfinden und tun!
Kommt doch einfach zur nächsten Wedding Assamblea, um mehr zu erfahren!
Nach der Assamblea findet ein kleiner Guerillia Gardening Workshop zu Seedballs und Moosgraffiti (in der Nähe) statt.

Gauk / Wulff: 
Vorschläge waren:
„Demo“/gemeinsamer Spaziergang am Sonntag 18.03. vom Alex zum Reichstag und zurück.
Infos zu genauem Treffpunkt und Zeit sollten hoffendlich noch zeitnah genug über den Verteiler
bekanntgegeben werden…
Herrn Gauk eine Antrittsrede zu formulieren aus Occupy-Sicht.
Desweiteren ihm ein Redebeispiel (Umformulierung einer bestehenden Rede) zu senden
und auch durch die Medien gehen zu lassen.
Debatten hierüber könnten auf vielfachen Wunsch gerne öffentlich über die Mailingliste geführt werden, um auch die Anderen zu beteiligen und einzubinden.
Über Wulff wurde diskutiert. Mehr gibt’s da grad nicht zu berichten.

Syrien:
Demonstration gegen Assad:
Wann? 17.3.2012 um 13.30
Wo? Berlin, Adenauerplatz (U7) bis Kudamm Gedächtniskirche

Seit über 12 Monate wird die Opposition in Syrien unter Anwendung von
Explosivmunition, chemische Waffen und Artillerie auf friedliche
Demonstrationen und in ihren Häusern beschossen.
Bis zum 05.02.2012 wurde folgende Todesopfer gezählt:

Homs –> 3063
Idlib –> 1210
Daraa –> 1025
Hama –> 866
Damaskus –> 731

Es werden mittlerweile alle Arten von Gewalt angewandt, um die
Friedensproteste in Syrien zu zerschlagen, damit das syrische Regime
angeführt von der Assad-Familie an der Macht bleibt.
Geht mit uns auf die Straße, unterstützt die syrische Bevölkerung, zeigt
ihnen, dass sie nicht alleine sind und ruft gemeinsam mit uns “Freiheit
für Syrien – Genug Tote”.

Wir waren uns nicht sicher, welche Kräfte im einzelnen hinter den Aufständen stecken und
welche Ziele diese Interessengruppen verfolgen…
Es schien so, als hätten wir nicht genug Informationen darüber und nahmen uns vor, solche zu sammeln.

Zur Unterstütung u. a. der Syrischen Zivilbevölkerung existiert eine Organisation namens avaaz,
hier der Link:

https://secure.avaaz.org/de/smuggle_hope_into_syria_rb_de/?copy

Diaspora:
Als Alternative zu Facebook gegen das zentrale und langfristige Speichern und
Sammeln von Daten.
Hier erläuternde Links aus ner aktuellen mail einer unserer Teilnehmer:
Gestern haben wir uns ueber DIASPORA unterhalten. Meine Informationen dazu entstammen einer WIKIPEDIA-Seite, wo uebrigens  OCCUPY lobend erwaehnt wird:

http://de.wikipedia.org/wiki/Diaspora_%28Software%29

Dort findet sich auch ein link auf ein Verzeichnis der DIASPORA-Server (“PODs”).

http://podupti.me/

Die Funktionen von DIASPORA aus Sicht der Anwender werden in der folgenden Dokumentation beschrieben:

http://diasporial.com/tutorials

Ergaenzend dazu:

http://diasporial.com/tutorials/setting-up-a-topic-account

Ich schlage vor, dass wir das Thema DIASPORA ruhig angehen und beim naechsten Treffen vielleicht erstmal eroertern, ob wir uns innerhalb der Gruppe damit beschaeftigen wollen. Ausser DIASPORA gibt es noch andere Soziale Netzwerke, zB. n-1.cc . Ich selbst bin erst seit einer Woche DIASPORA-Mitglied, habe aber dort noch nichts  geschrieben. Ansonsten hat der InternentExplorer moeglicherweise Schwierigkeiten, die DIASPORA-Seiten anzuzeigen.

Zum Schluss noch ein link auf einen Zeitschriftenaufsatz, der die Probleme mit FACEBOOK & Co. beleuchtet:

http://www.vdi-nachrichten.com/artikel/Datenschutz-durch-Technik-wurde-noch-nicht-einmal-im-Ansatz-realisiert/55439/1

Aktionsvorschläge:
Waffenkonzerne und Lobbistenveranstaltungen stören.
Aktionen vorm und im Jobcenter, z.B. eine Mic-Check-Aktion innen
in der Warteschlange aus allen vier Ecken,
um Menschen über die Eingliederungsvereinbarung nicht unterschreiben
und andere Mißstände aufzuklären..
Hierfür auch einen Flyer entwerfen. Übersetzer gesucht!!
Sich gegenseitig bei Amtsterminen/Gängen begleiten und unterstützen
wäre wichtig und schön!

Ihr könnt euch hier über Occupy Wedding auf dem laufenden halten:  http://occupywedding.wordpress.com/

Darauf antworten

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.