Profilbild von Alinka

von

Für eine breite Streikbewegung und Bewegung des zivilen Ungehorsams gegen Krieg sowie Waffenproduktion, Rassismus, Ausbeutung und Verelendung

26. Februar 2012 in Blog - alle Themen

Für eine breite Steikbewegung und Bewegung des zivilen Ungehorsams gegen Krieg sowie Waffenproduktion, Rassismus, Ausbeutung und Verelendung !

Der DGB ist mit verantwortlich für die gesellschaftlichen Arbeitsbedingungen. Unter der Regentschaft von Michael Sommer wurde der Arbeitsmarkt weiter dereguliert, die Wirtschaft neoliberalisiert, HartzIV und Agenda2010 samt GesundheitsDEform eingeführt und der Bankenrettungspakt geschmiedet. Dies führte zu Lohndumping, Verelendung, und brutalem Konkurrenzkampf um Arbeitsplätze. Außerdem liegt es mit in der Verantwortung des DGB, dass Frauen ca. 25% weniger Lohn – für gleiche Arbeit – wie Männer bekommen. Die deutschen Rüstungsschmieden produzierten unter der Regentschaft von Michael Sommer Waffen wie nie, die für Kriegseinsätze genutzt und auch exportiert wurden und werden. Diese Waffen – made in Germany – töte(te)n auch unsere Schwestern und Brüder innerhalb der Aufstandsbewegungen in den arabischen Republiken. Damit weitere Kapitalverbrechen abgewendet werden, fordern wir vom DGB die Mitorganisierung eines Generalstreiks im Mai oder die Aushändigung der Streikkasse an uns Arbeiter*innen !
Für eine friedliche, menschenwürdige, soziale und gerechte Welt !

Legen wir Frauen am 8. März die Arbeit nieder und gehen wir zum DGB !

Sammeln wir Unterschriften dafür und organisieren uns – zusammen mit den Prekären – und denen, die am 1. März gegen Rassismus streiken !

Hier ist der Link zur Unterschriftenliste: U-List-Streik

Warum insbesondere wir Frauen streiken sollten, ist hier begründet:

http://emanzipation.eu/

 

 

1 Antwort auf Für eine breite Streikbewegung und Bewegung des zivilen Ungehorsams gegen Krieg sowie Waffenproduktion, Rassismus, Ausbeutung und Verelendung

  1. Zitat von https://www.alex11.org/groups/ag-arbeitsstreik/

    „Und besonders gräuslich und gefährlich wird es, wenn stalinistische Gewerkschafter mit Nazis paktieren, wie dies in Griechenland bei Elliniki Halivourgia (Aspropyrgos) passiert ist.“

    Ich möchte dich höflichst darum bitten, dass du in deiner Arbeitsgruppe damit aufhörst, die KKE zu diffamieren. Mit dieser Hetze betreibst du nichts weiter als Spaltung und Spaltung führt zu Schwäche und Versagen, der sich entwickelnden revolutionären Arbeiterbewegung in Griechenland. Die Mitglieder der KKE und der Pame sind keine rückwärtsgewandten Stalinisten. Die Geschehnisse, welche in dem erwähnten Blog(http://gis.blogsport.de/) geschildert werden, sind aus einer sehr einseitigen und Partei ergreifenden Sicht geschildert, welche alles andere als objektiv ist. Ich würde nichts derartiges verlinken, wenn ich nicht selbst dabei gewesen bin, um das Erzählte zu bestätigen.
    Übrigens, die anarchistischen Gruppen in Griechenland sind zersplittert, handeln planlos und tragen zur Spaltung bei. Die Bewegung ist voraufklärerisch und treibt einen Keil in die Revolution, denn hier tummeln sich natürlich auch Provokateure. Sicher sind die meisten Anarchisten keine Provokateure, aber die Bewegung wird ausgenutzt und als Werkzeug gegen die Revolution benutzt.

Darauf antworten

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.