Profilbild von elflorian

von

Hard-Bits Vol. 7

18. März 2012 in Blog - alle Themen

Hallo alle,

die Hard-Bits

#1 In der taz ist ein sehr beachtlicher Aufruf zum Widerstand erschienen.  Verantwortlich dafür ist “Assoziation für kritische Gesellschaftsforschung”. Der Text ist eine klare Absage an die neoliberal-autoritäre Austeritätspolitik und gleichzeitig ein Aufruf zur Teilnahme an den nächsten drei großen Protestaktionen:

„Wir rufen deshalb zur Beteiligung an den kommenden Protesten auf, darunter der europäische Aktionstag am 31. März, der Global Day of Action am 12. Mai und die internationale Mobilisierung nach Frankfurt am Main vom 17. bis 19. Mai.“

LINK

#2 Mit Anonymous ist das ja so eine Sache. Da gibt es viele Mitläufer, Script-Kiddies und Wannebes die eigentlich nur nerven, dann gibt es ganz gute Teilzeit-Aktivisten, wie man sie ja mittlerweile auch in den Reihen von Occupy/EDJ/globalchange antrifft (weils vermutlich oft auch die selben Leute sind) und dann gibt’s so richtige High Potentials. Wenn sich letztere hin und wieder mal finden und in Ruhe arbeiten können, kommen dabei ganz interessante Aktionen bei rum.

So nun auch Project Mayhem (#PM2012). Das Ding kann man ungefähr als Wikileaks auf Speed beschreiben: Eine Leakingplattform, von jedem befütterbar, dezentral, nicht zensierbar, gegen Angriffe geschützt.

Das Ganze soll am 5. November 2012 getestet werden und am 12.12.2012 dann online gehen. Hochgeladen werden kann bis zum 21.12.2012.  Aufgerufen zum Leaken sind alle möglichen Mitarbeiter im öffentlichen Dienst oder bei korrupten Unternehmen. Das kann also ganz interessant werden.

Es braucht dann natürlich noch erfahrene Rechercheure, Blogger und Journalisten, die die geleakten Daten auswerten und dafür braucht das Projekt eine gewisse Publicity. Also hier wäre dann einer der Promoclips. Den Text kann man unter dem Video nochmal lesen, falls man ihn nicht so gut versteht:

http://www.youtube.com/watch?v=4MsdlSPNGkA

#3 Joschka Fischer berät jetzt die Atomindustrie: http://www.rp-online.de/wirtschaft/unternehmen/ich-bin-jetzt-unternehmer-1.2324792

Da bleibt einem echt die Kotze im Halse stecken. Naja, die Grünen sind ja schon länger weitestgehend zu nem Haufen politisch korrekter Neoliberaler verkommen, flankiert von Extremfeministen, Atlantikbrücklern und Lobbyisten… eigentlich nur bestehend zu dem Zweck dass sich im System etablierte Hipster und LOHAs systemkritisch fühlen können wenn sie die alle paar Jahre mal wählen. Schon traurig, wenn man bedenkt als was die Partei mal gestartet ist.

Hier nochmal Jutta Ditfurth mit einer messerscharfen Analyse der Grünen und vor allem ihrer Wähler: LINK

#4 Sehr sehenswert ist diese Doku mit dem Titel „Vergiftete Geschenke-Wie die EU Afrika in die Armut treibt“  http://www.youtube.com/watch?v=C633o2omiAc&list=PL6B0D71F18CE1E2B8&index=29&feature=plpp_video

Sollten sich alle mal anschauen, die glauben das wär halt so, dass in Afrika alle arm sind und dass unsere korrupten Regierungen daran keine Schuld tragen. Die Doku zeigt sehr umfangreich auf, dass es sich bei der EU nicht nur um ein antidemokratisches Oligarchieprojekt zur Überwachung und Unterdrückung der Menschen im „Inland“ handelt, sondern dass man sich auch fleißig in den Disziplinen Neokolonialismus und Wirtschaftskrieg betätigt. Einfach nur abartig!

#5 Weitere sehenswerte Dokus zu dem Thema gibt es hier: http://www.youtube.com/watch?gl=DE&v=W0UvymYX3m4

Hier: http://www.youtube.com/watch?v=5kmYCPM1H38

Und hier: http://www.youtube.com/watch?v=DYrSgDCdTx8

#6 Silvio Gesell hatte ja schon vor gut einem Jahrhundert, das ausbeuterische, ungerechte und fehlerhafte Giralgeld/Zins-System kritisiert und sogar erste Lösungswege erarbeitet. Wie alle Leute die das tun hat er dafür auch ein paar nette Diffamierungen abbekommen an denen sich dann viele übereifrige Mitläufer bereitwillig beteiligt haben. Besonders auch aus der linksdogmatischen Ecke wurde die Hetze gegen Gesell unterstützt, weil man den Gesell wohl als Konkurrenz zu „Seiner Heiligkeit“ Karl Marx sah.

Nun wird mal langsam aufgeräumt mit diesen Vorurteilen und die Zeit bringt dazu ein interessantes Interview, zu lesen hier:
LINK

Und auch im Handelsblatt erschien diese Woche ein Artikel über Gesell: LINK

#7 Auf arte wurde kürzlich eine Doku über Wikileaks ausgestrahlt, produziert aus dem Guardian-Umfeld. Gerd R. Rueger, Wikileaks-Experte und Autor des Buches:  “Julian Assange -Die Zerstörung von WikiLeaks?” rechnet auf le bohémien mit dem Hetzstreifen ab:

“Assange bekommt keine Chance, sich gegen den Wust an Beschuldigungen und Verleumdungen zu wehren. Die Doku führt seine Gegnerschar quasi als Zeugen der Anklage vor, ihre Aussagen als “Beweismaterial”, abgemischt mit unterstützenden TV-Bildern, Presseberichten und US-Statements. Raffiniert ausgewählte Assange-Passagen, die zu seiner Verteidigung nutzlos sind, werden eingestellt und erwecken den Eindruck einer fairen Rede und Gegenrede – doch fair ist hier gar nichts.”

LINK

#8 Lesenswerter Artikel von Konrad Hausner bei the intelligence:

“Der demokratisierte Mensch ist frei. Jahrhunderte, Jahrtausende der Versklavung und Unterdrückung sind vorüber. Endlich. Hier und jetzt. Früher einmal, da wurden die Massen von den wenigen adeligen Herrschern ausgebeutet, finanzierten deren Luxusleben in Schlössern und Palästen. Was für ein ungerechtes Schreckensbild, das die Geschichte da zeigt! Wie verblendet muss der Mensch doch sein, tatsächlich zu glauben, dass die Welt heute wirklich anders aussieht?”

http://www.theintelligence.de/index.php/gesellschaft/kommentare/4154-von-der-feudal-zur-kapitalherrschaft.html

#9 Mal was zum Thema Verschwörungen: Schaut man bspw. den Film “23 – Nichts ist wie es scheint”, wird schnell klar: Verschwörungstheorien begleiten das Internet seit seiner Geburtsstunde. Das gehört zusammen. Seit sich Menschen vernetzen fragen sie sich wer eigentlich Macht ausübt in diesem System, welche schmutzigen Spiele im Hintergrund gespielt werden, etc. Oft nimmt das dann auch absurde Züge an.

Obwohl ich Politikwissenschaften studiert habe, war es für mich persönlich nie leicht einen Bogen zu spannen zwischen der “ofiziellen” Systeminterpretation und dem was der “Mann von der Straße” (oder aus dem Forum) so denkt..die Unterschiede sind allerdings gewaltig und man kann da fast von verschiedenen Realitäten sprechen, die eigentlich nicht zusammenpassen.

…so gings mir, bis ich dann irgendwann diesen Text von Julian Assange fand. Assange erklärt das was man gemeinhin als Verschwörung bezeichnet mit dem Rückgriff auf informationstechnologische Erkenntnisse.

Verschwörungen sind nach Assange kognitive Apparate. Sie entstehen wenn Information zwischen bestimmten Akteuren besser und umfangreicher fließt als zwischen anderen.

Verschwörungen plant man nicht, sondern sie entstehen praktisch von selbst wenn Information nicht frei fließt, zurück gehalten wird, wenn Zensur herrscht etc. Es gibt auch keine eine Megaverschwörung, sondern Verschwörungen sind sozusagen dezentral über versch. Verästelungen miteinander verbunden.

Assange gibt auch an wie diese Verschwörungen zerschlagen werden können….und so erklärt sich dann auch warum der Text den Untertitel “Das Wikileaks-Manifest” hat. Sehr, sehr lesenswert!

LINK

Und zur Vertiefung: LINK

#10

Hier noch eine wunderbare Doku der ard. Bei denen ist nun auch endlich angekommen, dass ein Gesellschaftssystem mit einem Zins-Schuldgeld-System einfach nicht funktionieren KANN. Bisschen spät, aber immerhin:
LINK

 

 

 

Darauf antworten

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.