Da wir schon einiges an Hilfe vom Tachels bekammen: Großgemälde von Alexander Rodin durch Bank, Zwangsverwalter und Security zerstört

24. Januar 2012 in Blog - alle Themen

Dienstag, 24. Januar 2012

Großgemälde von Alexander Rodin durch Bank, Zwangsverwalter und Security zerstört

(Bild: zerschnittenes Ölgemälde “Roots II”)

Großgemälde von Alexander Rodin durch Bank, Zwangsverwalter und Security zerstört

Heute 24.01.2012 hat die Zwangsverwaltung der HSH Nordbank und der Investoren Harm Müller Jagdfeld Spreer, nachdem Sie schon am 23.12.2011 eine entsprechende einsteilige Verfügung des Amtsgerichtes Mitte kassiert hat, begonnen die Bilder des Alexander Rodin zu trocknen und dem Künstler Zugang zu seinen Werken zu gewähren.

Bei der Begehung und Fotodokumentation der illegal beschlagnahmten Werke stellte sich heraus, dass ein Bild mutwillig zerschnitten wurde. Bei der ersten Begehung durch Herrn Rodin und seinem Anwalt war dieses Werk noch unversehrt.

Das ist offener Terror um die Künstler aus dem Tacheles zu vertreiben. Das Werk ist unwiederbringlich zerstört. HSH Nordbank, Schwemer, Titz und Tötter als Zwangsverwalter, die Investoren Jagdfeld/Spreer mit ihrem Anwalt Michael Schulz und die von diesem Kreis beauftragte Sicherheitsstaffel haben ein Ölbild mit 3m x 2,4m zerschnitten. Kunstzerstörung um Druck und Terror auszuüben – Bundesrepublik 2012.

Das eine staatliche Bank, die HSH Nordbank ist im Eigentum von Hamburg und Schleswig Hollstein derlei Dinge zulässt ist eine neue “Qualität” im Finanz- und Spekulationssektor.

quelle: http://kritikdesign.blogspot.com/2012/01/grogemalde-von-alexander-rodin-durch.html

support: http://isupporttacheles.blogspot.com/          UND VORALLEM – WIR SOLLTEN DA WAS TUN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Darauf antworten

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.