Profilbild von elflorian

von

Was sind eigentlich… Verschwörungen?

25. November 2011 in Blog - alle Themen

Verschwöhrungstheorie!!! – auf diesen Begriff stößt man immer wieder, wenn man sich mal auf den einschlägigen Denunziantenblogs umschaut oder wenn besonders schlaue Leute anderen erklären wollen was bäh-bäh-Information ist, die man doch keinesfalls anzufassen habe. Kommt man argumentativ nicht weiter, wird immer ganz schnell die “VT-Keule” rausgeholt. Ist ja auch schließlich einfacher…

Wenn man all diesen Warnungen glaubt, so kommt man schnell zu dem Schluss, dass Verschwörungstheoretiker wohl das verwerflichste, gefährlichste Gesindel aller Zeiten sein müssen, deren pure Existenz jegliche Zivilisation auf diesem Planeten akut zu gefährden scheint.

Verschwörungstheoretiker bewegen sich selbstredend auf einer Stufe mit Antisemiten und… Achtung, ganz gefährlich: ESOTERIKERN!!

Wer ein Verschwörungstheoretiker, Antisemit oder Esoteriker ist, das entscheidet dann natürlich immer der jeweilige Denunziant nach der Regel: “Eben alle die mir selbst widersprechen, alle deren Aussagen mein eigenes Weltbild gefährden”. So einfach ist das dann und alles ist wieder in Butter.

Wie sinnvoll das ist, sei dahingestellt. Sinnvoll ist aber mit Sicherheit, sich überhaupt erstmal zu fragen was Verschwörungen eigentlich sind. Und genau hierzu empfehle ich Julian Assanges Wikileaks-Manifest. Ein sehr bedeutender Text, der sachlich-analystisch das Wesen politischer Verschwörungen (als kognitive Apparate) ergründet. Der Text trägt den Titel “Verschwörung als Regierungshandeln” und findet sich in deutscher Übersetzung hier: http://the-babyshambler.com/2011/10/06/verschworung-als-regierungshandeln/

…und wie entstehen dann Verschwörungstheorien? Hauptsächlich durch das ungeprüfte Verbreiten von Gerüchten und Diffamierungen, liebe Denunzianten ;-)

6 Antwort auf Was sind eigentlich… Verschwörungen?

  1. Verschwörungstheorien schießen in dieser unsicheren Zeit wie Pilze aus dem Boden. In ihrem Dunstkreis bilden sich Grüppchen, Gruppen ja sogar ganze Sekten. Die einzelnen Richtungen zu spezifizieren würde ganze Bücher füllen. Gerade politisch ungebildete Menschen sind für Verschwörungstheorien sehr anfällig besonders, wenn die Verschwörungstheoretiker unter antikapitalistischem Deckmantel agieren. Das gesamte Thema „Bilderberger“ oder auch „NWO“ ist Verschwörungstheorie. Gefährlich wird die Sache, weil dahinter nationalistische Drahtzieher aus den USA stecken, welche diese Themen zu ihrem persönlichen und geldwerten Vorteil stilisieren und missbrauchen. Ich will darauf gar nicht näher eingehen, denn dieser Quatsch nervt nur noch. Nur so viel. So viel Einigkeit und so viel planvolles Handeln herrscht unter den Raubtierkapitalisten nicht, dass sie jemals eine so genannte „Neue Weltordnung“ zu Stande bringen könnten. Im Gegenteil, Streit, Chaos und Konkurrenz bestimmen die Welt und den globalen Kapitalismus.

    Die Verschwörungstheoretiker unterlaufen und infiltrieren mit Sicherheit die Occupy-Bewegung und man wird sie daran nicht hindern können. Wie groß ihr Einfluss jemals wird, das hängt davon ab, wie groß die Occupy in Deutschland werden wird. Eine breite und von der Mehrheit der Bevölkerung getragene revolutionäre Bewegung wird die Scharlatane irgendwann einfach aussortieren, ohne irgendwelchen Schaden zu nehmen. Eine kleine Gruppe ist natürlich immer in Gefahr von irgendetwas überrannt und übernommen zu werden. Ein Teller Suppe ist schnell versalzen ein großer Topf hingegen nicht. Wie immer wird die kritische Masse darüber entscheiden, ob eine Revolution statt findet. Der revolutionäre Druck in Deutschland wird meiner Meinung nach sehr bald größer werden, erst recht, wenn der Euro stürzt. Wenn diese Prognose stimmt, dann wird Occupy so viel Zulauf haben, dass man über die Verschwörungstheoretiker überhaupt nicht mehr nachdenken oder schreiben muss.

  2. Ich glaube nicht, dass es Sinn macht so zu tun als handele es sich bei Verschwörungstheoretikern um gut organisierte Gruppierungen…das mag bei bestimmten Themen (Chemtrails zb) zunehmend der Fall sein…genrell gilt aber: Jeder Mensch hat nun mal eine andere Wahrhehmung der Wirklichkeit…es geht schon rein logisch nicht, dass sich da Gruppen mit einem homogenen Weltbild bilden…und wenn deas der Fall ist sind das in der Tat Sekten…Sekten als solche sollte man natürlich im Auge behalten, das gilt aber eben auch für die in der Gesellschaft immernoch hochgelobten Politsekten (pol. Parteien) denen letztendlich die selbe Logik zu Grunde liegt.

    Fakt ist: Jeder Mensch der nur ein bisschen Grips hat muss das hinterfragen was offiziell in Mainstreammedien und an den mittlerweile auch von Wirtschaftsinteressen korrumpierten Unis verbreitet wird…dabei wird natürlich auch mal übers Ziel hinaus geschossen…deshalb ist man ja im Dialog, vernetzt sich, kommuniziert tabulos, schließt niemanden aus, damit der Schwachsinnsanteil im Diskurs dann vermindert wird….

    Das allein macht Sinn. Zwanghaft “Verschörungstheoretiker” herbei phantasieren zu müssen und diese dann wie Aussätzige anprangern ist faschistoid und paranoid.

  3. kleiner Zusatz: nicht nur geposteten, sondern auch verfassten

  4. Audio: Die Occupy-Bewegung und ihre Ressentiments – Interview mit Martin Wassermann http://www.freie-radios.net/44400

  5. Schluss mit stumpfsinnigen Vorwürfen: Die Rede von Saskia Koch:

    http://www.youtube.com/watch?v=fz17VVXEHqk

Darauf antworten

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.