Profilbild von Stephan

von

Aktionskonfernz in Frankfurt eröffnet

25. Februar 2012 in Blog - alle Themen

Mit einem europäisch besetzen Podium hat am Freitagabend die Aktionskonferenz zur Vorbereitung international vernetzter Krisenproteste in Frankfurt begonnen. Liveschaltung via Internet gab es auch zu AktivistInnen von Occupy Oakland und Occupy New York.

Eröffnungspanel Aktionsfonfernz Frankfurt 24.2.12

Ganz links: Cristina Asensi aus Valencia, aktiv in der Bewegung des 15. Mai (15M) und bei Attac Spanien; daneben: Christos Giovanopoulos aus Athen, aktiv in der „Bewegung der Empörten“; zweite von rechts: Paola Rudan aus Bologna, Coordinamenti Migranti Bologna/Precarious (Dis)Connections.

Alle Gäste betonten in ihren Beiträgen immer wieder, dass wir alle von dem Betroffen seien, was in ihren Ländern vor sich gehe. Christos Giovanopoulos erklärte, in Griechenland werde gerade an der Bevölkerung ein großes Experiment vollzogen. Vom Ausgang hänge ab, was künftig auch in anderen Ländern passiere. Christina Asensi führte aus, es sei zwar gut, wenn Solidarität geübt werde, die Menschen in Deutschland sollten aber nicht nur aus Solidarität aktiv werden, sondern sich auch ihrer eigenen Interessen bewusst werden. Es handle sich um einen globalen Angriff und in jedem Land gäbe es Missstände, gegen die man angehen müsse. Wir würden der Bewegung auch in ihrem Land viel mehr helfen, wenn wir hier in Deutschland stärker für unsere eigenen Rechte eintreten würden. Paola Rudan gab einen Einblick in die Probleme, wenn es darum geht,dass sich in prekären Verhältnissen lebende Menschen organisieren wollen. Sie stellte das Schlagwort vom prekären Streik in den Raum. Insbesondere bei MigrantInnen gäbe es häufig das Problem, dass ihre Aufenthaltserlaubnis an ihren Arbeitsplatz gekoppelt sei, was sie gerade in Zeiten der Krise sehr angreifbar mache.

Über Internet hinzugeschaltete AktivistInnen von Occupy Oakland und Occupy Wallstreet berichteten vom Stand der Bewegung in den USA. Themen dabei waren unter anderem die Blockade der Häfen an der Westküste und Occupy Home, eine Kampagne, in deren Rahmen von Banken beschlagnahmte Häuser von ihren  ehemaligen Besitzern wieder in Besitz genommen werden. Auch in den USA laufen die Vorbereitungen für den globalen Aktionstag am 12. Mai auf vollen Touren.

Die Podiumsdiskussion wurde von Radio 99%, dem Internetradion von Occupy Frankfurt, live im Internet übertragen. Demnächst gibt es die Übertragung sicher auch als Podcast zum Nachhören unter http://freeplone3.openia.net/radio99. Auch für das Abschlussplenum am Sonntag Vormittag ist eine Liveübertragung geplant.

 

1 Antwort auf Aktionskonfernz in Frankfurt eröffnet

  1. Was die Stalinisten in Frankfurt verschweigen, ist hier zu lesen:
    http://gis.blogsport.de/

    English:
    http://www.leftcom.org/

Darauf antworten

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.