Profilbild von elflorian

von

Die mexikanische EZLN als Orientierung für „Occupy“?

4. Dezember 2011 in Blog - alle Themen

Subcomandante Marcos gilt als Sprachrohr der mexikanischen Befreiungsbewegung EZLN. Bereits seit Anfang der 90er Jahre verteidigen sich Mexikaner – vor allem im südlichen Chiapas – unter dem Banner der EZLN gegen den neoliberalen Ausverkauf ihrer Heimat und die Zerstörung ihrer Lebensgrundlagen. In einem System, in dem Enteignungs- und Konzentrationsprozesse zentrifugal wirken, kommt der Blick in die „Peripherie“ einer Zeitreise gleich.

Was der Delegado Zero 1997 in Worte fasste und was als einer der Schlüsseltexte zum Verständnis der EZLN zu bewerten ist, hat für uns heute aktuellste Brisanz. Mehr noch: Während die so genannte „Occupy“-Bewegung zunehmend nach einer politischen Fundierung sucht, kann der Blick nach Mexiko Inspiration und Orientierung bieten. So liest sich Marcos´ Text heute geradezu wie eine Bestandsaufnahme des Status Quo und politische Standortbestimmung „der Bewegung“. Im Folgenden die Schrift in deutscher Übersetzung:

SUBCOMANDANTE MARCOS: Der Vierte Weltkrieg hat schon begonnen

Der gesamte, durchaus lange, aber sehr lesenswerte Text:

http://the-babyshambler.com/2011/12/04/subcomandante-marcos-der-vierte-weltkrieg-hat-schon-begonnen/

4 Antwort auf Die mexikanische EZLN als Orientierung für „Occupy“?

  1. Danke für den interessanten Text. Nur eine wichtige Ergänzung: nicht nur Mexikaner, auch Mexikanerinnen verteidigen – vor allem im südlichen Chiapas – unter dem Banner der EZLN gegen den neoliberalen Ausverkauf ihrer Heimat und die Zerstörung ihrer Lebensgrundlagen.

  2. Im Gegensatz zur Geschichte laufen die Kriege heute hinterlistig und über Amtshilfe ab. Die Zeiten ändern sich und auch wir müssen mit der Zeit gehen. Der Feind ist skrupellos aund arbeitet in Zellen.

    Eine Zelle ist für die Informationsbeschaffung zuständig. Die andere für hinterlistigen Terror sowie Sabotage. Die dritte Zelle ist bewaffnet (Exekutive) und knallt die Leute einfach ab, wenn die wie von den anderen Zellen verursacht und gewollt ausrasten.

    Diese Zellen sind aufgeteilt in hunderten von Einheiten unter der Bevölkerung verteilt. Führen einen Krieg, welcher gegen jegliche Menschenrechte verstößt. Warum brauchen wir Geheimdienste die an keine richterlichen Verfügungen gebunden sind? Warum ist ständig die Bundeswehr in Überwachung der Bevölkerung (meißt durch Luftüberwachung) eingebunden. Diese Leute verfügen weder über soziale Kompetenz noch über einen Funken von Anstand. Es sind ausgebildete Killer, welche der Staat offiziell über das GTAZ auf uns ansetzt.

    Der Staat ist vertreten durch über Parteispenden angestellte Mitarbeiter von Gaunern, welche sich Geschäftsleute nennen und nichts weiter machen als alles zu unterjochen und auszunutzen, um schnellst möglich die Millionen im Sack zu haben, um sich nach Holliday Island absetzen zu können. Bauaufträge und Subventionen auf Pump der Bevölkerung, die dann später die Zinsen und Zeche zahlt.

    Der Staat ist so kleinlich, aber übersieht das wir keine Verfassung haben, sondern ein Grundgesetz. Also welche Verfassung wird denn vom Verfassungschutz geschützt? Die des deutschen Reiches? Haben deshalb die Rechtsradikalen freie Hand, während die Linken permanent überwacht und sabotiert werden?

    Was machen wir gegen heimliche Berufsverbote, Vertreibung durch Verursachung von Obdachlosigkleit und Mord durch elektronische Überwachung? Wie wollen wir zurückschlagen? Uns wurde der Krieg schon kurz nach Gründung der BRD erklärt indem Nazis und Kriegsverbrecher sich wieder in unser System über die Organisation Gehlen (BND) eongeschleust haben. Heute sitzen deren psychopatische Nachfahren an den Schalthebeln. Was machen wir?

  3. Unsere regierung stuft die EZLN als terroristische Vereinigung ein. Ich kenne diesen Text schon lange und Subcomandante Marcos erinnert mich an Folgendes.

Darauf antworten

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.