Occupy Art – 30 Berliner Künstler stellen aus

17. Dezember 2011 in Blog - alle Themen

“Occupy” wird weltweit zum Thema in Kunst, Theater, Film und Literatur. Musiker schaffen Öffentlichkeit, mehrere tausend
US-Autoren unterstützen. Jetzt stellt auch in Berlin zum ersten Mal eine größere Gruppe von Künstlern die Systemfrage.
30 Berliner Künstler schufen Werke, in denen sie sich mit dem Begriff Occupy auseinandersetzen.
Ein Kunstsalon in einer Wohnung an der Schönhauser Allee präsentiert die Arbeiten.
Die Ausstellung läuft noch bis zum neuen Jahr.
Occupy Wallstreet, Occupy London, Occupy Berlin – Occupy wurde zu
einem Momentum einer weltumspannenden Bewegung, die nicht mehr zu
übersehen und zu überhören ist.
Freigeister, die das offenbaren, was für unser demokratisches Verständnis noch vor kurzer zeit unvorstellbar war, sind Anlass genug,
sich mit dieser neuen Realität auseinanderzusetzen.
hier die teilnehmenden künstler:
bauer, frank
boehm, armin
bugla, lukas
diersch, frank
dressler, björn
glaenzel, nico
gawronski, mischa
groeszer, marc
hippler, annika
joerres, klaus
karcher, konrad
klenz, alexander
klotz, franziska
koch, jan
kreh, svenja
lilien, titus von
loewenbaum, steff
meyer, nora-lena
neuenhausen, julia
pagenkemper, lea
pfeiffer, katja
piper, edmund
prinz, hannu
raeder, eva
sander, maike
secret stars**
sieverding, pola
unger, kata
wißkirchen, hansa
woller, henry
wutz, michael
Besondere aufmerksamkeit richtet sich auf die
PLATTENPAÄSENTATION um FRANK BAUER aus
Düsseldorf mit dem pseudonym =THE VISITOR= und
dem Arbeitstitel…….=IMITATION OF NATURE= 2011*
…………………………………………………………………………………..
SALON HANSA c/o hinrich pflug
schönhauser allee 133
contact hansa: +49 157 8360 6650

1 Antwort auf Occupy Art – 30 Berliner Künstler stellen aus

  1. also wenn ich mich als künstler mit dem begriff occupy in berlin auseinandersetzen würde,dann würde ich eine securitybrigarde anheuern, damit die schönhauseralle 133 zum tacheles zwangsumsiedeln,die künstler mit dem russischen kollegen kaffeetrinkenlassen,während frank bauer seine plattensammlung erschallen lässt und als besucher mit videokamera das ganze als liveperformance arbeitstitel: “imitation if nature” aufnimmt und diesen film dann neben der zweijahresdoku vom tacheles laufen lassen-abba gott sei dank versteh ich nix von kunst beschäftige mich abba trotzdem mit occupy….

Darauf antworten

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.