Grußbotschaft des Deutschen Friedensrates an die Occupy-Bewegung in Berlin.

31. Dezember 2011 in Blog - alle Themen

Zum ausgehenden Jahr 2011, in dem in der ganzen westlichen, kapitalistischen
Welt die Occupy-Bewegung entstand, sich vergrößerte und dynamisierte,
möchten wir, der Deutsche Friedensrat, euch eine kleine Grußbotschaft
schicken.
Eure Occupy-Erklärung gegen Krieg vom 6.12.11 hat uns sehr angesprochen
und wir können sie nur unterstreichen und weiterverbreiten.

Auch wenn wir mit dem Stockholmer Appell des Weltfriedensrates schon seit
1950 unermüdlich im Friedenskampf sind, sehen wir aber die internationale
Occupy- Bewegung als eine neue emanzipative Kraft an, die aus der Friedens-
Umwelt- und aus sozialen Bewegungen heraus alternative gesellschaftliche
Ausrichtungen fordert und empört ist über das, was Multikonzerne, Banken und
Politiker uns, den 99%, weltweit antun.

Euer breites Engagement erteilt der westlichen Demokratie eine Abfuhr und
zeigt deutlich, dass wir die Politik in die eigenen Hände nehmen müssen.
Wir haben global hervorragende Intellektuelle, KünstlerInnen und erprobte KämpferInnen,
auch in den fortschrittlichen Regierungen der ALBA-Länder, auf unserer Seite.
Das sollte uns hoffnungsvoll stimmen…
Wir danken euch, dass ihr mit großem persönlichen Einsatz, mit innovativen
Formen und euren uns bereichernden Analysen, Gedanken und Gefühlen in
diesem Jahr präsent wart und hoffen, dass in 2012 unsere gemeinsame Kraft
wächst und die 1% zurückdrängen kann.
Deutscher Friedensrat, Berlin 31.12.11
Elke Zwinge-Makamizile
Hans-Peter Laubenthal
(Der Deutsche Friedensrat ist ein unabhängiger und überparteilicher Verein, der sich im Rahmen geltenden Rechts für Frieden einsetzt. Erklärte Ziele sind die Ächtung des Krieges als Mittel der Politik und die Verurteilung der bewaffneten Gewalt zur Durchsetzung politischer, ökonomischer, ideologischer oder religiöser Ziele.)

2 Antwort auf Grußbotschaft des Deutschen Friedensrates an die Occupy-Bewegung in Berlin.

  1. finde, das ist eine sehr schöne grußbotschaft. ohne umarmungesversuch oder gar vereinnahmung.

    wäre sicher gut, darauf zu antworten. wer kann das tun? wäre ein pad sinnvoll?

    ich habe leider in der kommenden woche total den kopf voll und werde das nicht tun können. maximal ein wenig am pad mitwirken.

  2. gato sagte am 1. Januar 2012

    15.1.2012 BERLIN: Arabian Revolution + Occupy –> FREEDOM
    https://www.facebook.com/events/324367514253634/

Darauf antworten

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.