Solischreiben an die griechische Bevölkerung/ Protestschreiben an die Bundesregierung

13. Februar 2012 in Blog - alle Themen

liebe occupyer: bitte helft mit, ein solischreiben an die griechische bevölkerung zu schreiben, in dem wir uns absetzen gegen das, was dort passiert und ihnen zeigen, daß wir solidarisch sind. und gleichzeitig ein protestschreiben an unsere regierung, in dem wir ihnen bedeuten, daß dies nicht in unserem namen geschieht und sie auffordern, das ausplündern der griechischen bevölkerung zu stoppen!

http://titanpad.com/jIwtgotFJL

bitte helft mit, damit die schreiben gut werden! und verbreitet bitte auch das pad, damit sich auch andere daran beteiligen.

2 Antwort auf Solischreiben an die griechische Bevölkerung/ Protestschreiben an die Bundesregierung

  1. Danke für die Initiative ! Wir sollten auch behirnen, ob wir nicht eine Solidaritätsaktion für die streikenden Stahlarbeiter machen.
    (…) Seit November 2011 streiken 300 Stahlarbeiter von Halyvougoria Ellados in Griechenland. Der Arbeitgeber hatte ihnen mit Verweis auf die Krise vorgeschlagen nur noch 5 Stunden am Tag zu arbeiten und auf 40% ihres Lohnes zu verzichten. Die Arbeiter wollen an der Normalarbeitszeit von 5 Tagen pro Woche und 8 Stunden am Tag festhalten und kämpfen gegen diese massive Lohnkürzung, die einen Monatslohn von 500 Euro ergeben würde.

    In Griechenland gibt es viel Solidarität für diesen Streik aus der Bevölkerung. Die Stahlarbeiter begreifen sich als das Bollwerk gegen die Angriffe auf Löhne und Arbeitszeiten in ganz Griechenland. In den Mainstream-Medien wird kaum über den Streik berichtet.

    http://de.labournet.tv/video/6153/days-strike
    (…)

    http://freegankolektiva.wordpress.com/2012/02/07/paradigms-of-living-solidarity-from-greece-part-2-steelworkers-ongoing-100-days-strike/

    http://www.europe-solidaire.org/spip.php?article24007

    In Delft gab es z.B. am Freitag ein Solidaritätskonzert:
    http://www.reinform.nl/benefit-party-for-the-greek-steelworkers-on-strike/

    So etwas hilft mehr als nur Worte…, ich denke, dass wir auch für die Gesundheitsarbeiter*innen von Kilkis Geld sammeln sollten.

  2. @Anja Neumann, ich bin nicht Occupyer.

Darauf antworten

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.