Profilbild von mm

von

Schwarm, Kampf und Krampf

25. Februar 2012 in Blog - alle Themen

“Wir haben den Kampf gegen die mächtigsten wirtschaftlichen und politischen Kräfte unseres Planeten aufgenommen. Das kann schon Angst machen. Und weil diese Bewegung immer stärker wird, könnte die Angst (vor möglichen Repressionen) noch größer werden. Stellt Euch darauf ein, das Ihr in Versuchung kommen werdet, Euch leichter erreichbaren Zielen zuzuwenden – wie zum Beispiel der Person, die auf diesem Treffen neben Euch sitzt. Diese “Schlacht” wäre ja auch leichter zu gewinnen.
Gebt dieser Versuchung nicht nach. Ich sage nicht, dass Ihr Euch nicht streiten sollt. Aber dieses Mal müssen wir so miteinander umgehen, als planten wir, den Kampf, der viele, viele Jahre dauern wird, Seite an Seite miteinander durchzustehen, weil die vor uns liegende Aufgabe uns das abfordern wird.
Lasst uns diese wunderbare Bewegung so behandeln, als ob sie die wichtigste Sache der Welt wäre. Weil sie das auch wirklich ist.”

Diese Sätze sind ein Auszug aus Naomi Kleins Rede im Oktober 2011 auf dem Liberty Square in New York. Sie mögen leicht pathetisch klingen und aus Sicht der Bewegung hier in Deutschland mag der eine oder andere es auch für vermessen halten, sie auch für hier gelten zu lassen. Sicher, die Euphorie nach dem 15. Oktober ist verklungen, es fehlten in den letzten Wochen kältebedingt die Öffentlichkeit der Treffen, ist doch die Rückeroberung des öffentlichen Raumes eines der bisher deutlichsten und eingängigsten Methoden der Öffentlichkeitswirkung. Sicher sind wir hier sowohl zahlen- als auch kräftetechnisch eine deutlich schwächere Bewegung als in anderen Ländern, woran das liegt soll nicht Gegenstand dieses Artikels sein (womit ich nicht sagen will, dass dies an anderen Stellen nicht dennoch dringend geboten wäre!).

Und dennoch schreitet der Prozess auch hier voran. Immer deutlicher kristallisiert sich das Bild des Schwarms heraus, der für alle, die Teil desselben sein wollen, sich als offene, freie Spielwiese präsentiert, in welchem neue Gedanken und Ideen ihren Weg finden, in welchem Scheitern erlaubt ist und Fehler machen, wo Kritik an anderen den ganzen Schwarm nach vorne treibt und nicht Einzelne an die Wand stellt.
In der Tat, die mächtigsten wirtschaftlichen und politischen Kräfte von denen Naomi Klein spricht sind sicherlich zum einen identifizierbare Personen in Politik und Wirtschaft, es sind aber vor allem doch diese ganzen Denkmechanismen von Konkurrenz, Überlebenskampf, Leistungsbereitschaft und Ignoranz gegenüber der Fehlerhaftigkeit unseres gemeinschaftlichen Tuns.
Diese feindlichen Kräfte wüten auch in uns, wie könnte das anders sein, wir haben das alle seit Jahrhunderten eingeimpft bekommen, und verdammt das sitzt tief. In einem tatsächlich freien Diskurs muss all das aber verschwinden. Das ist der Prozess, den wir alle begleiten und voran treiben sollten, und in welchem wir endlich aufhören sollten, den Fehler in der Argumentation des anderen zu suchen.
Macht man dieser Tage Facebook auf, so schlägt einem das nackte Grauen entgegen. Das wird gestritten und gezankt, da wird bessergewusst, gehasst, gedisst, geblockt und verleumdet. Wenn man das ganze eine Weile verfolgt, dann kommt man kaum umhin, nicht mehr zu glauben, dass da bewußt und manipulatorisch eine werdende Gesprächskultur zerstört werden soll. Da tauchen immer wieder die gleichen Gestalten auf, die gezielt Mitdiskutanten vorwerfen dem Milieu der Verschwörungstheoretiker oder gar Esoteriker anzugehören, Antsemitismusvorwürfe werden da unvermittelt gemacht, und fast jede Debatte läuft somit ins Leere, bzw. in eine ganz andere Richtung. Irgendwann heisst es dann immer: EDJ ist von Rechten und Infokriegern unterwandert. Freundeslisten werden gecheckt, jeder Link wird so lang untersucht, bis sich irgendwann der selbe Link auch auf irgendeiner nicht ganz koscheren Seite wiederfindet. Und wenn über eine Person nicht wirklich was Negatives im Netz zu finden ist, dann macht es sie umso verdächtiger …
Hier soll ganz offensichtlich eine noch sehr junge, vielversprechende Bewegung diffamiert werden. Alles riecht dabei nach antideutscher Hetze. Wer mit Antideutschen schon mal das Vergnügen hatte, weiß sicherlich, wie ausufernd solche Debatten werden können, wer mit dem Begriff (der völlig irreführend ist) nichts anfangen kann, lese sich bitte mal diesen Wikieintrag durch.
Es sind sicherlich nicht nur Antideutschagenten, die den Dialog derzeit so mühsam machen, zum einen ist es natürlich an sich ein schwieriger Dialog, und zum anderen scheint es sehr schwer zu verstehen zu sein, dass innerhalb des Schwarms Kritik angebracht ist, aber nicht Urteil. Widerspruch unbedingt, aber um Himmels Willen eben ohne persönlichen Angriff. Eigentlich ganz einfach. Und wenn man das Bild vom Schwarm nochmal genauer heranzieht, dann kann man doch nur sagen, dass der Schwarm eben der Schwarm ist, mit all seinen Schwarmangehörigen. Beurteilt man das Ganze Treiben, dann steht man ausserhalb. Das geschieht in diesen Foren. Da treten dann die Besserwisser und Grundschullehrer auf, die das ganze als Kindergarten abtun, die Einzelne für ihre Positionen abwatschen; die sind draußen!
Mit das schönste für mich an diesem Prozess ist doch, dass hier keine Heilsversprechen gemacht werden müssen, dass diese Bewegung nicht mitkonkurriert um die besseren Konzepte und Lösungen für alle, sondern dass alle die Lösung sind! Das ist doch klar, dass dies von Hardcoreparteizöglingen oder ideologisch massiv fehlgeleiteten Leuten nicht verstanden werden kann, da haben wir noch einen langen Weg vor uns, und für manche müssen wir uns echt was einfallen lassen … :)
Es macht keinen Sinn von draußen zu gucken, sondern es macht nur Sinn sich reinzubegeben, und sich dort einzubringen! Das sollten wir uns vielleicht wirklich alle zu Herzen nehmen: das Urteilen unterbinden, dann haben übrigens die professionellen Zerstörer weniger Chancen, und nur so können wir Unterwanderung dauerhaft begegnen. Wenn der Schwarm als solcher funktioniert, dann fallen diejenigen auf, die gar nicht Teil desselben sein wollen, weil das eine Auge kann fast alles sehen, nur das andere nicht.

14 Antwort auf Schwarm, Kampf und Krampf

  1. mm sagte am 26. Februar 2012

    Hier noch ein interessanter Artikel, der sich mit den Vorwürfen gegen Occupy auseinandersetzt:
    http://le-bohemien.net/2011/12/02/irrungen-und-wirrungen/

    Und hier zeigt das selbe Blog anhand eines Beispiels aus der Linkspartei auf, wie solcherlei Diffamierungskampagnen funktionieren:
    http://le-bohemien.net/2011/12/09/der-maulwurf/

  2. MM: Dein ganzer ‘Artikel’ zielt doch nur dahin, ‘wie erkläre ich mein/unser Handeln’. Das mit der Schwarmintelligenz ist doch nur vorgeschoben. Schlimm ist doch: Du bezeichnest selbstherrlich Andersdenkende
    als “Antideutsch -agenten” usw., die sofort “alles” als VTs, ESOs oder Rechts erklären. Dann erklär doch bitte mal allen Mitlesern, warum eine EDJ-Gruppe mit Fake-Profilen und dauerhaften Stunk übernommen wurde? Dann die kritischen Mitglieder entfernt wurden, also alles was nicht der neuen Führer entsprach. Mehrere Mitglieder bemängelten Beiträge, in denen der Holocaust z.B. relativiert wurde. Er wurde mit Gräueltaten und Toten anderswo verglichen oder es wurde gleich von -Holocaust = Show- geschrieben. Und wer wurde aus der EDJ-Gruppe gekickt? Richtig, diejenigen die so etwas bemängelten. Die betroffenen Threads blieben stehen und die ‘Gegner’ wurden beschimpft und gekickt. Und missionarischer Blödsinn a la “hohler Erde” oder “BRD-GmbH” bzw. “Querfrontler” wird gern genommen – komisch, Du schreibst oben gar nichts davon.
    Geht es darum das Du/Ihr als “Sofarevoluzzer” auch mal die große Nummer sein wollt? Denk bitte dran: Kleine Möchtegerne machen/werden auch in Masse niemals etwas Großes!
    Zu den professionellen Zerstörern, die du oben erwähnst, zählst doch eindeutig Du. Warum also auf die ‘andere Seite’ schieben. Oder keine Traute – Angst davor, daß die xxx/xxx Aktion, nebst Mitläüfern (bekannt) überall bekannt wird und auffliegt. Keine Angst – das ist schon passiert.
    Also nutze nicht mehr Occupy/EDJ als Deine vermeitliche Heimat, denn dazu gehörst “DU” sicher nicht. Und das ist nicht nur Deinem obigen “Geschreibsel” geschuldet.

  3. sommerwolf: ich denke, du kennst mm nicht persönlich, wie ich übrigens auch nicht . . .
    dich kenne ich auch nicht persönlich, deshalb mache ich mir ein bild von dir, indem ich über das was du schreibst reflektiere.
    ich wundere mich darüber, dass du mm’s artikel benutzt, um ihn diffamieren
    wie gesagt, ich kenne mm nicht, jedoch kann ich sagen, dass das was ich bisher von ihm las, deinen persönlichen angriff auf ihn nicht rechtfertigt
    ich habe eine frage an dich:
    was ist mit xxx/xxx gemeint und wo ist die verbindung zu mm?

    bei mm’s beiträgen zum schwarm hatte ich auch nach diesem artikel immer den eindruck, dass er verstanden hat, wie der schwarm funktioniert

    der schwarm, das sind idealisten ohne ideologie, und niemand entscheidet, ob jemand dazu gehört oder nicht.
    jeder kann wenn er will mitfliegen, ob er das flugverhalten des schwarms beeinflusst, entscheidet der schwarm
    deshalb wäre die beantwortung meiner frage wichtig

    • Du erklärst den Schwarm und sein Verhalten richtig. Nur wird dieses Verhalten gezielt beeinflusst, besser gesagt es wird versucht. Und wenn “mm” dies nachdrücklich unterstützt, dann darf ich doch mal nachfragen. Und das er “nur von Draußen” reinguckt, das ist eine “Farce”.
      Außerdem schreibt er selbst von einer “Auftragsarbeit”, warum denn das nun. Und der Facebook-User ‘Gato’ gehört zu den “Übernehmern” der EDJ-Gruppen.
      Zum Nachlesen oder zur Recherche stelle ich hier einfach mal eine Kopie ein – oder geh einfach in die Kneipe “Freies Neukölln” in Berlin und frag da persönlich nach. Vielleicht überdenkst Du Deine Meinung um “mm” noch einmal – oder magst du “Auftragsarbeiten.
      -
      Matthias Merkle
      ‎”Es macht keinen Sinn von draußen zu gucken, sondern es macht nur Sinn sich reinzubegeben, und sich dort einzubringen! Das sollten wir uns vielleicht wirklich alle zu Herzen nehmen: das Urteilen unterbinden, dann haben übrigens die professionellen Zerstörer weniger Chancen, und nur so können wir Unterwanderung dauerhaft begegnen. Wenn der Schwarm als solcher funktioniert, dann fallen diejenigen auf, die gar nicht Teil desselben sein wollen, weil das eine Auge kann fast alles sehen, nur das andere nicht.”Schwarm, Kampf und Krampf
      http://www.alex11.org
      ‎”Wir haben den Kampf gegen die mächtigsten wirtschaftlichen und politischen Kräfte unseres Planeten aufgenommen. Das kann schon Angst machen. Und weil diese Bewegung immer stärker wird, könnte die Angst (vor möglichen Repressionen) noch größer werden. Stellt Euch darauf ein, das Ihr in Versuchung ko…

      Teilen · Samstag um 20:37 ·
      4 Personen gefällt das.

      Una Gatito genial. und genau im richtigen moment^^
      Samstag um 22:43 · 1

      Matthias Merkle Tja weißt du, war ne Auftragsarbeit sozusagen …
      Samstag um 23:50 · 1

      • mm sagte am 27. Februar 2012

        Wow. Hervorragend recherchiert. Ja MM hier ist derselbe wie Matthias Merkle bei Facebook. Toll herausgefunden. Und ja, der arbeitet auch im Freien Neukölln. Und er kennt (allerdings nur per Facebook) Una Gatito, und hat mit der einen kurzen Dialog geführt, in dem er eine Andeutung über eine Auftragsarbeit macht. Und das ist jetzt der Beweis dafür, dass MM sich im Zentrum einer Verschwörung befindet? Wahrscheinlich persönlich gegen dich? Und diese Verschwörer treffen sich alle im Freien Neukölln und zerstören dort die Bewegung?????
        Wieviel Vorschläge soll ich dir machen, auf was dieser Scherz mit der Auftragsarbeit alles abzielen könnte!?
        Merkst du das nicht selbst, was für einen Schwachsinn du da verbreitest, aufgrund von irgendwelchen Mutmassungen? Und im übrigen widerlegt das nicht, dass ich mit dem beschriebenen Forum und dem Vorgehen darin nichts zu tun habe. Aber das ist dennoch die Diskussionsstruktur, die ich in dem Text kritisiere. Du greifst mich persönlich an, outest meinen Klarnamen, verbindest den mit einer Adresse, stellst mich falsch in irgendwelche Zusammenhänge, und gehst nicht mit einer Silbe inhaltlich auf meinen Text ein. Sag mir wenigstens, wer du bist und klär mit mir persönlich, wenn du ein persönliches Problem mit mir hast. Ansonsten spiel halt mit anderen.

      • um welches Thema ging es eigentlich noch mal?

      • @sommerwolf mei o mei . . . für mich ist deutlich geworden, dass du auf den “strauch geklopft” hast
        du solltest dich für deine vorwürfe entschuldigen

  4. mm sagte am 27. Februar 2012

    @^linker^ Sommerwolf: Nur zur Korrektur, ich bin schon seit Ende Juni 2011 nicht mehr Mitglied dieses FB-Forums, habe da mit Schaudern immer nur drin gelesen, wollte aber nicht mehr Teil dessen sein, fand das aber problematisch, dass das was da ablief in den letzten Monaten unter dem Namen “EDJ” passierte. Und das versuchte ich in meinem Text zu beschreiben.
    Im übrigen versuche ich in dem Text zu beschreiben, dass ich denke, dass jemand der versucht von “außen” auf das ganze zu gucken, ohne sich auf Augenhöhe mit den anderen zu verständigen, sich quasi selbst ausschließt, weil er nicht schwarmfähig agiert, ich maße mir nicht an, zu entscheiden wer sich Teil von EDJ nennen darf wie du es hier mir verwehren willst.
    Wenn du mir weitere Vorwürfe machen willst, dann tu das, ich bin aber nicht Teil deines obskuren “ihr”, unterlasse bitte irgendwelche Andeutungen, ich habe diesen Text bewusst in einem Blog veröffentlicht und nicht bei FB, weil ich mir von der Diskussion in Blogs grundsätzlich mehr verspreche.

  5. @lotharwiljes (^linker^ Sommerwolf) was hat dich denn geritten?

    In den EDJ-Gruppen wurde es in dem Moment besser, als die Admins weg waren. D.h. der Schwarm konnte wieder agieren. Die Mehrheit wurde nicht mehr von einer Minderheit unterdrückt. Ergo funktioniert die Anarchie im Internet wunderbar und es zeigt sich, die Geschichtsverdreher, Esos, Rechte, Linke, Antideutsche uvm. sind in der Minderheit. Ehrlich gesagt interessiert es mich auch immer weniger, was einige Wichtigtuer in die Welt schreien müssen.

    “Dann erklär doch bitte mal allen Mitlesern, warum eine EDJ-Gruppe mit Fake-Profilen und dauerhaften Stunk übernommen wurde?”
    Genau darum geht es, eine Minderheit unterdrückt eine Mehrheit.

    “[...]– komisch, Du schreibst oben gar nichts davon.”
    Hat er doch. Noch mal eine Minderheit unterdrückte eine Mehrheit.

    “Geht es darum das Du/Ihr als “Sofarevoluzzer” auch mal die große Nummer sein wollt? Denk bitte dran: Kleine Möchtegerne machen/werden auch in Masse niemals etwas Großes!”
    Sach ma, kann es sein, dass du ein Problem mit den neuen Technologien hast?

    “Warum also auf die ‘andere Seite’ schieben. Oder keine Traute – Angst davor, daß die xxx/xxx Aktion, nebst Mitläüfern (bekannt) überall bekannt wird und auffliegt.”
    Hahahahaha, pruuuuuust. Aua mein Bauch tut schon weh vor lachen. Pass auf, hinter jeder Ecke könnte eine Verschwörung lauern.

    Wenn ich mir so dein Kommentar durchlese frage ich mich immer mehr, was DU eigentlich willst?

  6. Schwarmintelligenz angewendet auf uns Menschen würde für mich die >totale KommunikationSchwarmintelligenz< unter uns Menschen zu erreichen?
    Folgende Bedingungen sehe ich hierfür als notwendig:
    - Motivation: ein Grund zum Handeln, der die Gruppe insgesamt möglichst stark in eine möglichst gleiche Richtung treibt
    - Vernetzung: ein Kommunikationsnetzwerk, welches jedes Gruppenmitglied mit möglichst vielen anderen Mitgliedern möglichst effizient verbindet. Egal ob verbal oder technisch, Hauptsache schnell, deutlich und für alle Mitglieder frei zugänglich
    - Kreativität: Ideenreichtum, um mit Hilfe der Motivation und der Kommunikation im Netzwerk einen Lösungsweg zu entwickeln, welcher dem optimalen Interessenausgleich der Gruppenteilnehmer am Nächsten kommt
    - Konsens: die größtmögliche Übereinstimmung aller Gruppenmitglieder über die Notwendigkeit des Handelns und über die Richtigkeit der entsprechend getroffenen Maßnahmen und Taten, welche durch die Kreativität der gesamten Gruppe beschlossen wurden und zur Lösung des ursprünglichen Problem dienen, oder zur Erfüllung des ursprünglichen Wunsches der Gruppe

  7. …immer diese verschwörungstheorien…habt ihr nichts anderes zu tun?

  8. ralf sagte am 4. März 2012

    Vielen Dank für diesen wundervollen Eintrag … spricht mir aus der Seele … Danke

Darauf antworten

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.